Roboterstation mit Schutzeinhausung und 2 Entnahmegestellen mit teilespezifischen Paletten zum Beladen einer Heller MC 16

Die Aufgabenstellung umfaßt die Konstruktion, die Softwareerstellung, die Inbetriebnahme, den Bau und die Lieferung der Anlage einschließlich der zugehörigen Dokumentation
Roboterstation mit Schutzeinhausung und 2 Entnahmegestellen mit teilespezifischen Paletten zum Beladen einer Heller MC 16 (PresseBox) (Deggendorf, ) Gewicht der Werkstücke: bis max. 4,8 kg
Varianten: 4 Stück Muffen, 4 Stück Nippel
Taktzeit: 1,8 bis 2,8 min Bearbeitungszeit am Heller-Zentrum

Die Werkstücke werden auf einer vorgelagerten Bearbeitungsstation manuell in die Gestellwagen mit werkstückspezifischen Paletten eingelegt und mittels Stapler an die Heller MC 16 transportiert.

Dort werden Sie auf die im Boden vorgesehene und definierte Position gebracht, mittels Pneumatikzylinder positioniert und fixiert, so daß für den Roboter, Typ Fanuc S430iW, eine exakte Positioniergenauigkeit der Teile besteht. Durch die Programmanwahl am Heller-Bearbeitungszentrum wird auch das Programm für den Roboter angewählt. Der Roboter entnimmt das erste Teil aus dem Gestellwagen und legt es in die Werkstückspannvorrichtung des Bearbeitungszentrums ein, welches die Werkstücke zentrisch spannt. Dann erfolgt der Zerspanvorgang im Heller-BAZ, wo die bearbeiteten Werkstücke zusätzlich abgespült und abgeblasen werden, so daß ein spanfreies Greifen durch den Roboter sichergestellt ist. Anschließend wird das Teil durch den Roboter aus dem Zentrum entnommen und wieder in den Gestellwagen abgelegt. Die Wiederholgenauigkeit des Roboters von +/- 0,3 mm wird durch die Spannvorrichtung des Heller-Zentrums ausgeglichen. Nachdem die erste Lage der Gestellwagen durch den Roboter entleert ist, schiebt der Roboter diese erste Lage des Gestellwagens zurück, damit die Werkstücke der zweiten Lage entnommen werden können. Die Gestellwagen sind so konstruiert, daß das Heller-Zentrum durch den Roboter in einer mannlosen Schicht (8h) be- und entladen werden kann. Wenn ein Gestellwagen komplett bearbeitet worden ist, d.h. die Fertigteile zum Abtransport bereit stehen und ein neuer Gestellwagen mit Rohteilen beschafft werden muß, erscheint an der Anlage ein optisches Signal (Meldeleuchte).

Die Anlage wird entsprechend den geltenden Sicherheitsvorschriften mit Sicherheitszaun gekapselt, dabei ist eine mit Sicherheitsverriegelung überwachte Türe vorgesehen.

Kontakt

RILE Roboter- und Anlagentechnik GmbH
Graflingerstraße 226
D-94469 Deggendorf
Gudrun Greipl
RILE Roboter und Anlagentechnik GmbH
Vertriebsassistentin
RILE Roboter- und Anlagentechnik GmbH

Bilder

Social Media