MXI-4 erweitert die PC-gestützte Steuerung von PXI- und CompactPCI-Systemen auf neueste Server und Workstations

MXI-4 (PresseBox) (München, ) National Instruments (Nasdaq: NATI) stellt heute MXI-4 vor, eine Hochgeschwindigkeits-Schnittstelle, die mit den neuesten PCI-Standards von Hochleistungsservern und Workstations kompatibel ist. MXI-4 ermöglicht es dem Anwender, bei Applikationen, die intensive Datenanalyse oder numerische Berechnungen in Echtzeit erfordern, PXI-basierte modulare Instrumente mit Hochleistungscomputern zu kombinieren.

Die Schnittstelle MXI-4, eine Weiterentwicklung der Schnittstelle NI MXI-3, weist nun universelle PCI-Kompabilität auf, die es gestattet, PXI- und CompactPCI-Systeme von jedem beliebigen PCI-Steckplatz aus zu steuern, darunter 32-Bit-PCI-Einschübe (33 MHz, 5 V); 64-Bit-PCI-Steckplätze (66 MHz, 3,3 V) und PCI-X-Slots. MXI-4 bietet durch die Implementierung einer PCI-PCI-Brücke mit einer Verbindung hoher Bandbreite, (maximale Übertragungsrate von 132 MB/s; Dauerübertragungsrate von 78 MB/s) die Möglichkeit der vernetzten Computersteuerung von PXI-Systemen. Die Schnittstelle MXI-4 ist sowohl für Software als auch für Betriebssysteme völlig transparent, d. h. sie kann dazu eingesetzt werden, PXI/CompactPCI-Module so zu steuern, als handle es sich um direkt im Computer eingebaute PCI-Module. Darüber hinaus kann Software, die für einen embedded PXI-Controller geschrieben wurde, über eine MXI-4-Schittstelle auf einen Desktop-PC übertragen werden, ohne dass hierzu Änderungen an der Software vorzunehmen wären.

Neue Funktionen, die die Zuverlässigkeit der Schnittstelle erhöhen, wie z. B. Fehlerprüfung oder Übertragungswiederholung machen den Einsatz von MXI-4 in rauen und elektrisch stark verrauschten industriellen Umbebungen möglich. MXI-4 bietet des Weiteren robuste, einer industriellen Umbebung angepasste Anschlussmöglichkeiten, die das Problem sich lösender Kabelverbindungen und damit einhergehender Leistungseinbußen des PXI-Systems beseitigt.

Wie schon bei MXI-3 kann auch bei MXI-4 zwischen Kupfer- und Glasfaserverbindungen gewählt werden. Das Glasfaserkabel ist die ideale Lösung für Systeme, bei denen elektrische Isolierung benötigt wird und weite Strecken überbrückt werden müssen, denn die Glasfaserleitungen können bis zu 200 m lang sein.

Kupferleitungen hingegen stellen eine kostengünstige Lösung für Reichweiten von bis zu 10 m dar. MXI-4 ist mit der kompletten PXI-Plattform und einer Vielzahl an Softwarepaketen kompatibel, darunter NI LabVIEW 7 Express, LabWindows/CVI, TestStand und DIAdem.


Über PXI

PXI entspricht einer offenen Spezifikation der PXI Systems Alliance (www.pxisa.org), die eine robuste, auf CompactPCI basierende, für Test-, Mess-, und Steuer/Regelungsanwendungen optimierte Plattform definiert. PXI-Produkte sind mit dem Computerstandard CompactPCI kompatibel, der von mehr als 60 Mitgliedsunternehmen und über 1000 Produkten unterstützt wird. PXI bietet über den Rahmen von Compact/PCI hinausgehende Spezifikationen, z. B. hinsichtlich der Einsatzbedingungen, Verwendung standardisierter Software sowie zu Synchronisation und Timing.

Kontakt

National Instruments Germany GmbH
Ganghoferstraße 70b
D-80339 München
Rahman Jamal
Technical & Marketing Director
Silke Loos
Communications & Media Relations
Ansprechpartner für Redakteure

Bilder

Social Media