Dagmar Wöhrl eröffnet Kongress "Electronics Goes Green 2008+"

(PresseBox) (Berlin, ) Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dagmar Wöhrl, erklärte in ihrer Ansprache zur Eröffnung des Kongresses "Electronics Goes Green 2008+" am 8. September 2008:

"Energie ist der Motor für wirtschaftliches Wachstum und Entwicklung weltweit. Der sparsame Umgang mit Energie und Rohstoffen ist nicht nur ein wesentlicher Baustein für den Klimaschutz, sondern vor allem auch ein wichtiger Wettbewerbsvorteil für Unternehmen und Volkswirtschaften. Wer Ressourcen effizient einsetzt, kann kostengünstiger produzieren als die Konkurrenz. Die Erkenntnis, dass die beste Energie diejenige ist, die nicht gebraucht wird, gewinnt gerade vor dem Hintergrund ständig steigender Energie- und Rohstoffpreise immer mehr an Bedeutung.

Wir stehen heute einerseits vor der Herausforderung, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) effizienter zu machen, weil der Stromverbrauch dieser Geräte ohne energiesparende Innovation rasant zunehmen wird. Andererseits bieten die IKT aber auch ein großes Potential für die Lösung der Energiefrage. Denn intelligente IKT-Anwendungen bieten vielfältige Möglichkeiten, damit Energie effizienter als bisher transportiert, verteilt und genutzt werden kann."

Der Kongress "Electronics Goes Green" ist die weltweit größte Fachveranstaltung, die sich mit den umweltrelevanten Aktivitäten der Elektro- und Elektronikindustrie auseinandersetzt. Hier werden vom 8. bis 10. September 2008 mehr als 500 Experten aus aller Welt aus den Bereichen Industrie, Forschung und Politik über Fragen der Ressourcenverknappung, Umweltstandards und intelligentes energieeffizientes Management diskutieren.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ist im Tagungszentrum

Estrel Convention Center
Sonnenallee 225
12057 Berlin

mit einem eigenen Stand gemeinsam mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) vertreten. Hier können sich Kongressteilnehmer über das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG) und weitere Aktivitäten des BMWi und der BAM informieren.

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Pressestelle des BMWi
Informationen
Social Media