Helfer in der Not - wischtrocken auf 0,5 mm absaugen

Lomac Havarie (PresseBox) (Nettetal, ) Unwetterartige Regenfälle, Rohrschäden oder Rückstauwasser können gerade im Keller überraschend und unangenehm zu nassen Füßen führen. Oftmals ist es das Kanalnetz, das bei einem Gewitterregen nicht in der Lage ist, vollständig das Wasser aufzunehmen. Durch diese Überlastung kommt es zum Rückstau und daher können sich auch die vorhandenen Entwässerungs-Leitungen bis zur Rückstauebene mit Wasser füllen. Dies war der Grund bei diesem Schadensfall. (Abb. 1) Die einströmenden Abwässer hatten, bis das Malheur bemerkt wurde, einen Wasserpegel von ca. 3 cm in dem 16 m2 großen Kellerraum verursacht. Die Abflussrohrsteckverbindung war leider nur durch ein weißes Klebeband fixiert. (Abb. 2)

Diese abenteuerliche Verbindungstechnik hielt dem Wasserdruck des Rückstauwassers nicht stand. Die Leckage war das Resultat. Für den gerufenen Installateur erwies sich die Havariepumpe CIA-1 von Lomac als zeitsparender Helfer. (Abb. 3) Bei ca. 1/2 t Wasser und einem Wasserstand von 3 cm wäre das Aufwischen zu zeitintensiv bzw. nicht möglich. Herkömmliche Tauchpumpen können nicht erfolgreich eingesetzt werden, da sie nicht so flach abpumpen können. In ein nahegelegenes Waschbecken beförderte die leistungsstarke Entwässerungspumpe das ausgetretene Wasser bis auf 0,5 mm, ca. eine Restmenge von 2 l.

Diese konnte mit einem Aufnehmer problemlos aufgenommen werden. Die nicht nur für den mobilen Einsatz konzipierte Entwässerungspumpe ist optional mit Membranschalter lieferbar. Mit Aluminium-Gehäuse verrichtet sie zuverlässig mit einer Förderhöhe von ca. 6 m und 80 l die Minute ihre Dienste. So konnte der Installateur die fachgerechte Abflussrohrverbindung rasch wieder herstellen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei: Lomac - Gesellschaft für Sanitärtechnik mbH www.lomac.de

Kontakt

LOMAC GmbH
Jupp-Busch-Str. 17
D-41334 Nettetal
Jörg Huth
hr huth redaktionsservice
LOMAC GmbH

Bilder

Social Media