BMW Group mit Absatzplus von 2,0% im August

Weltweit 101.673 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert / Seit Jahresbeginn Wachstum von 4,1% / China und Russland mit besonders dynamischer Entwicklung
(PresseBox) (München, ) Die BMW Group hat im August ihren Absatz erneut gesteigert. Insgesamt lieferte das Unternehmen im Berichtsmonat weltweit 101.673 (Vj.: 99.725) Automobile aus, was einem Plus von 2,0% entspricht. Per August wurden bereits 992.339 BMW, MINI und Rolls-Royce in Kundenhand übergeben. Das ist gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum 2007 eine Steigerung von 4,1% (Vj.: 952.867).

Die Marke BMW lag im August mit 85.315 (+0,4% / Vj.: 84.972) Fahrzeugen auf Vorjahresniveau. Insgesamt stieg der Absatz seit Jahresbeginn um 2,2% auf die neue Bestmarke von 829.344 (Vj.: 811.327) Einheiten.

Die Auslieferungen der Marke MINI konnten im August um 10,8% auf 16.257 Fahrzeuge zulegen. Per August beträgt die Zahl der weltweiten Verkäufe 162.297 (Vj.: 141.081), das ist ein Plus von 15,0%. Mit seinen agilen Motoren, die Fahrspaß und Verbrauchseffizienz kombinieren, ist der MINI besonders auf dem US-Markt mehr denn je gefragt. So wurden hier im August mit 5.469 Verkäufen (Vj.: 4.076) 34,2% mehr MINI Automobile ausgeliefert. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum konnten in den USA von Januar bis August mit 36.932 Einheiten (Vj.: 27.904) fast ein Drittel mehr MINI (+32,4%) verkauft werden.

Rolls-Royce Motor Cars hat im August 101 Phantom Automobile ausgeliefert (+23,2% / Vj.: 82). Per August wurden 698 (+52,1% / Vj.: 459) Fahrzeuge verkauft.

Zur Regionen- und Marktbetrachtung: Treiber des Absatzwachstums der BMW Group waren im August erneut vor allem die asiatischen (+32,4% / 12.139 / Vj.: 9.171) und osteuropäischen Märkte (+19,4% / 3.672 / Vj.: 3.075), während der Absatz in Westeuropa (46.227 / Vj.: 47.433) um 2,5% rückläufig war. In Nordamerika bewegten sich die Auslieferungen 1,7% über Vorjahresniveau (33.338 / Vj.. 32.789). In Deutschland, dem größten westeuropäischen Automobilmarkt, wurden im abgelaufenen Monat 17.912 Fahrzeuge ausgeliefert (-7,0% / Vj. 19.252). Dabei entwickelte sich das Unternehmen besser als der Gesamtmarkt, der mit 10,4% rückläufig war.

Besondere Wachstumsdynamik zeigte erneut der chinesische Markt. Mit 5.523 (Vj.: 3.432) verkauften Fahrzeugen stiegen die Verkäufe im August um 60,9%. Darunter sind 2.806 BMW der 3er (1.180) und 5er Reihe (1.626) aus lokaler Produktion des chinesischen Joint Ventures BMW Brilliance Automotive Ltd. in Shenyang. Das Joint Venture feiert in diesem Monat sein fünfjähriges Bestehen. Am 4. September wurde der 100.000 BMW aus lokaler Fertigung an einen chinesischen Kunden übergeben. Unter den osteuropäischen Ländern gehörte Russland wieder zu den Märkten mit dem höchsten Wachstumstempo. Die BMW Group verkaufte hier im Berichtsmonat 1.744 Fahrzeuge, 28,4% mehr als im August 2007 (1.358).

Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Vertrieb und Marketing:
"Die schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen auf den weltweiten Automobilmärkten bleiben eine große Herausforderung. Dennoch ist es uns gelungen, auch im August wieder zuzulegen. Dabei konzentrieren wir unsere Aktivitäten vor allem auf die nachfragestarken und profitablen Märkte. In den nächsten Monaten werden die Markteinführungen der neuen BMW 3er Modelle und des neuen BMW 7er für weitere positive Impulse sorgen."

Das Segment Motorrad verbuchte im August einen Absatzrückgang. BMW Motorrad verkaufte 6.338 (-9,0% / Vj.: 6.963) Motorräder. In den ersten acht Monaten des Jahres wurden 72.954 Einheiten (-2,9% / Vj. 75.114) ausgeliefert.

BMW Group Absatz im/per August 2008 auf einen Blick Im August 2008 Ggü. Vorjahr Per August 2008 Ggü. Vorjahr BMW Group Automobile 101.673 + 2,0% 992.339 + 4,1%

BMW 85.315 + 0,4% 829.344 + 2,2%
MINI 16.257 + 10,8% 162.297 + 15,0%
Rolls-Royce 101 + 23,2% 698 + 52,1%
BMW Motorräder 6.338 - 9,0 % 72.954 - 2,9%

Kontakt

BMW AG
Petuelring 130
D-80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
Markus Sagemann
Marketing / IT / E-Business
Pressekommunikation
Social Media