Programmierbare Sicherheit - die richtige Investition?

Entscheidungshilfen für den Einsatz im Maschinenbau, auch im Wandel der neuen Normen
(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Am 11. November 2008 veranstaltet der VDMA (Verband Deutscher Ma-schinen- und Anlagenbau e.V.) in Frankfurt/Main einen Infotag zum Thema "Sicherheitssteuerungen".

Wo und ab wann lohnt sich "programmierbare Sicherheit" statt klassischer Verdrahtung im Maschinenbau? Analog zum allgemeinen Trend in der Automatisierung gewinnen Software und Informationstechnologie auch in der Sicherheitstechnik an Bedeutung. Aber die Grenzen zwischen Standard- und Sicherheitssteuerung verschwimmen zunehmend und stellen Anwender bei der Auswahl vor viele Fragen.

Die Veranstaltung soll Hilfestellung geben, das Thema zu bewerten, eine Entscheidung zu treffen und alle notwendigen Voraussetzungen zur Einführung einer technischen Lösung zu schaffen.

Themen:
- Was ist programmierbare Sicherheitstechnik?
- Normen: Was betrifft die programmierbaren Lösungen? Praxisgerechte Validierung von Sicherheitsapplikationen
- Intelligente Sensorik, sichere Antriebe, komplexe Systeme (Sicherheitszonen, Zugangsbereiche)
- Architekturen, Konstruktion, Anpassung an Kundenspezifikation.
- Risikobeurteilung, Umbau und Erweiterungen, Diagnose und Betrieb
- Welche Anforderung stellt programmierbare Sicherheitstechnik? Welche Auswirkungen hat der Einsatz programmierbarer Sicherheitstechnik auf die Organisation?
- Diskussion: Wie bewerte ich meinen konkreten Fall?

Termin: 11. November 2008 Ort: 60528 Frankfurt/M, Lyoner Str. 18, VDMA-Haus

Preis: VDMA-Mitglieder 95,00 € / sonstige Teilnehmer 190,00 € + 19 % MwSt.

Anmeldung: christine.noehmeier@vdma.org, Telefon 069 6603-1849, Fax 069 6603-2849

Kontakt

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Lyoner Str. 18
D-60528 Frankfurt
Social Media