Mit Farbe Ja zum Leben sagen

Farbgestaltung des Altenzentrums St. Hildegard in Dortmund
Blick auf die Gartenseite des Altenzentrums St. Hildegard: Die Farbflächen verleihen dem Gebäude seinen freundlichen, einladenden Eindruck. (PresseBox) (Münster, ) Ein Blau, hell und zart wie ein Frühlingshimmel. Ein Grünton, leuchtend frisch wie der Wald im Mai. Und ein Gelb sanft und leicht wie ein Zitronenfalter. Das Ganze mal uni, mal kombiniert mit großformatigen, floralen oder aber geometrischen Mustern. Angewendet auf die Außen- und Innenbereiche sowie ein Orientierungssystem. Ergebnis: Eine höchst individuelle, sehr charmante Farbgestaltung. Ein Konzept, das, obwohl es für ein Altenzentrum irgendwie überraschend neu und anders ist, dennoch sofort Vertrauen weckt.

Die Nachfrage nach stationären Wohn- und Pflegeplätzen für alte Menschen ist groß. Auch in Dortmund. Und so fasste die Caritas hier den Beschluss, ein neues Haus zu errichten. „Altenzentrum St. Hildegard“ heißt das neue Seniorenheim, das seit Mai 2007 geöffnet ist. Das zweigeschossige Gebäude befindet sich auf einem rund 7.000 qm großen Grundstück im südlichen Dortmunder Stadtteil Berghofen. Mit dem Altenzentrum St. Hildegard kann die Caritas Altenhilfe Dortmund erstmalig auch die Möglichkeit zur Pflege und Betreuung von älteren geistig behinderten Menschen anbieten. Insgesamt 22 Plätze in zwei Wohngruppen stehen diesem Personenkreis zur Verfügung. Dazu kommen 72 Einzel- und 10 Doppelzimmer sowie 11 altenfreundliche Wohnungen.

Durch die starke Hanglage ist das Gebäude zur Gartenseite 4-geschossig. Hier, mit Blick in die schön angelegten Grünanlagen befinden sich die 11 Wohnungen. Darüber, im Erdgeschoss sind Verwaltung, Heimleitung, Kapelle und Cafeteria untergebracht. Die oberen beiden Etagen beherbergen die Bewohnerzimmer.
Farbgestaltung von außen nach innen.

Das Konzept zur farblichen Gestaltung des Altenzentrums St. Hildegard setzt sich aus verschiedenen Ideen und Modellen zusammen. Einerseits wollte man Modernität ausdrücken. Andererseits sollte der Gesamteindruck warm und sehr freundlich sein, damit sich die Bewohner wohlfühlen. Ein ganz wichtiger Aspekt für alte Menschen ist auch die Orientierung. Und so war schnell klar, dass sich das Gestaltungskonzept von außen nach innen, sozusagen wie ein roter Faden durch das Ganze Haus ziehen soll.

Nach einigen Anläufen standen dann auch die Farbtöne fest. Ein moderner Hellblau-Ton wird durch ansonsten erdige Töne, die direkt aus der Natur zu kommen scheinen, ergänzt. Himmel, Wald, Erde – Architektin Susanne Kreitschmann, die neben Architektur und Bauleitung auch das Farbgestaltungskonzept entwickelte, wählte für die älteren, zum Großteil pflegebedürftigen Menschen lebensbejahende Farben. Der über dem Sockel liegende weißgrundige Gebäudeteil, erhielt in den Fensterbereichen und Laibungen farbliche Absetzungen mit Grün-, Gelb- und Erdtönen sowie einem ganz zarten Hellblau. So wirkt das Altenzentrum St. Hildegard freundlich, einladend zugleich jung und frisch.

Im Innenbereich erhielt jede Etage ihre eigene Farbe: Den im unteren Bereich liegenden Wohnungen wurde Hellblau zugeordnet. Die erste Pflegeetage trägt grün, die zweite gelb. Gleichzeitig bilden diese Farben ein klares, leicht eingängiges Orientierungs- und Leitsystem. So greifen zum Beispiel Tür- und Flurschilder die jeweilige Etagenfarbe auf. Kombiniert wurden diese freundlichen, mal zart nuancierten, mal durchaus kräftigen Farbtöne mit modernen, großformatigen, floralen und geometrischen Muster. Trotz der eindeutigen Farbwirkung wird Farbe sowohl außen wie innen eher als Akzent eingesetzt, mit dem großen Vorteil, dass sich das Seniorenheim mit wenig Aufwand komplett umgestaltet lassen könnte. Natur assoziierende Materialien kamen auch noch in Form von Naturholzböden- und Türen sowie beim Mobiliar zum Einsatz.

„Gesunde“ Farben

Die insgesamt 9.000 qm Wand- und 4.300 qm Deckenflächen im Innenbereich wurden mit Brillux Super Latex ELF 3000 beschichtet. Die hochwertige, emissionsarme, lösemittel- und weichmacherfreie Innenfarbe überzeugt durch ein sehr gleichmäßiges Oberflächenbild. Zudem ist sie für unbedenkliche Anwendungen im Innenbereich vom TÜV Süd mit dem Gütezeichen „schadstoffgeprüft“ ausgezeichnet. Über das Brillux Farbsystem konnten sämtliche Farbtöne wunschgemäß und nuancengenau getönt werden. Dank Nassabriebbeständigkeit Klasse 2 hält Super Latex ELF den erhöhten Anforderungen eines Seniorenheims optimal stand.

OBJEKTDATEN:
Altenzentrum St. Hildegard, Dortmund
Bauherr: Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH
Architektur und Bauleitung: Büro Kreitschmann, Dortmund
Ausführung: Armin Ingenbleek, Dortmund
Grundfläche: 5.000 qm
Baubeginn: Januar 2006
Bauende: Mai 2007
Wohn- und Pflegeangebot: 72 Einzel- und 10 Doppelzimmer sowie 11 altenfreundliche Wohnungen

EINGESETZTE PRODUKTE:
Brillux WDV-System mit Mineralleichtputz und Brillux Silikat-Finish 1811 sowie Farbfeldern mit Brillux Acryl-Fassadenfarbe 100 Solartect. Im Innenbereich Brillux Super Latex ELF 3000.

Kontakt

Brillux GmbH & Co. KG
Weseler Straße 401
D-48143 Münster
Brillux GmbH & Co. KG
Social Media