Mechatronik Tage Karlsruhe 2008

Mechatronik Tage Karlsruhe 2008 (PresseBox) (Karlsruhe, ) 250 Interessierte kamen zu den Mechatronik Tagen
- Begleitende Fachmesse mit 25 Ausstellern und Jobbörse für Studierende und Ingenieure
- Highlights und Trends der Mechatronik Tage

Erstmals fanden die Mechatronik Tage - Internationale Konferenz und Fachmesse - vom 15. bis 16. September 2008 im Kongresszentrum Karlsruhe statt. 250 Interessierte informierten sich in 38 Vorträgen über aktuelle und zukünftige Entwicklungen der Mechatronik und Mikrosystemtechnik. "Wir sind mit dem Verlauf der Mechatronik Tage sehr zufrieden. Die gute Zusammenarbeit mit unseren Partnern, besonders mit Herrn Professor Fritz Neff von der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, hat dieser Veranstaltung den gebührenden Erfolg gebracht. Das rege Interesse zeigt, dass dieses Thema am Standort Karlsruhe gut angesiedelt ist und weiter ausgebaut werden kann", erklärt Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH. "Wir stehen mit Volker Schiek und seinem Kompetenznetzwerk Mechatronik BW in enger Verbindung und unterstützen uns bei unseren Veranstaltungen gegenseitig.
Für 2010 werden wir die Mechatronik Tage von den Veranstaltungen des Kompetenznetzwerkes thematisch deutlicher abgrenzen und ihr Profil weiter schärfen", fügt Professor Fritz J. Neff, wissenschaftlicher Leiter der Mechatronik Tage und Leiter des Laboratoriums für Mikromechatronik und Hybridintegrierte Schichtschaltungen (LMHS) an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, hinzu.

Bereits bei der Eröffnung der Mechatronik Tage haben Professor Dr. Volker Saile, Universität Karlsruhe, Bernd Bechtold, Präsident der IHK Karlsruhe, Günther Leßnerkraus, Ministerialdirigent, Wirtschaftsministerium Baden- Württemberg, sowie Professor E.h. Werner Vogt, Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, die Bedeutung der Mechatronik aus fachlicher Sicht, aber auch im Hinblick auf den Nutzen für die Gesellschaft und die Region herausgestellt.

"In meinen Augen sind die Mechatronik Tage eine sehr gelungene Veranstaltung. Es gab einen regen Austausch zwischen den renommierten Ausstellern und den Interessierten über Themen wie die Bedeutung der Mechatronik und Mikrosystemtechnik für unsere Industrie speziell in Baden- Württemberg, über Entwicklungstendenzen und Produktentwicklung sowie über Ausbildungsmöglichkeiten. Von Seiten der Hochschulen haben wir großen Wert darauf gelegt, ein umfassendes Bild zur Lehre und Forschung in unserem Raum bis nach Freiburg und Stuttgart zu geben", erläutert Professor Dr. Volker Saile, Universität Karlsruhe (TH).

Begleitende Fachmesse mit 25 Ausstellern und Jobbörse für Studierende und Ingenieure

In der begleitenden Fachmesse waren 25 Aussteller vertreten, darunter namhafte Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen wie Carl Zeiss, Bosch und Siemens Hausgeräte, Festo, Nikon, das Karlsruhe Institute of Technology (KIT), die Universität Karlsruhe und die Hochschule Karlsruhe - Forschung und Wirtschaft. Ziele der Aussteller waren die Präsentation ihrer innovativen Produkte und Dienstleistungen sowie das Recruiting von Fachkräften. Sie waren überzeugt von der Verquickung der Fachvorträge mit der Präsentation der aktuellen Entwicklungen von Forschung und Industrie in der Fachmesse.
"Ich bin beeindruckt von der überregionalen Strahlkraft der Mechatronik Tage. Mit ihnen ist ein innovatives, zukunftsorientiertes Thema in Karlsruhe besetzt.

Wir begrüßen diese Veranstaltung sehr, da wir mit AEN kleine und mittelständische Unternehmen betreuen, die nur einen kleinen Technologiepart abdecken. Da in der Industrie Systeme und nicht einzelne Technologien gefragt sind, müssen diese Unternehmen in Zukunft verstärkt Partnerschaften eingehen, um diese Erwartungen zu erfüllen und am Markt bestehen zu können. Die Mechatronik Tage bieten hierfür die geeignete Plattform", so Uwe Timrott, Wirtschaftsförderung Karlsruhe und Automotive Engineering Network Südwest (AEN).

Die Jobbörse der Mechatronik Tage bot Studierenden und arbeitssuchenden Ingenieuren die Möglichkeit, mit den ausstellenden Unternehmen Kontakt zu knüpfen. "Wir hatten hier hochmotivierte junge Leute am Stand, die ein sehr großes Interesse an unserem Unternehmen gezeigt haben. Wir sind sicher, dass wir im Nachfeld der Mechatronik Tage einige qualifizierte Bewerbungen erhalten werden", erklärt Ursula Speichler, Personalreferentin von BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH.

Highlights und Trends der Mechatronik Tage

Besonders richtungsweisend ist der humanoide Roboter, der von Dipl.-Ing. Markus Fritsch, Institut für Produktentwicklung Karlsruhe (IPEK) der Universität Karlsruhe (TH), vorgestellt wurde. In seiner Präsentation wurde deutlich, welcher Aufwand zu betreiben ist, um einer Maschine menschenähnliche Handlungsabläufe beizubringen, um sie dann als sicheren Helfer im Haushalt, im medizinischen Bereich und in der Seniorenbetreuung nutzen zu können.

Ein weiteres zentrales Thema der Mechatronik ist die Medizintechnik. In mehreren Vorträgen wurden Systeme zur Analyse von Flüssigkeiten und Gasen und weitere Möglichkeiten, Krankheiten zu bekämpfen, vorgestellt. Hier ist dank des Fortschritts in der Forschung und Entwicklung mit einer großen Bereicherung im Sektor der medizinisch-technischen Geräte und Einrichtungen bis hin zu Implantaten zu rechnen.

Die nächsten Mechatronik Tage werden vom 9. bis 10. Februar 2010 im Kongresszentrum Karlsruhe stattfinden.

Kontakt

Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK)
Festplatz 9
D-76137 Karlsruhe
Prof. Dipl.-Wirtsch. Fritz J. Neff
Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft
Jochen Georg
Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
Projektleiter

Bilder

Social Media