Rehasport muss ab Januar 2009 elektronisch mit den Krankenkassen abgerechnet werden

Online-Abrechnung über DMRZ einfach und günstig
(PresseBox) (Düsseldorf / Grevenbroich, ) Rehabilitationssport richtet sich an Behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen. Hierzu gehören nicht nur körperliche Behinderungen, sondern auch beispielsweise Schlaganfall, Krebserkrankungen, Multiple Sklerose, chronische Herzerkrankungen sowie etwa 30 weitere Indikationen. Vereine die Rehasport anbieten, müssen diese Leistungen mit den Krankenkassen ab Januar 2009 elektronisch abrechnen. Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet dazu die günstige und einfache Lösung.

Angeboten werden Rehasport-Kurse meist von Sportvereinen, die diese Leistung mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen können. Anerkannt werden derzeit folgende, auf die Behinderung bzw. auf chronische Erkrankungen angepasste Bewegungsangebote wie etwa Gymnastik, Leichtathletik, Schwimmen/Wassergymnastik und Bewegungsspiele in Gruppe. In der Regel erstatten die gesetzlichen Krankenkassen 50 Unterrichtseinheiten innerhalb 18 Monaten. Nach einem Unfall, einer schweren Krankheit oder bei einer bestehenden Behinderung beteiligen sich die Rehabilitationsträger (GKV, RV, Ges. Unfallversicherung) an den Kosten des Rehabilitationssports und des Funktionstrainings. Dabei stellt der behandelnde Arzt seinem Patienten eine Verordnung über Reha-Sport aus, die dieser bei seinem Kostenträger einreicht, damit die Anspruchsvoraussetzungen geprüft werden können. Für die zahlreichen Vereine, die den Rehabilitationssport anbieten, ergibt sich ab Januar 2009 jedoch eine einschneidende Änderung bei der Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen: Diese kann nur noch elektronisch erfolgen - ansonsten droht eine Rechnungskürzung in Höhe von 5 Prozent der Bruttorechnungssumme. Wer also nach dem 1. Januar nur die Papierabrechnungen an die Kostenträger versendet, verliert Geld. Eine Lösung zur einfachen elektronischen Abrechnung (DTA) bietet das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ), bei dem Sportvereine nur 0,5 Prozent der Rechnungssumme zzgl. MwSt. zahlen.

Abrechnung über das Internet einfach und günstig

Die Abrechnung der Rehasport-Leistungen funktioniert beim Deutschen Medizinrechenzentrum über das Internet - so einfach wie Online Banking. Um den Service des DMRZ nutzen zu können, wird nur ein Computer mit Internet-Anschluss und Browser benötigt. Die Anschaffung einer zusätzlichen Software entfällt. Die Abrechnung über das Internet ist einfach: Die Abrechnungsplattform finden Sie unter www.DMRZ.de. Dort nutzen Sie den Link "Jetzt kostenlos anmelden" und bekommen ein Kennwort und einen Benutzernamen. Alles natürlich sicher und komfortabel. Bei der Anmeldung geben Sie Ihr Institutionskennzeichen (IK) an und senden dem DMRZ zur Authentifizierung die nötigen Unterlagen inkl. Registrierungsantrag. Nun können Sie alle Funktionen der Abrechnungsplattform nutzen, ohne Mindestvertragslaufzeiten einzugehen.

Sie erfassen die Leistungen wie in einer Software online beim DMRZ und erstellen per Mausklick Rechnungen an die Kostenträger. Die Rechnungsdaten werden dann automatisch elektronisch an die Kostenträger übermittelt, ohne dass Sie sich um E-Mail-Verschlüsselung oder Diskettenversand kümmern müssen. Die Rechnungen und die Rechnungsbegleitzettel können Sie online ausdrucken. Auf den Begleitzetteln ist die Anschrift der jeweils zuständigen Rechnungsprüfstelle schon ausgewiesen, an die Sie die Verordnungen zur Prüfung postalisch versenden. Das Geld bekommen Sie von den Kostenträgern i.d.R. spätestens nach 30 Tagen.

Verlieren Sie kein Geld, rechnen Sie mit dem DMRZ ab

Sparen können Sie beim Deutschen Medizinrechenzentrum einfach. Dazu ein Beispiel: Bei einer Rechnungssumme von 20.000 Euro berechnet das DMRZ Ihnen lediglich 100 Euro zzgl. MwSt. Bei der Abrechnung in Papierform werden Ihnen dagegen von den Krankenkassen bei bestehender DTA-Pflicht bis zu fünf Prozent der Bruttorechnungssumme abgezogen, also 1.000 Euro. Die Ersparnis ist also groß. Gerade Rehasport-Gruppen mit einem relativ kleinen Umsatz mit gesetzlichen Kassen sparen im Vergleich zur Beauftragung eines Abrechnungszentrums mitunter schon dadurch, dass das DMRZ keine monatliche Grundpauschale erhebt. Es gibt auch keine sonstigen versteckten Kosten. Lediglich 0,5 Prozent auf die Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. werden beim DMRZ fällig. Die Online-Lösung des DMRZ bietet Vorteile: Wer beispielsweise an mehr als an einem Arbeitsplatz arbeitet, muss keine zusätzliche Lizenz seiner Abrechnungssoftware erwerben. Auch Software-Updates entfallen für die Rehasport-Vereine - denn darum kümmern sich die Spezialisten des Deutschen Medizinrechenzentrums, die die Änderungen zentral vornehmen. Geschweige denn müssen Sie für Software-Updates zahlen. Möglich ist dies, da die Software nicht lokal beim Leistungserbringer installiert ist, sondern auf den Servern des Deutschen Medizinrechenzentrums. Vereine, die bereits eine Software zur Verwaltung der Mitglieder einsetzen und bisher damit auch die Rehasport-Maßnahmen abgerechnet haben, können diese auch in Zukunft weiter nutzen. Das DMRZ bietet eine Schnittstelle an, mit der die Daten direkt aus der Software heraus über das Internet an die Kostenträger gesendet werden können.

Jetzt kostenlos anmelden

Das innovative und kostengünstige Abrechnungssystem des Deutschen Medizinrechenzentrums hilft Leistungserbringern von Heilmitteln im Rehasport-Bereich Geld zu sparen, ist einfach zu bedienen und kann von jedem Rechner mit Internet-Anschluss oder aus einer bestehenden Anwendung heraus aus genutzt werden. Sichern Sie sich rechtzeitig die attraktiven Konditionen und verhindern so Rechnungskürzungen von Seiten der Kostenträger aufgrund fehlender DTA-Übermittlung.

Kontakt

Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH
Wiesenstr. 21
D-40549 Düsseldorf
René Gelin
PR
Leiter Marketing und PR
Social Media