Verlagsgruppe Handelsblatt verkauft tschechischen Verlag Economia

(PresseBox) (Düsseldorf/Prag, ) Die Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB), Düsseldorf, hat ihre Mehrheitsbeteiligung in Höhe von 88,36 Prozent der Aktien an der tschechischen und slowakischen Economia-Gruppe verkauft. Käufer ist die Gesellschaft Respekt Media, a. s., die dem Investor Zden k Bakala gehört; einen Minderheitsanteil übernimmt das bisherige Management. Zur Economia-Gruppe gehören die führende Tageszeitung Hospodá ské Noviny, das Wochenmagazin Ekonom, das Online-Portal iHned.cz sowie 18 Fachzeitschriften. Die Gruppe ist darüber hinaus mit ihrer Tochtergesellschaft Ecopress in der Slowakei aktiv. Über den Kaufpreis der Anteile haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Das in Tschechien mittlerweile führende Medienhaus für Wirtschaft- und Finanz-informationen war 1990 gegründet worden. Die Verlagsgruppe Handelsblatt hatte sich 1994 an Economia beteiligt. "Wir freuen uns sehr, dass unsere Anteile von einem Investor übernommen werden, der Economia auf dem Weg weiterentwickeln wird, den wir in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Management verfolgt haben," sagt Tobias Schulz-Isenbeck, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt. "Mit kontinuierlichen Investitionen, der Entwicklung neuer Produkte und erfolgreichen Marketingoffensiven hat sich Economia eine herausragende Marktposition erarbeitet, auf der unsere tschechischen und slowakischen Kollegen künftig aufbauen können," so Schulz-Isenbeck weiter. "Wir danken Michal Klima und Zdenek Mrkva sowie deren Team für die hervorragenden Ergebnisse und die exzellente Kooperation der vergangenen Jahre. Wir wünschen dem neuen Mehrheitsgesellschafter, dem Managementteam und allen Mitarbeitern von Economia das Beste für ihre künftige Entwicklung."

Zur Akquisition der Economia-Gruppe erklärt Zden k Bakala: "Auf der Marktführerschaft des Economia-Flaggschiffs Hospodá ské Noviny aufbauend bietet diese Investition sehr gute Möglichkeiten, in Zusammenarbeit mit dem bisherigen Management eine starke Mediengruppe zu etablieren, die Print und Online sowie möglicherweise Rundfunk- und Fernsehmedien umfasst. Wir werden sehr bald eine Corporate Governance Struktur etablieren, die die Unabhängigkeit der Redaktionen bei der Produktion der Inhalte sichert. So können wir am besten unsere Leser zufriedenstellen, während die kaufmännischen Abteilungen die exzellenten Kontakte zu unseren Werbepartnern pflegen." Michal Klima, Chief Executive Officer und Chairman von Economia, erklärt: "Dank der Investition von Zden k Bakala ist Economia nun der größte Verlag in tschechischem Besitz. Seine Investition stellt den Beginn einer neuen Ära für die Economia-Gruppe dar. Wir werden uns weiterhin auf die Entwicklung unseres Portfolios konzentrieren und gleichzeitig neue Projekte angehen, die unsere führende Stellung auf dem tschechischen und slowakischen Medienmarkt ausbauen werden." Im Namen der Geschäftsführung und der Mitarbeiter bedankt sich Michal Klima bei der Verlagsgruppe Handelsblatt für die langjährige Zusammenarbeit als strategischer Partner, aktiver Investor und Gesellschafter. Dies gelte insbesondere für die uneingeschränkte Achtung der redaktionellen Unabhängigkeit von Economia, die die Verlagsgruppe Handelsblatt innerhalb der Partnerschaft stets gepflegt habe. Mit den neuen Eigentümern richtet sich der Verlag Economia auf die weitere Stärkung des bestehenden Portfolios mit der Tageszeitung Hospodá ské Noviny und dem Wochenblatt Ekonom an seiner Spitze sowie eine Expansion im Bereich der Online-Angebote ein. Zu gegebener Zeit könnte es zu einer Zusammenführung der Verlagsaktivitäten von Economia und der Gesellschaft Respekt Publishing kommen, die Herausgeber des Wochenblatts Respekt ist, deren Mehrheitseigentümer ebenso Zden k Bakala ist. Die gesamte Transaktion unterliegt noch der Genehmigung der Kartellbehörde.

Kontakt

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Kasernenstr. 67
D-40213 Düsseldorf
Christian Ickstadt
Unternehmenskommunikation
Social Media