IBM unterstützt Plasmons neue optische Gx-Bibliotheken mit IBM OS/400

IBM-Zertifizierung der Entry-Level- und Midrange-Gx-Bibliotheken vervollständigt OS/400-Support für Plasmons G-Serie-Bibliotheken
(PresseBox) (Mainburg, ) Plasmon, der Marktführer für professionelle Datenarchivierungslösungen, kündigte den IBM-Support seiner neuen optischen 5,25-Zoll-Entry-Level- und Midrange-Bibliotheken der Gx-Serie für die IBM-eServer-iSeries an. Plasmons G-Serie-für-IBM-OS/400-Bibliotheken wurden Anfang des Jahres in Enterprise-Konfigurationen mit magneto-optischen 9,1-GByte-Laufwerken und –Medien in den Markt eingeführt. Die Vorstellung der neuen Gx-Bibliotheken mit native IBM-OS/400-Support vervollständigt die Produktreihe und bietet iSeries-Anwendern flexible Archivierungslösungen, die die Anforderungen von Industrie und Unternehmen nach sicherer Langzeitspeicherung abdecken.

Plasmon-Distributoren und IBM-Business-Partner in ganz Europa begrüßten die Ankündigung der OS/400-Unterstützung: „Wir sind sehr erfreut, dass IBM und Plasmon den Support für die neuen Gx-Bibliotheken angekündigt haben. iSeries-Anwender können nun aus einem umfangreichen Portfolio an optischen Plasmon-Bibliotheken mit neun verschiedenen Modellen und viel mehr Konfigurationen wählen. Mit diesem breiten Spektrum an Optionen, kann jeder iSeries-Anwender eine kostengünstige professionelle Archivierungslösung implementieren, die seinen speziellen Bedürfnissen entspricht und die wachsenden Speicheranforderungen abdeckt“, sagte Helmut Schinke, Geschäftsführer der imc management consulting gmbh.

Plasmons G-Serie-für-IBM-OS/400-Bibliotheken bieten iSeries-Anwendern um bis zu 75 Prozent höhere Speicherkapazitäten sowie erheblich verbesserte Zugriffs- und Betriebszeiten. Zudem lassen sich alle Modelle mit UDO- (Ultra Density Optical) Technologie aufrüsten. Der UDO-Support für OS/400 ist für das dritte Quartal 2004 geplant.

Die Gx-Bibliotheken sind mit 24, 32, 72 und 80 Slots erhältlich und können mit einem bis zu vier optischen Laufwerken konfiguriert werden. Ihre Speicherkapazitäten reichen von 218 GByte bis zu 728 GByte. Die bereits früher unterstützen Bibliotheken der G-Serie erweitern diese Reihe um Modelle mit 104 bis 638 Slots und einer maximalen Kapazität von 5,8 Terabyte.

Sowohl das V5R1- als auch das V5R2-OS/400-Betriebssytem unterstützen die neuen Gx-Bibliotheken für die IBM-eServer-iSeries. Informationen auf optischen Medien lassen sich mit Hilfe von OS/400-Sicherheitsfunktionen schützen, die verschiede Einrichtungen zum Schutz vor unbefugtem Zugriff und unautorisierter Verarbeitung von gespeicherten Daten enthalten. Aktionen wie das Erstellen, Öffnen, Kopieren, Verschieben, Umbenennen oder Löschen von Dateien oder Verzeichnissen lassen sich überprüfen und als Prüfprotokolleinträge abspeichern.

Das IBM-eServer-iSeries-Information-Center erläutert, warum die optische Technologie in der iSeries-Gemeinde an Popularität gewinnt: „Optische Medien bieten schnellen Online-Random-Zugriff auf alte Daten, die keine Antwortzeiten innerhalb von Sekunden erfordern. Eine lange Lebensdauer, die ideal für die Archivierung ist, Transportfähigkeit und Random-Zugriff“, sind einige der bekanntesten Vorteile von optischen Speichern.

Steve Tongish, Marketing-Direktor EMEA bei Plasmon Data, ergänzt: “Die Entwicklung einer konformen Langzeit-Datenarchivierungsstrategie wird weltweit zu einer der größten Herausforderungen für alle Organisationen, ob groß oder klein. Die Plasmon-Technologie bietet iSeries-Anwendern neue Auswahlmöglichkeiten und verbindet Kapazität, Performance und Flexibilität, um zuverlässige Archivierungslösungen zur Verfügung zu stellen.“

Steve Tongish wird am 22. Juni 2004 auf der Common Europe Conference 2004 in Cardiff einen Vortrag über die Herausforderungen und Vorschriften bei der Datenarchivierung halten.

Kontakt

Prime Digital Optical Europe GmbH
Postfach 1176
D-84042 Wiesbaden
Social Media