Avaya schließt viertes Geschäftsquartal in Folge positiv ab

Einnahmen von über einer Milliarde US-Dollar und damit ein Umsatzzuwachs von 5,9 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2003
(PresseBox) (München, ) Gewinn von 22 US-Cent pro Aktie (gewichteter Wert) aus fortgeführten Geschäftsfeldern

- Einnahmen von über einer Milliarde US-Dollar und damit ein Umsatzzuwachs von 5,9 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2003

- Steigerung des Bruttogewinns von 44 Prozent im zweiten Quartal des Fiskaljahres 2003 auf 47 Prozent im jetzt abgeschlossenen Berichtszeitraum

- 121 Millionen US-Dollar Cash-Flow aus fortgeführten
Geschäftsfeldern in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2004



Die Avaya Inc. schloss das zweite Quartal des Fiskaljahres 2004 (Ende: 31. März 2004) erneut mit einem positiven Ergebnis ab. Mit dem erzielten Umsatz von 1,006 Milliarden US-Dollar gegenüber 950 Millionen US-Dollar im gleichen Berichtszeitraum des Vorjahres verzeichnete der Konzern einen Zuwachs von 5,9 Prozent. In den fortgeführten Geschäftsfeldern („Continued Operations“) erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn in Höhe von 103 Millionen US-Dollar oder 22 US-Cent pro Aktie (gewichteter Wert). Im gleichen Zeitraum des Vorjahres wies die Bilanz von Avaya hier noch einen Verlust von 55 Millionen US-Dollar oder 15 US-Cent pro Aktie aus. Die Ergebnisse aus aufgegebenen Geschäftsfeldern („Discontinued Operations“)* hinzugenommen, notierte der Hersteller im abgeschlossenen Quartal einen Überschuss in Höhe von 125 Millionen US-Dollar oder 27 US-Cent pro Aktie. Im Gegensatz dazu stand im zweiten Quartal des Fiskaljahres 2003 noch ein Verlust von 41 Millionen US-Dollar oder 11 US-Cent pro Aktie zu Buche.



*Unter die in der Bilanzposition „Discontinued Operation“ ausgewiesenen Werte fallen Erlöse, die aus der im zweiten Geschäftsquartal erfolgreich abgeschlossenen Veräußerung der Netzwerksparte (Connectivity Solutions) an das Unternehmen CommScope resultieren. Ebenso zählen hierzu Erträge, die aus dem Verkauf von Unternehmensanteilen des 2003 übernommenen Vertriebspartners Expanet stammen.


Einbeziehung von Sondererträgen / -verlusten

Die 103 Millionen US-Dollar, die Avaya als Gewinn aus fortgeführten Geschäftsfeldern für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2004 ausweist, enthalten folgende Sondererträge / -verluste:

- 21 Millionen US-Dollar Verlust aus der Rückzahlung von gesicherten Schuldverschreibungen und 5 Millionen US-Dollar Verlust aus dem Verkauf von CommScope Stammaktien.

- 89 Millionen US-Dollar Gewinn resultierend aus Steuerrückzahlungen.

„Die Wertentwicklung von Avaya in diesem Quartal belegt deutlich den Erfolg unseres Geschäftsmodels“, kommentiert Don Peterson, Chairman und CEO von Avaya das gute Ergebnis. „Erneut konnten wir unsere Erträge steigern, die Umsatzrendite ausbauen und den Cash-Flow verbessern. Gleichzeitig integrierten wir Expanet ein Quartal früher als ursprünglich vorgesehen, verringerten unsere Verbindlichkeiten und trieben die Globalisierung von Avaya weiter voran. Ein Beispiel hierfür ist unsere Beteiligung an Tata Telecom – einem führenden indischen Anbieter von Kommunikationslösungen.“


Das erste Geschäftshalbjahr des Fiskaljahres 2004 im Überblick

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2004 erwirtschafte Avaya Einnahmen in Höhe von 1,977 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 4,3 Prozent im Vergleich zu den 1,896 Milliarden US-Dollar Umsatz, die der Konzern im vergleichbaren Berichtszeitraum des Fiskaljahres 2003 erzielte. Der Gewinn des Konzerns aus den fortgeführten Geschäftsfeldern betrug in den vergangenen zwei Quartalen zusammengenommen 133 Millionen US-Dollar oder 30 US-Cents pro Aktie (gewichteter Wert). Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum verzeichnete das Unternehmen hier noch einen Verlust in Höhe von 180 Millionen US-Dollar oder 49 US-Cent pro Aktie.

In den ersten sechs Monaten des Fiskaljahres 2004 betrug der Gewinn unter Berücksichtigung der Erlöse aus den aufgegebenen Geschäftsfeldern 135 Millionen US-Dollar (30 US-Cents pro Aktie, gewichteter Wert). Im Vorjahr wies der Hersteller bei dieser Bilanzposition noch einen Nettoverlust in Höhe von 162 Millionen US-Dollar oder 44 US-Cents pro Aktie aus.

„Avaya ist darauf ausgerichtet langfristig profitabel zu wachsen“, so Garry K. McGuire, Chief Financial Officer und Senior Vice President Corporate Development Avaya. „Über die vergangenen zwölf Monate hinweg ist es uns gelungen, unsere Nettoverbindlichkeiten in Höhe von 162 Millionen US-Dollar in 787 Millionen US-Dollar Nettobarmittel zu verwandeln. Dies entspricht einer Veränderung von etwa 950 Millionen US-Dollar. Unsere Kostenstruktur ist deutlich besser als zuvor, dies wirkt sich positiv auf unsere Bilanz aus. Mit der fortwährenden Verbesserung des Unternehmenswertes erfüllen wir die Erwartungen, die unsere Aktionäre in uns setzen.“


Prognose

Avaya erwartet für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2004 abermals eine Umsatzsteigerung. Der Konzern geht davon aus, dass er seine zuvor für das vierte Quartal des Fiskaljahres 2004 geäußerten Ziele – einen Gewinnzuwachs in Höhe von sechs bis sieben Prozent – bereits im dritten Quartal 2004 und damit ein Quartal vor Plan erreicht. Ebenso äußerten Repräsentanten von Avaya, dass der Konzern so aufgestellt ist, dass die für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2005 angestrebte Umsatzrendite von zehn bis zwölf Prozent realisiert werden kann.

Kontakt

Avaya Deutschland GmbH
Theodor-Heuss-Allee 112
D-60486 Frankfurt am Main
Yvonne Kaupp
Pressekontakt: Text 100 Public Relations
Social Media