Shell Lubricants stellt zwei neue Technologien vor

Neue Polymeremulgatoren und mikrowachsfreies Prelube-Öl senken Kosten beim Walzen und beim Tiefziehen
Die neuen Polymeremulgatoren hat Shell am kürzlich erweiterten Standort Dortmund entwickelt. (PresseBox) (Dortmund, ) Auf der diesjährigen Euroblech in Hannover stellt Shell Lubricants zwei neue Technologien vor. Zum einen sind es die neuen Polymeremulgatoren für das Warm- und Kaltwalzen von Band bei hohen Geschwindigkeiten, mit denen die Eigenschaften des Walzöls individuell eingestellt werden können. Zum anderen die mikrowachsfreien Prelube-Öle, die das Handling vereinfachen und Energiekosten senken.

Neue Polymeremulgator-Technologie für das Warm- und Kaltwalzen

Mit der neuen Polymeremulgator-Technologie ist es jetzt noch genauer möglich, Walzöle für das Walzen von Band individuell an das Produktionsspektrum einzelner Walzgerüste anzupassen.

Basis der neuen Technologie ist, dass Shell Lubricants mehrere Emulgatoren und Demulgatoren einzeln hinzufügen und so die Eigenschaften der Emulsion gezielt steuern kann. Bei den bisher üblichen anionischen und kationischen Emulgatoren ist das nur in beschränktem Umfang möglich.

So kann Shell beispielsweise die Tröpfchengröße durch Wahl von Emulgatoradditiven als ideale Gaus-Verteilung einstellen und halten. Das gewährleistet reproduzierbares Verhalten der Emulsion, denn ungleichmäßige Größenverteilungen – zum Beispiel mit Doppelpeaks – sind ausgeschlossen.

Die neuen Emulgatoren senken die Kosten auf vielfältige Weise: Sie sind so stabil, dass sie ihre Eigenschaften selbst beim Einschleppen von sauren Bestandteilen beibehalten. Außerdem können sie auf unterschiedliche Öle eingestellt werden, so dass zum Beispiel auf dem Band bereits vorhandenes Korrosionsschutzöl genutzt werden kann. Beides senkt den Verbrauch und die Kosten für die Entsorgung.

Darüber hinaus öffnen die Polymeremulgatoren den Weg zu neuen Anwendungen: Zum einen reagieren sie so schnell, dass sie an Walzgerüsten bei Geschwindigkeiten bis zu 2.400 m/min eingesetzt werden. Zum anderen sind sie so temperaturstabil, dass sie auch für das Walzen von Warmband geeignet sind. Dies beweisen sie in den neuen emulgierbaren Warmwalzprodukten, die die Standzeit der Walzen durch die verbesserte Schmierung verlängern – ein wichtiger Aspekt vor dem Hintergrund, dass die Lieferzeiten für Walzen drastisch steigen.

Dr. Florian Treptow, Abteilungsleiter Forschung und Entwicklung Metallwalzprodukte der Shell Lubricants, ist überzeugt von dem neuen Produkt: „Mit den Polymeremulgatoren haben wir nicht einfach Vorhandenes verbessert, sondern einen vollkommen neuen Ansatz verfolgt. Man kann das mit gutem Gewissen eine Revolution nennen. Die ersten Ergebnisse aus mehreren Walzwerken bestätigen, dass unser Weg richtig ist.“

Prelube PL 1608 für hervorragenden Korrosionsschutz mit optimalen Tiefzieheigenschaften

Mit einer völlig neuen, mikrowachsfreien Technologie kombiniert das neue Prelube-Öl Shell Ensis PL 1608 hervorragenden Korrosionsschutz mit optimalen Tiefzieheigenschaften und bietet dadurch entscheidende Vorteile sowohl im Stahlsektor als auch im Maschinen- und Fahrzeugbau.

Shell Ensis PL 1608 lässt sich dank seiner mikrowachsfreien Technologie auch bei Raumtemperatur auftragen und kann direkt vom Lagerbehälter aus verwendet werden. Dadurch werden Zeit und Energiekosten gespart, denn das Prelube muss nicht mehr erwärmt werden. Bei den gegenwärtig ständig steigenden Energiepreisen lassen sich damit beträchtliche Einsparungen erzielen.

Da das neue Prelube-Öl frei von Mikrowachs ist, sinkt zusätzlich das Risiko, dass Filter verstopfen. Der Aufwand für die regelmäßige Reinigung der Filter sowie für ungeplante Wartungs- und Stillstandzeiten sinkt beträchtlich. Gleichzeitig lässt es sich im Vergleich zu ähnlichen Produkten deutlich einfacher abwaschen. Mehr noch: Der Einsatz von Shell Ensis PL1608 kann den Bedarf an Prelube senken.

Durch die mikrowachsfreie Technologie ist auch gewährleistet, dass der Ölfilm sich gleichmäßig verteilt und stabil bleibt. Das trägt außerdem zu einer erheblichen Verbesserung des Multimetallkorrosionsschutzes von Fertigteilen bei, auch von solchen aus verzinktem Stahl. Ein weiterer wichtiger Vorteil für die Anwender ist die Kompatibilität von Shell Ensis PL 1608 mit den in der Fertigung später angesiedelten Prozessen wie beispielsweise dem Kleben und Entfetten.

Laurent Barnagaud, Marketing Manager von Shell Metalworking, dem Team von Metallbearbeitungsspezialisten in der Shell Lubricants-Gruppe, sieht Vorteile nicht nur für die Stahlhersteller: "Auch den Automobilherstellern kommen die verbesserten Tiefzieheigenschaften des Shell Ensis PL 1608 zugute. Der hohe EP-Gehalt des Produkts bedeutet, dass für das Tiefziehen weniger und in einigen Fällen sogar überhaupt keine zusätzliche Beölung erforderlich ist.“

Auf der Euroblech werden die Experten von Shell über die ersten Betriebserfahrungen mit den neuen Technologien berichten.

Shell Lubricants auf der Euroblech: Halle 16, Stand C31

Kontakt

Shell Metalworking / Shell Macron GmbH
Giselherstraße 57
D-44319 Dortmund
Dr.-Ing. Uwe Stein
V.I.P. Kommunikation
Shell Metalworking
Shell Macron GmbH

Bilder

Social Media