Eutelsats digitale TV-Plattform visAvision geht mit deutschen Programmen in zweite Ausbaustufe

(PresseBox) (Köln, ) Pay-TV-Spielfilmkanal Kinowelt Television wird heute aufgeschaltet - Verhandlungen mit 15 weiteren Programmanbietern - visAvision wird GmbH - Langfristiger Ausbau des Kabelkiosk auf 8° West wird Wettbewerb im digitalen Kabel beleben - Partnerschaften und Kooperationen mit NE-4 Betreibern und Wohnungswirtschaft werden vertieft

Der Satellitenbetreiber Eutelsat macht mit dem angekündigten Ausbau seiner digitalen TV- und Serviceplattform visAvision Ernst. Ab heute wird über den Eutelsat Kabelkiosk auf 8° West (Satellit Télécom 2D) mit Kinowelt Television der erste deutsche Pay-TV-Spielfilmkanal in die angeschlossenen Kabelnetze eingespeist. Weitere deutschsprachige Themensender von Sport über Wetten bis Unterhaltung sollen in den kommenden Monaten folgen. Zur Zeit werden Verhandlungen mit 15 Programmanbietern geführt. Dies gaben Volker Steiner, Vorstandsmitglied Eutelsat S.A., und Martina Rutenbeck, Leiterin visAvision, am Rande der ANGA CABLE in Köln bekannt.

Mit dem Ausbau von visAvision reagiert Eutelsat auf die steigende Nachfrage vieler Netzbetreiber der NE-4 und zahlloser Unternehmen der Wohnungswirtschaft nach einer unabhängigen Versorgung mit ausländischen und deutschen Digitalprogrammen. Hintergrund ist der sich vollziehende Wandel des hiesigen Kabelmarktes. Angesichts möglicher neuer Strukturen mit nur einem bundesweiten Anbieter fragen sich viele kleine und mittlere Netzbetreiber sowie Wohnungsbauunternehmen, wie sie ihre Kunden und Mieter zukünftig unabhängig mit Programmen und Mehrwertdiensten versorgen können. Dabei geht es auch um die Kontrolle der Endkundenbeziehungen. Gesucht sind Alternativen. Eutelsat will daher seinen Kabelkiosk auf 8° West sowie seine TV- und Serviceplattform visAvision nachhaltig stärken, um für mehr Wettbewerb und Auswahl im Netz zu sorgen. Neben dem Ausbau des Kabelkiosks erhält visAvision zudem eine neue organisatorische Struktur als GmbH unter dem Dach der Eutelsat Services und Beteiligungen GmbH, Köln. Gleichzeitig sollen Kooperationen mit Verbänden sowie Partnerschaften mit den Netzbetreibern der NE-4 und der Wohnungswirtschaft weiter vertieft werden.

"Die NE-4-Betreiber und Wohnungsunternehmen wollen unserer Erfahrung nach überwiegend ihr eigenes digitales Geschäft etablieren und ihre Endkundenbeziehungen behalten. Sie sind nicht an Exklusivität und einem vorgefertigten Produkt interessiert, das sie einfach übernehmen und durchreichen, sondern möchten sich ihre eigenen Angebote individuell zusammenstellen," betonte Steiner. "Wenn der Korrekturfaktor Wettbewerb auf nur noch einen Einkäufer auf der NE-3 reduziert wird, erfordert dies eine starke Gegenposition auf der NE-4. Hier setzen wir als Partner mit visAvision und digitalen Mehrwertdiensten an, die wir über unseren Kabelkiosk auf 8° West zentral für die deutschsprachigen und anderen Märkte in Westeuropa langfristig sicher anbieten können," ergänzte Rutenbeck.

Für visAvision beginnt mit der Aufschaltung von Kinowelt Television die zweite Ausbaustufe. Schon mit dem Aufbau von visAvision vor zwei Jahren ist Eutelsat einen ungewöhnlichen Weg für einen Satellitenbetreiber gegangen. Rutenbeck berichtet: "Wir haben das klassische Transportmodell via Satellit durch flexibel gestaltete Geschäftsmodelle variiert, die sich an den Vermarktungspotentialen und -formen im Kabel ausrichten. So übernehmen wir nicht nur den Programmtransport zu den Netzen, sondern gleichzeitig auch zahlreiche weitere Dienstleistungen. Im Fall der Fremdsprachenprogramme klären wir vorab alle lizenz- und medienrechtlichen Fragen mit den Sendern und Medienanstalten, verschlüsseln auf Wunsch in Conax oder Nagravision und unterstützen unsere Partner beim Marketing. Netzbetreiber können sich so mit geringen eigenen Investitionen an der Kabelkopfstation individuell ihre digitalen Pakete anbieten und behalten die volle Kontrolle über ihre Endkundenbeziehungen." Der Trend zur Abkopplung der NE-4 und Wohnungswirtschaft von der NE-3 gewinnt an Fahrt, wie die ANGA CABLE zeigt. Experten schätzen, daß sich mittlerweile schon 35 - 40 Prozent der kleineren und mittleren Netzbetreiber selber über eigene Kopfstationen versorgen. Im vergangenen Jahr waren dies erst unter 30 Prozent.

Die digitale TV- und Serviceplattform visAvision setzt sich derzeit aus 22 fremdsprachigen Sendern und dem deutschen Kanal Kinowelt Television zusammen. Erst vor wenigen Tagen kam das DIGITURK EURO Kabel Premium-Paket mit den beiden digitalen türkischen Pay-TV-Programmen SinemaTurk und LIG TV hinzu. Verträge bestehen bereits mit rund 40 Netzbetreibern jeder Größe, die zusammen etwa sechs Millionen Kabelhaushalte versorgen. Zudem bestehen langfristige Kooperationen mit Verbänden wie der Vermarktungsgesellschaft DNMG (Deutsche Netzmarketing GmbH).

Neben dem digitalen Programmangebot hält Eutelsat über den Kabelkiosk auf 8° West satellitengestützte, skalierbare Ein- und Zwei-Wege-Dienste für interessierte Netzbetreiber bereit. Hierzu sagte Steiner: "Der flächendeckende Ausbau mit Breitbanddiensten im Kabel ist durch die zu hohen erforderlichen Investitionen und den gleichzeitigen Wettbewerb mit DSL ausgeblieben. Wir sehen jedoch gute Chancen für die überschaubare Aufrüstung in lokalen Netzen. Gerade der derzeitige Trend zum Aufbau unabhängiger Netze mit eigenen Kopfstationen und digitalen Angeboten bietet Möglichkeiten für lokale Konzepte, die wir mit Partnern wie Teles und STG Kommunikation gerne unterstützen."

Der Kabelkiosk 8° West ist ein langfristiges zentrales Element der Ausbaustrategie von Eutelsat. Aufgrund der verfügbaren Systeme können alle zukünftigen Anforderungen von dieser Position bedient werden. Langfristig wird die Position durch Nachfolgesatelliten gesichert.

Kontakt

Eutelsat Deutschland
Universitätsstrasse 71
D-50931 Köln
Vanessa O'Connor
Eutelsat
Directeur
Thomas Fuchs
fuchs media consult GmbH
Social Media