Systemüberwachung setzt auf Selbstheilungskräfte

Systembetrieb nach dem WebFarm™-Standard mit schnelleren Reaktionszeiten und höherer Verfügbarkeit
(PresseBox) (Frankfurt a. M., ) Mit der Weiterentwicklung von WatchMe setzt die arago AG konsequent ihren Kurs fort, die Prozesse des hochverfügbaren Systembetriebes nach dem WebFarm™-Standard weiter zu standardisieren. Neben dem eigentlichen Betrieb ist nun die Systemüberwachung noch weiter automatisiert und routinemäßige Abhilfeverfahren werden vom System selbständig ausgeführt. Verfügbarkeit, Reaktionsgeschwindigkeit und Einsparpotential des Systembetriebs nach dem WebFarm-Standard erhöhen sich damit weiter.

WebFarm™, der von arago entwickelte Outsourcingstandard für den hochverfügbaren und sicheren Systembetrieb, beinhaltet als Voraussetzung für den eigentlichen Betrieb der Server die 24-Stunden-Überwachung. Um möglichst viele Server gleichzeitig Ressourcen sparend und ohne Qualitätseinbußen betreiben zu können, hat die arago AG von Anfang an auf eine konsequente Standardisierung sämtliche Betriebsprozesse gesetzt. Um die Überwachung ähnlich effektiv wie den Betrieb durchführen zu können, haben die Experten von arago mit WatchMe eine eigene Überwachungssoftware entwickelt und jetzt in der neuen Version 2.0 vorgestellt. Die Besonderheit: WatchMe ist als „self-healing system“ konzipiert und führt zahlreiche grundlegende „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ selbstständig durch. Hierzu sammelt das als Agentennetzwerk konzipierte WatchMe 2.0 kontinuierlich die wichtigsten Kennzahlen des Servers und seiner Prozesse und vergleicht diese mit den durch die jeweiligen SLAs vorgegebenen Werten. Wird ein Fehler entdeckt, eine bestimme Abweichung erreicht oder ein Grenzwert überschritten, so greift WatchMe automatisch ein. Hierzu zählen typische Maßnahmen wie der Neustart von Prozessen im Falle eines Servercrashs oder das Verschieben von Logfiles ins Archiv, wenn sich der dafür vorgesehene Speicherplatz zu Ende neigt. Was im Einzelfall noch eine Ersparnis von Sekunden oder wenigen Minuten bedeutet, addiert sich beim Betrieb von mehreren hundert Servern schnell auf Stunden und Tage. Das erspart teuere Bearbeitungszeit und senkt die Reaktionszeiten.

Damit einhergehend sind jetzt die Verfahrensweisen der Eskalation und Alarmierung für jeden einzelnen Server und Kunden noch feiner zu justieren, so dass hier auf individuelle SLAs Rücksicht genommen werden kann.

Eine weitere Besonderheit von WatchMe ist die regelbasierte Zusammenführung von technischen und fachlichen Reportings und damit die vollständige Abdeckung der Kundensicht: Der Kunde hat somit nicht nur einen jederzeitigen Überblick über die technischen Parameter der von arago betriebenen Server, sondern auch über die auf dem Server laufenden Anwendungen wie Shop-Systeme, Transaktionsvorgänge oder Datenbanken. WatchMe führt hierzu eine Benutzersimulation durch und überprüft die ausgelösten Prozesse von Anfang bis Ende.

Aufgrund dieses hohen Automatisierungsgrades kann arago den Systembetrieb zu konkurrenzlos kostengünstigen Standardpreisen anbieten. Im Vergleich zu herkömmlichen Outsourcing-Angeboten oder einer internen Administration lassen sich für beispielsweise 10 Server ohne weiteres Einsparpotentiale von mehr als 35 Prozent realisieren. Ein Unternehmen mit etwa 1000 intern verwalteten Servern, wie z. B. ein Konzern, könnte mit WebFarm™ entsprechend rund 50 Millionen Euro an jährlichen Systembetriebskosten einsparen.

(436 Wörter, 3.020 Zeichen ohne / 3.451 Zeichen mit Leerzeichen)

Kontakt

arago Institut für komplexes Datenmanagement AG
Eschersheimer Landstraße 526 - 532
D-60433 Frankfurt
Asswin Zabel
arago AG - Leiter Marketing & Kommunikation
Social Media