c't testet DVB-T-Technik für den PC

Digitales "ÜberallFernsehen"
(PresseBox) (Hannover, ) [1]Nach erfolgreichem Start in Berlin geht das digitale terrestrische Fernsehen DVB-T am 24. Mai auch im Nordwesten Deutschlands auf Sendung. Damit lassen sich ohne Satellit und Kabel über 20 Programme empfangen und volldigitale Videorecorder besonders leicht mit dem PC realisieren, so das Computermagazin c't [2] in der aktuellen Ausgabe 11/04.

Die Vorteile von DVB-T liegen auf der Hand: Neben einer weitaus höheren Anzahl frei empfangbarer Programme als beim analogen Antennenfernsehen kommt das Bild in derselben Qualität auf den Schirm, wie es der Sender ausstrahlt. "Die Zeiten verschneiter Bilder sind damit vorbei", erläutert c't-Redakteur Sven Hansen. Einige Fernsehsender bieten per DVB-T digitalen Surround-Sound für das Heimkino im Wohnzimmer.

Der besondere Clou ist die Flexibilität. Mit einem Empfangsgerät nebst Stummelantenne kommt die Programmvielfalt auch auf den Balkon oder in den Schrebergarten. Außer den GEZ-Gebühren fallen keine laufenden Kosten an. Die Kabelanbieter kommen damit in Zugzwang, wenn sie in den Ballungszentren mit ihrem kostenpflichtigen Angebot gegen DVB-T antreten müssen.

Zum Empfang von DVB-T reicht eine so genannte Settop-Box, ein kleiner Kasten mit Stabantenne aus, der schon für 80 Euro zu haben ist. Für einen Empfang am PC benötigt man entweder eine spezielle Karte oder eine externe USB-Box - ebenfalls ab 80 Euro erhältlich. "In Verbindung mit einem Computer kann man DVB-T sinnvoll einsetzen, um Filme digital auf Festplatte zu speichern und auf DVD zu archivieren", so c't-Experte Sven Hansen. Für ganz bequeme Nutzer bietet sich auch ein Stand-alone-Gerät an, das ohne gesonderten PC als digitaler Videorecorder funktioniert. Bei einem Preis von 700 Euro muss man dafür allerdings noch tief ins Portemonnaie greifen.

Wenn im November auch Hamburg, Lübeck, Düsseldorf und das Ruhrgebiet mit DVB-T versorgt werden, sollen bereits 24 Millionen Einwohner digitales Antennenfernsehen empfangen können. (sha)

Bildmaterial: Das Titelbild der aktuellen c't-Ausgabe 11/2004 steht zum Download [3] bereit.

Hinweis für Hörfunkredaktionen: Ein Radiobeitrag zu diesem Thema sowie O-Töne von c't-Redakteur Sven Hansen sind unter 05 11/2 79 15 60 beim c't-Hörfunk-Service abrufbar. Unter www.radioservice.de [4] steht das Angebot für akkreditierte Hörfunkredakteure auch im MP3-Format zum Download bereit

Hinweis zur Fernsehsendung: Einen Beitrag zu diesem Thema strahlt das c't magazin im hessen fernsehen am 14. Mai um 12.30 Uhr aus. Wiederholungstermine finden Sie unter www.ctmagazin.tv [5].

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise-medien.de/...
[2] http://ctmagazin.de
[3] http://www.heise-medien.de/...
[4] http://www.radioservice.de
[5] http://www.ctmagazin.tv

Kontakt

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover
Social Media