REDNET: Intelligente Konzepte gegen horrende Druckkosten

IT-Systemhaus baut Druckersparte aus und bietet Kunden zeitgemäße Printstrategien
(PresseBox) (Mainz, ) Gemäß aktueller Expertenuntersuchungen machen heute allein die Druckkosten zwischen einem und drei Prozent des Gesamtumsatzes eines Unternehmens aus. Ein Büroangestellter verbraucht im Schnitt etwa 50-75 kg Papier pro Jahr. Hinzu kommen mangelnde Kostentransparenz bei bestehenden Druckerlösungen, hohe Preise sowie ungenügende Sicherheit von Systemen und Dokumenten. Ein enormes Einsparpotenzial bieten in diesem Zusammenhang die Optimierung der Gerätelandschaft und die Reduzierung des Druckvolumens. Der IT-Ausstatter REDNET zeigt Wege zum optimalen Printkonzept auf: Das Unternehmen unterstützt seine Kunden bei der Analyse sowie Kontrolle des bestehenden Geräteparks und bietet ab sofort intelligente Lösungen für modernes Output-Management.

Während der Einsatz von IT-Infrastruktur wie Netzwerken, Clients und Servern meist effizient und optimal geplant wird, fehlt es im Bereich der Druckinfrastruktur oft an gezieltem Management. Einer der häufigsten Gründe hierfür ist fehlendes Spezialwissen über entsprechende Druckgeräte, so dass diese oft nur über den Preis und nicht nach den tatsächlichen Anforderungen eingekauft bzw. angemietet werden. An diesem Punkt setzt das IT-Systemhaus REDNET an: Durch intelligente Konzepte können Unternehmen ihre Gerätelandschaft optimieren, die Geräteflotte sinnvoll managen, das Druckvolumen aktiv senken, die Produktivität steigern sowie ihre Systeme absichern und nicht zuletzt die Umwelt entlasten.

Erfolgreiche Printstrategien

Das Unternehmen REDNET arbeitet mit Anbietern professioneller Druckkonzepte wie z.B. Lexmark und Kyocera zusammen. In Kooperation mit seinen Partnern erstellt das Systemhaus Lösungsansätze, abgestimmt auf die individuellen Anforderungen der Kunden. Dazu gehören beispielsweise zentrale Count-Lösungen, die die Druckfrequenz der einzelnen Geräte erfassen. So erreichen Auftraggeber eine optimale Auslastung der Hardware auf Basis detaillierter Auswertungen, eine vereinfachte Administration durch Controlling sowie eine genauere Planung der Verbrauchsmaterialbevorratung.

Ein weiterer wichtiger Punkt für eine optimale Funktionalitätsabdeckung ist ein intelligenter Hardware-Mix: Zielsetzung ist hier die Standardisierung von Geräten und Verbrauchsmaterial, ebenso wie die Reduzierung des Druckvolumens und der Modellvielfalt sowie der damit verbundenen Kosten. Durch die Berücksichtigung von Schlüsseltechnologien und eine gezielte Servicesteuerung ermöglicht REDNET eine höhere Verfügbarkeit am Arbeitsplatz sowie eine deutliche Verringerung der Ausfallzeiten. Zudem ergibt sich eine sofortige Reduzierung der Kosten und der gedruckten Seiten. Mit den Druckkonzepten von REDNET sind Unternehmen so in der Lage, die Mitarbeiterproduktivität deutlich zu steigern.

"REDNET erarbeitet gemeinsam mit seinen Kunden und Herstellern optimale Lösungen zur individuellen Gestaltung einer kosteneffizienten und benutzerfreundlichen Output-Infrastruktur", erklärt Peter Müller, Print-Spezialist bei REDNET. "Auch die Restrukturierung bestehender Druckerlandschaften lohnt sich im Hinblick auf die Senkung der Kosten durch energiesparende Systeme und die Reduzierung von Verbrauchsmaterialkosten wie Papier. Wir arbeiten hierbei ausschließlich mit zertifizierten Mitarbeitern, die auf Grund unserer Schulungen stets auf dem aktuellsten Stand der Technik sind. Somit bieten wir unseren Kunden ein umfassendes Dienstleistungs- und Produktportfolio zur Optimierung ihrer Druckstrategie aus einer Hand."

Kontakt

REDNET AG
Carl-von-Linde-Str. 12
D-55129 Mainz
Tobias Freiwald
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
REDNET AG
Svenja Schäfer
Sprengel & Partner GmbH
Social Media