USB im Unternehmen: IronKey und DeviceLock verbünden sich zum Schutz vertraulicher Daten

Kombinierte Lösung aus intelligenter Endpoint Security-Management-Plattform und Hochsicherheits-USB-Sticks schützt Unternehmen vor Datenlecks
(PresseBox) (Ratingen, ) Endpoint Security-Spezialist DeviceLock und IronKey, Hersteller von USB-Flash-Drives, auf denen alle Daten verschlüsselt gespeichert werden, vertreiben gemeinsam eine Unternehmenslösung, mit der sich der Gebrauch von transportablen Speichermedien im Firmennetzwerk sicher regeln lässt. Die Partner reagieren damit auf eine Entwicklung, wie sie kürzlich im Bericht der EU-Agentur für europäische Netzwerk- und Informationssicherheit (ENISA) beschrieben wurde. Die ENISA weist darauf hin, dass bereits drei Viertel der Mitarbeiter ihre privaten USB-Speichermedien im Unternehmensnetzwerk verwenden. Mindestens 80 Prozent der von Unternehmen angeschafften USB-Sticks verfügten zudem nicht über eine Verschlüsselung. Die DeviceLock-IronKey-Lösung ist darauf ausgelegt, Datenverlusten oder Datenkorruption durch mobile Speichermedien vorzubeugen.

Zur gemeinsamen Lösung tragen die USB-Flash-Drives von IronKey bei, die nach dem Federal Information Processing Standard (FIPS) des US-amerikanischen National Institute of Standards and Technology zertifiziert sind. Den zweiten Teil der Lösung bietet die DeviceLock Software, welche Sicherheitsverantwortliche in die Lage versetzt, den Datenverkehr an allen Netzwerk-Endpunkten gemäß den Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens zu überwachen. Dabei ist es möglich, sehr feingliedrig einzustellen, welche Daten von wem auf welches Endgerät gespeichert werden dürfen. Die Kombination ermöglicht es den IT-Sicherheitsspezialisten im Unternehmen beispielsweise, die IronKey-Sticks auf eine Whitelist zu setzen, alle anderen Sticks aber zu blockieren, so dass im Firmennetzwerk Daten nur noch auf die speziell gesicherten USB-Sticks von IronKey gesichert werden können. Im Falle eines Verlusts des Speichersticks sind die Daten nicht von Unbefugten einsehbar. Mit dieser nahtlosen Data Leakage Prevention-Lösung kann die Einhaltung von Sicherheits-Policies für den Umgang mit USB-Geräten durchgesetzt werden.

Sicherer Umgang mit mobilen Speichern
„Der Gebrauch von transportablen Speichern wird in den Firmen weiter stark ansteigen“, sieht Ashot Oganesyan, Chief Technology Officer von DeviceLock, voraus. „Die Mitarbeiter nutzen die USB-Sticks gerne, weil sie klein und praktisch sind. IronKey und wir sehen es als unsere gemeinsame Aufgabe an, den IT-Sicherheitsverantwortlichen bei der daraus entstehenden Bedrohung für die Datensicherheit zu helfen.“ Steve Ryan, Vice President Business Development von IronKey stimmt zu: „Organisationen wollen heute einfach zu bedienende Lösungen haben, die es einerseits ermöglichen, dass die Mitarbeiter mobile Datenspeicher benutzen können, gleichzeitig aber sicherstellen, dass sensible Daten nur verschlüsselt und vollständig gesichert über die USB-Ports auf Datenträger transferiert werden.“
* * *

Über IronKey
IronKey produziert und vermarktet weltweit Lösungen rund um die Themen Authentifizierung, Verschlüsselung, Identitäts-Management und Datenschutz. Dabei verbindet IronKey hohe Sicherheitskompetenz mit einem Produktdesign, das den Fokus auf Usability, einfache Bedienbarkeit und gute Erreichbarkeit legt. Alle IronKey-Produkte sind nach dem US-amerikanischen Federal Information Processing Standard (FIPS) 140-2, Level 2 zertifiziert. Das IronKey-Team besteht aus Experten aus den Bereichen Consumer-Endgeräte, Informationssicherheit und Datenschutz- Technologien. IronKey wurde 2005 gegründet, befindet sich in privater Hand und hat den Hauptsitz in Los Altos, Carlifornien. Mehr Informationen unter: www.IronKey.com

Kontakt

DeviceLock Europe GmbH
Halskestr. 21
D-40880 Ratingen
Christina Herborg
talkabout communications gmbh
Guido Kinzel
DeviceLock Inc.
Social Media