COMPUTERLINKS unterzeichnet Vertriebsvertrag mit Third Brigade

Das Host-basierte Angriffsabwehrsystem von Third Brigade schützt physikalische und virtualisierte Server sowie Cloud-Computing-Umgebungen
(PresseBox) (München, ) Der Value Added Distributor COMPUTERLINKS AG gibt heute den Verkaufsbeginn von Sicherheitslösungen von Third Brigade bekannt. Third Brigade hat sich auf die Bereitstellung von Host-basierten Angriffsabwehrsystemen für Unternehmen spezialisiert. Third Brigade Deep Security bietet bewährte Netzwerksicherheitsmaßnahmen, einschließlich Firewall sowie Angriffserkennung und Angriffsschutz für Server. Es stoppt Angriffe, welche den Perimeterschutz und Schwachstellen im Schutzschild von Betriebssystemen sowie Web- und Unternehmensanwendungen durchdringen oder umgehen. Durch den Schutz von virtuellen Maschinen ist es möglich, Computerressourcen sicher von privaten an öffentliche Clouds zu übertragen und dabei einheitliche Firewall-Sicherheitsrichtlinien einzuhalten.

„Deep Security widmet sich einer Reihe wichtiger Herausforderungen in Sachen Sicherheit und Einhaltung von Richtlinien, mit denen sich Unternehmen heutzutage konfrontiert sehen. Dies betrifft besonders die Bereiche Virtualisierung und Cloud-Computing, PCI-Daten-Sicherheitsstandard und Sicherheitslücken“, erklärt Richard Hellmeier, Vorstand Technik und Vertrieb COMPUTERLINKS AG. „Es ist eine wichtige Erweiterung zu anderen bewährten Sicherheitsmaßnahmen wie Netzwerk-IDS/IPS und Desktopsicherheit, die bereits von Organisationen eingesetzt werden.“

Finanzdienstleistungs-, Gesundheits- und Regierungsorganisationen sowie SaaS-Anbieter verwenden Third Brigade Deep Security, um Microsoft-, Solaris-, Linux- und HP-UX-Hosts auf physikalischen und virtualisierten Systemen zu schützen. Mithilfe von Third Brigade Deep Security können Organisationen darüber hinaus einheitliche Sicherheitsrichtlinien für virtuelle Maschinen (VMs) einhalten, wodurch eine sichere Übertragung der VMs von und nach externen Clouds ermöglicht wird.

Trend Micro hat die hoch entwickelte Firewall und die „Deep Packet Inspection“-Technologie von Third Brigade mitsamt dem laufenden Sicherheitsupdateservice integriert und als IDF-Plug-in (Intrusion Defence Firewall) für OfficeScan 8 auf den Markt gebracht. Das IDF-Plug-in findet seinen Einsatz beim Schutz von Endpoints, einschließlich Desktops, Laptops und Officeservern, und ist eine Erweiterung für Deep Security, welches zum Schutz von Servern verwendet wird.

Eine Vorführung von Third Brigade Deep Security für IT-Fachhändler findet am 23. September auf der COMPUTERLINKS University in München statt. Weitere Informationen sind abrufbar unter www.computerlinks.de und www.thirdbrigade.com.

Kontakt

COMPUTERLINKS AG
Stefan-George-Ring 23
D-81929 München
Annkatrin Wollersheim
Marketing
Marcus Ehrenwirth
PR
Magdalena Brzakala
PR
Social Media