Rund 74 Prozent aller Grundschüler nehmen Hortangebote wahr

Kultusminister Müller: "Ganztagsangebote vielseitig und attraktiv"
(PresseBox) (Erfurt, ) Im neuen Schuljahr 2008/2009 ist die Hortbesuchsquote in den 440 Staatlichen Grundschulen erneut gestiegen. Von den 63.531 Schülerinnen und Schülern besuchen 46.871 einen Grundschulhort. Das entspricht 73,8 Prozent. Im vergangenen Schuljahr waren es 71 Prozent. Thüringens Kultusminister Bernward Müller (CDU) erklärte anlässlich der heutigen Sitzung des Bildungsausschusses: "Die Grundschulen im Freistaat sind bundesweit vorbildlich. Das hat der gerade erst erschienene Bildungsmonitor belegt. Thüringen ist das Bundesland mit den kleinsten Grundschulklassen. Darüber hinaus gibt es vielfältige Ganztagesangebote in den Grundschulhorten, die wegen ihrer Attraktivität von immer mehr Kindern genutzt werden. Die Landesregierung wird alles daran setzen, diese Angebote vielseitig zu gestalten und weiter auszubauen. Dazu dienen die Erprobungsmodelle zur Weiterentwicklung der Grundschulen, die erfolgreich angelaufen sind."

Zum Schuljahresanfang, informierte Minister Müller weiter, seien 306 Erzieherinnen vom Land neu eingestellt worden. Weitere 21 Neueinstellungen würden in den nächsten Tagen vorgenommen. Zusammen mit den im Februar eingestellten 100 Erziehrinnen seien dies mehr als 400 zusätzliche Erzieherinnen in den Grundschulhorten in diesem Jahr. Darüber hinaus erhielten die Landkreise Greiz, Saalfeld-Rudolstadt, Sömmerda, dem Eichsfeldkreis und der Stadt Erfurt, die an den Erprobungsmodellen zur Weiterentwicklung der Thüringer Grundschule teilnehmen, monatlich insgesamt rund 250.000 Euro. Damit werde weiteres qualifiziertes Personal für die Grundschulhorte eingestellt. "Die vielfältigen Hortangebote an den Grundschulen sind personell abgesichert. Die Betreuung der Kinder erfolgt zudem auf einem qualitativ hohen Niveau", betonte Minister Müller.

Im Frühjahr 2008 hat mit den Landkreisen Greiz, Saalfeld-Rudolstadt, Sömmerda, dem Eichsfeldkreis und der Stadt Erfurt die Erprobungsphase zur Weiterentwicklung der Thüringer Grundschule begonnen. Der Unstrut-Hainich-Kreis wird ab 1. Februar 2009 und die Stadt Jena ab 1. Oktober 2008 am Erprobungsmodell teilnehmen. Ebenfalls zum 1. Februar 2009 beabsichtigen sechs weitere Landkreise (Kyffhäuserkreis, Saale-Orla-Kreis, Landkreis Sonneberg, Wartburgkreis, Ilm-Kreis und Landkreis Hildburghausen) eine Beteiligung. Insgesamt nehmen dann 13 von 23 Landkreisen und kreisfreien Städten teil. Bis spätestens 2012 sollen die Erprobungsmodelle abgeschlossen sein. Das im Landesdienst beschäftigte Personal steht während des Erprobungszeitraumes weiterhin im Dienst des Freistaats Thüringen. Die Erzieher werden den Schulträgern für die Erprobungsphase zur Verfügung gestellt. Die Dienst- und Fachaufsicht über das Erzieherpersonal bleibt beim Land.

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Dr. Detlef Baer
Thüringer Kultusministerium
Pressesprecher
E-Mail:
Social Media