Die Karl May Retrospektive: „Deadly dust“ gibt Einblicke in die schöpferische Entstehungsgeschichte der Winnetou-Werke

„Der zweite Tod des Winnetou“ Der Karl-May-Verlag überrascht mit zwei frühen Winnetou-Erzählungen:
(PresseBox) (Bamberg, ) Im Vorwort der Neuerscheinung „Deadly dust“ schreibt Karl-May-Experte Christoph F. Lorenz, der bereits an der Gestaltung zahlreicher Gesammelter Werke mitwirkte: „Wenn wir in diesem Band der Gesammelten Werke die alte Fassung von Deadly dust wieder auflegen, obwohl doch Winnetou III seit langer Zeit zu den beliebtesten und erfolgreichsten Schöpfungen Mays zählt, so geschieht das auch, um den Leser wieder einmal einen interessanten Einblick in die Werkstatt des Schriftstellers zu geben.“

Band 88 der Gesammelten Werke vereinigt erstmals die beiden eigenständigen Erzählungen „Deadly dust“ und „Im ’wilden Westen‘ Nordamerikas“, die Karl May viele Jahre später als Grundlage für „Winnetou III“ dienten. Spannend dabei ist, dass von den drei Bänden tatsächlich nur der erste Band exklusiv für die Veröffentlichung in Mays erstem Verlag, dem von Friedrich Ernst Fehsenfeld, geschrieben worden ist. Die beiden Nachfolger mit den weiteren Abenteuern der berühmten Freunde Old Shatterhand und Winnetou stellte May aus Texten zusammen, die er zum Teil schon 17 Jahre früher geschrieben hatte.

Auf den ersten Blick erscheint „Deadly dust“ als eine Sammlung in sich geschlossener Einzelepisoden. Klammer dieser spannenden Geschichten sind aber durchweg zwei Themen: zum einen die Jagd auf das Verbrecher-Duo Patrik und Fred Morgan, dann aber auch der Deadly dust selbst, der lockende, funkelnde, doch oft auch tödliche Goldstaub, der wie alle Schätze, denen der Mensch nachjagt und für die er Leib und Leben riskiert, nur allzu vergänglich ist. Karl May betont in dieser Erzählung besonders stark die Sinnlosigkeit der materiellen Gier.

„Deadly dust“ markiert zudem den Beginn der Old-Shatterhand-Legende. Die Fabel von der Freundschaft der beiden Blutsbrüder wurde durch den kritischen Autor im Lauf der Jahre immer wieder verändert. In Band 88 begleitet man May auf seinem Weg von Old Shatterhands Geburtsstunde bis zur kritischen Überarbeitung des Romanhelden in der späteren Buchausgabe.

Auch vom traurigen Ende, nämlich Winnetous dramatischem Tod, hat May bereits Jahre vor „Winnetou III“ in der Geschichte „Im ,wilden Westen‘ Nordamerikas“ berichtet. Mit der Aufnahme der beiden Frühfassungen in Band 88 stirbt nun Winnetou zweimal innerhalb der Gesammelten Werke. Nicht nur der Karl-May-Spezialist bekommt hier einen tieferen Einblick in den Entwicklungsprozess, den Mays Romanhelden über die Jahre erlebt haben, sondern auch der weniger informierte Leser wird den Klassiker „Winnetou III“ danach mit anderen Augen lesen.

Karl May
Deadly dust
Vorwort von Christoph F. Lorenz
Herausgegeben von Lothar und Bernhard Schmid
496 Seiten
ISBN 978-3-7802-0088-4
€ 15,90 // sFr (UVP) 28,90
ab 1. Oktober
€ 17,90 // sFr (UVP) 32,90

Kontakt

Karl-May-Verlag GmbH
Schützenstraße 30
D-96047 Bamberg
Duda Zeco
Ziegfeld Enterprise GmbH

Bilder

Social Media