Fahrplan zur optimalen IT-Landschaft eingehalten

PROFI Engineering Systems AG unterstützt Oberhausener Gebäudemanagement GmbH bei sukzessiver DV-Erweiterung - Datensicherung mit IBM Tivoli Storage Manager
(PresseBox) (Darmstadt, ) Die PROFI Engineering Systems AG, in Darmstadt ansässiger IT-Dienstleister und europäischer IBM Premier Partner, hat bei der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH (OGM) im Rahmen eines 2003 verabschiedeten Fahrplans ein weiteres Teilprojekt zum Ausbau der bestehenden IT-Systemlandschaft erfolgreich abgeschlossen. Nach der im letzten Jahr innerhalb von nur sechs Wochen abgewickelten Einführung der Enterprise Resource Planning (ERP)-Lösung SAP R/3 inklusive der Umstellung auf eine neue Hardware-Umgebung stand jetzt die Implementierung eines IBM Racks 7014-T42 mit unterbrechungsfreier Stromversorgung sowie eines IBM eServers pSeries mit drei logischen Partitionen für die Installation des SAP-Systems an. Die Datensicherung erfolgt über den IBM Tivoli Storage Manager, der alle Anforderungen optimal abdeckt. In den kommenden Monaten ist die Einführung eines Storage Area Networks (SAN) geplant; die dadurch generierte Storagekonsolidierung ermöglicht es OGM, ihre Kosten noch weiter zu reduzieren. Für das Gesamtprojekt bei der OGM zeichnet die Bochumer Geschäftsstelle der PROFI AG für Konzeption, Konfiguration und Installation der Systeme verantwortlich.


Als 100-prozentige Tochter der Stadt Oberhausen fungiert die OGM seit der Geschäftsgründung als Outsourcing-Partner für das ERP-System. Aktuell arbeiten an drei Standorten etwa 257 Anwender mit dem System, hinzu kommt eine wachsende Zahl passiver User.


Hintergrund der im letzten Jahr gestarteten IT-Umstrukturierung war die Entscheidung der Stadt Oberhausen, die OGM als ERP-Partner mit SAP-Dienstleistungen zu beauftragen. Daher fiel zunächst der Entschluss zur Implementierung von SAP R/3 mit der speziellen Public Sector-Ausprägung IS-PS inklusive einer Aufrüstung der notwendigen Hardware und dem Aufbau einer Storage-Umgebung. Auflage war es, dass die Stadt Oberhausen als Mutterkonzern remote über entsprechende Netzwerkverbindungen auf alle Funktionalitäten zugreifen kann. Bei der Auswahl des Dienstleisters für die Projektdurchführung setzte sich die PROFI AG wegen ihrer umfassenden SAP-Kompetenzen in Hardware, Service und Konfiguration erfolgreich gegen die Mitbewerber durch. Aufgrund des erfolgreichen Verlaufs des ersten Teilprojekts wurden bereits nach kurzer Zeit weitere Hardware für ein zusätzliches SAP-Human Resource-System und ein automatisiertes Liegenschaftsbuch (ALB) in Betrieb genommen.


"Durch die Umstrukturierung konnten wir die Reaktionszeiten wie auch unsere externen Kosten deutlich senken, zudem lässt sich das Personal besser auslasten, so dass wir mit einer Amortisationszeit von etwa fünf Jahren rechnen", resümiert Jürgen Trenck, Betriebsleiter bei OGM, abschließend. "Aufgrund der kompetenten und problemlosen Durchführung aller bisherigen Projekte werden wir daher auch künftig mit PROFI zusammenarbeiten."


Hintergrundinformationen zu OGM

Im Juni 2000 hat der Rat der Stadt Oberhausen den Grundsatzbeschluss gefasst, die Verwaltung, Bewirtschaftung und Unterhaltung des städtischen Gebäudebestandes sowie die Durchführung von Baumaßnahmen in diesem Gebäudebestand organisatorisch und wirtschaftlich zu optimieren und zu diesem Zweck die entsprechenden Aufgaben auf die OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH - eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Oberhausen - zu übertragen. Die OGM GmbH hat zum 01.01.2001 ihr operatives Geschäft aufgenommen und erbringt für ihre Hauptkundin "Stadt Oberhausen", aber auch für zahlreiche andere Gesellschaften des "Konzerns Stadt Oberhausen" umfangreiche Leistungen im Rahmen des Facility-Managements. Die Dienstleistungen werden dabei in den fünf Betrieben Objektmanagement, Service, Buchhaltung, Organisation und Informationstechnik erbracht.

Kontakt

PROFI Engineering Systems AG
Otto-Röhm-Str. 18
D-64293 Darmstadt
Social Media