MP3-Player feiert zehnjährigen Geburtstag

MP3-Player feiert zehnjährigen Geburtstag (PresseBox) (Berlin, ) .
- In vier von zehn Haushalten gibt es heute MP3- oder MP4-Spieler
- 2008 werden knapp 7 Millionen Abspielgeräte verkauft
- Neue Studie von BITKOM und Roland Berger zur Zukunft der digitalen Consumer Electronics

Vor zehn Jahren begann die Erfolgsgeschichte des MP3-Players. Im September 1998 kam mit dem "Rio Diamond PMP300" der erste Massenmarkt-taugliche MP3-Spieler auf den Markt. "Heute sind die handlichen Abspielgeräte aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. In 41 Prozent aller Haushalte in Deutschland befindet sich mindestens ein MP3- oder ein MP4-Spieler", sagte Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Präsident des Hightech-Verbandes BITKOM. Nach der aktuellen Studie "Die Zukunft der digitalen Consumer Electronics - 2008", die der BITKOM zusammen mit Roland Berger Strategy Consultants herausgegeben hat, gingen von 2005 bis 2007 in Deutschland annähernd 24 Millionen Geräte über die Ladentheken. In diesem Jahr werden nach BITKOM-Prognosen fast 7 Millionen MP3- und MP4-Spieler verkauft.

Kurz nach Einführung des MP3-Players hat der Markt auch in Deutschland regelrecht abgehoben. Die Wachstumsraten lagen bei mehreren hundert Prozent pro Jahr. Ihren Höhepunkt erreichte die Nachfrage im Jahr 2005. Damals wurden 8,4 Millionen Geräte für insgesamt fast 700 Millionen Euro verkauft. Inzwischen sind die Player in zahlreiche andere Geräte integriert, wie Handys, Autoradios oder Navigationssysteme. Die Absatzzahlen reiner MP3- und MP4-Spieler sind entsprechend leicht zurückgegangen. In diesem Jahr werden knapp 7 Millionen Geräte für 498 Millionen Euro verkauft.

Bereits 1995 hatte die deutsche Firma Pontis den ersten tragbaren MP3-Player konstruiert. Dieses Gerät mit dem Namen "MPlayer3" fand allerdings den Weg in die Verkaufsregale nicht. Es war zu teuer und zu unpraktisch. Das Gerät hatte z.B. keinen eigenen Speicher. Als Tonträger fungierten Multimedia-Cards, die in die vorgesehenen Schächte gesteckt werden mussten. Erst drei Jahre später gelang der Technologie mit dem "PMP 300" der Durchbruch. Der PMP 300 war das erste vollwertige Gerät, das MP3-Dateien intern speichern und abspielen konnte und gleichzeitig klein und handlich war. Mittlerweile ist eine große Auswahl unterschiedlicher Geräte auf dem Markt.

Der große Vorteil der MP3-Player bestand vor allem in der Speichertechnik. Das weitgehend in Deutschland entwickelte Komprimierungsformat MP3 sorgte für wesentlich kleinere Datenmengen ohne Verluste beim Hörgenuss. Als Tonträger wurden erstmals die gegen Erschütterungen unempfindlichen Flash-Speicher eingesetzt. Damit waren die Zeiten leiernder Kassetten und verspringender CDs vorbei. Außerdem sind die Flash-Speicher klein und brauchen kaum Energie, sodass die Abspielgeräte deutlich kompakter werden konnten. Im Sog des Erfolgs der MP3-Spieler kamen noch andere neue Angebote auf den Markt. So entwickelte sich das Radios zum Mitnehmen, der sogenannte Podcast. Aus dem Internet können dabei Radiosendungen oder andere Audio-Angebote direkt auf den MP3-Spieler geladen werden. Auch neue Online-Musikportale wie iTunes oder Musicload verdanken ihren Erfolg letztlich den kleinen Geräten.

Die kostenlose Studie kann heruntergeladen werden unter: http://www.bitkom.org/... .

Kontakt

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Albrechtstraße 10
D-10117 Berlin
Florian Koch
Digitale Medien & E-Dienste
Bereichsleiter
Daniela C. Stanek
Presse und Kommunikation
Assistentin Pressesprecher
Christian Hallerberg
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Tel
Pressesprecher Public Sector & Neue Märkte

Bilder

Social Media