Warum hilft das Hundewasserbett bei Gelenkproblemen und HD-Erkrankungen?

Unsere Hundewasserbetten bieten einen extrem hohen Schlafkomfort. Sie passen sich ständig der Form des Hundekörpers an, egal wie oft sich Ihr Hund bewegt.
(PresseBox) (Lünen, ) Wasserbetten werden erfolgreich bei Heilbehandlungen in der Medizin eingesetzt und wirken sich auch präventiv positiv auf Muskulatur sowie den Rücken aus. Wärme und die vollständige Unterstützung der Wirbelsäule fördern die Gesundheit.

Unsere DoggyBed® Hundewasserbetten bieten zusätzlich eine lange Haltbarkeit gegenüber den herkömmlichen Hunde-Schlafplätzen.

Es passt sich immer der Form des Hundekörpers an, egal in welche Lage er schläft. Der Körper liegt mit seiner gesamten Fläche auf der Matratze, was Druckpunkte im Schulter und Beckenbereich verhindert. Es gibt keine Druckpunkte im Schulter -und Beckenbereich.

Bei Hunden mit Gelenkproblemen, wie Rheuma oder Arthritis lindert die Wärme des beheizten Wasserkernes in der Regel die Beschwerden. Eine vollständige Unterstützung der Wirbelsäule ist bei allen Arten von Gelenks- und Rückenproblemen vorteilhaft. Die Schmerzen verschwinden oft schon nach einiger Zeit und Ihr Hund schläft wieder mit völliger Entspannung.

Hundewasserbetten ohne Heizung können durch das Wasser zu einer Unterkühlung führen. Dem Hundekörper wird Wasser und Wärme entzogen, was gesundheitlich nicht fördernd ist.

Eine spezielle 75W Keramikheizung unter dem Wasserbettkern sorgt ständig für eine gleichbleibende Temperatur des Wassers. Die angenehme Wärme ist eine der meistgeschätzten Eigenschaften für den Hund. Die Heizung ist stufenlos regelbar. Die Heizung darf nicht höher als die Körpertemperatur des Hundes (38°C) eigestellt werden.

Wir empfehlen in Winter eine Temperatur von ca. 30°C und in Sommer von ca. 26°C einzustellen.

DoggyBed® Hundewasserbetten werden in 2 Variationen für große Hunde angeboten.

Kontakt

P35.de
Bahnhofstraße 76
D-98746 Katzhütte
Silvia Holler
Geschäftsführer
Social Media