Schwächelphase überwunden

Der Berufsstart-Absolventen-Index (BAI)
BAI Berufsstart Absolventen Index (PresseBox) (Großenkneten, ) Es geht weiter aufwärts
Im ersten Quartal 2008 stieg der Index minimal um 1 Punkt. Laut dem jüngst veröffentlichen OECD-Wirtschaftsbericht ist „die Realwirtschaft bisher durch die globalen Finanzmarktturbulenzen, Euro-Aufwertung und hohe Ölpreise nicht stark in Mitleidenschaft gezogen worden“. Dieses reicht aus, den Index auch im II. Quartal um 8 Punkte steigen zu lassen.
Signifikante Trends
In diesem Sommer profitieren besonders Absolventen der Informatik (+34) und Rechtswissenschaften
(+26) von der wirtschaftlichen Entwicklung. Ebenfalls starke Zuwächse weisen die Bereiche Wirtschaftswissenschaften (+20) und Elektrotechnik (+14) auf. Die Bauingenieure verzeichnen einen Stellenrückgang um 22 Punkte, Wirtschaftsinformatiker trifft es mit 12 Punkten nicht ganz so hart. Die stärkste Ergebnisänderung liefern die Biologen/Chemiker mit einem Rückgang von 41 Punkten.
Wirtschaftswissenschaften
Das Stellenangebot für Wirtschaftswissenschaften scheint sich nun endlich wieder zu erholen. Der Index verbucht ein Plus von 20 Punkten. Besonders heiß umworben werden momentan Spezialisten für Rechnungswesen und Controlling. Insgesamt gehört diese Disziplin zu den Spitzenreitern des BAI II 2008.
Informatik
Der klare Aufwärtstrend des BAI im Bereich der Informatik setzt sich fort. Sie sind mit einem Zuwachs
von 34 Punkten die Spitzenreiter in diesem Quartal. Sie liegen nun bei 307 insgesamt. Ein Informatik-Abschluss eröffnet also immer bessere Jobaussichten. Konform hierzu berichtet der Branchenverband BITKOM von über 43.000 offenen Stellen im IT-Sektor, die zunehmend schwerer zu besetzen seien. Davon entfallen 25.000 Arbeitsplätze auf den Anwenderbereich, beispielsweise in Maschinenbau oder Autoindustrie, 18.000 Stellen sind in Informations- und Telekommunikationsunternehmen zu besetzen.
Maschinenbau
Bei den sonst so gesuchten Maschinenbauingenieuren scheint der Jobmotor ein wenig zu schwächeln. Gerade mal von 342 auf 345 Punkte schafft es der Index. Dies steht im Kontrast zu Meldungen der Branche, dass die Prognosen für ein Umsatzwachstum von 5% für 2008 nach wie vor Gültigkeit besäßen. Besonders das Exportgeschäft laufe zurzeit mit zweistelligen Zuwachszahlen besonders gut.
Elektrotechnik
Mit einem Stand von 422 Punkten erreicht der Elektrotechnik- Index ein Allzeithoch. Angaben der Metall- und Elektroindustrie zufolge erlebt die Branche zurzeit den größten Job-Boom seit 40 Jahren. Trotz des starken Euro-Kurses kann sich die Metall- und Elektrobranche über eine gute Auftragslage freuen. Das Stellenangebot sollte somit auf Wachstumskurs bleiben.

Kontakt

Klaus Resch Verlag
Moorbeker Straße 31
D-26197 Großenkneten
Hans-Thilo Sommer
Redaktion Berufsstart / Jobfair24
Geschäftsführer

Bilder

Social Media