Im Streben nach Perfektion zählt jedes noch so kleine Detail

Nespresso setzt auf modernste Technologie des Dimension 3D Printers für die Entwicklung neuer Kaffeemaschinen
Griff (PresseBox) (Lausanne, ) In der richtigen Komposition aus Luft, Wasser und Kaffee liegt das Geheimnis des perfekten Espressos. Was geschulte Baristas aus Italien als Kinderspiel erscheinen lassen, ist in Wahrheit hohe Kunst und Erfahrung. Da in Privathaushalten jedoch nicht täglich hunderte kleine Tassen mit der braunen Köstlichkeit gefüllt werden, ist es nicht verwunderlich, dass die Routine fehlt und der geliebte Espresso - per Hand gemacht - mal so und mal anders schmeckt.

Ideenreiche Techniker von Nestlé Nespresso S.A. aus der Schweiz haben deshalb vor über 20 Jahren eine kleine Kapsel erfunden, in der Kaffee perfekt portioniert abgefüllt wurde. Mit Hilfe einer eigens für die Kapseln erfundenen Kaffeemaschine der Firma Turmix war die Idee vom perfekten Espresso für den Haushalt in die Tat umgesetzt. Unter der Leitung von Alfred Yoakim arbeitet Nespresso seit 1986 an einer laufenden Weiterentwicklung der Kaffeekapsel und der passenden Maschinen. Mit dem schweizer Designer Antoine Cahen entwickeln Yoakim und sein Team in Lausanne Kaffeemaschinen, die Kaffeemachen und -trinken revolutioniert haben und das Unternehmen zum Weltmarktführer der portionierten Kaffeesysteme machten.

Perfektion spiegelt sich in jedem noch so kleinen Detail wider

Mit der laufenden Entwicklung der Kapsel - und Kaffeemaschinensysteme modernisierte Nespresso auch seine Entwicklungsprozesse. 2003 entschied sich die Abteilung Research and Development, nach einem Besuch der Frankfurter Messe EuroMold, zum Kauf eines Dimension 3D-Printers. Christian Jarisch, Ingenieur der Abteilung R&D bei Nestlé Nespresso in Lausanne: "Wir waren die Ersten in der Schweiz, die über so eine Maschine verfügten. Wir wollten unsere Modelle schnell und einfach bauen und entschieden uns für einen Dimension 3D Printer, da er unsere Erwartungen voll erfüllte und preislich in dem Rahmen lag, den wir uns gesteckt hatten."

Bis 2003 waren die Techniker von Nespresso den klassischen Weg des Modellbaus durch Fremdfirmen gegangen. "Diese Vorgehensweise war sehr zeitintensiv. Wir mussten teilweise mehrere Wochen auf unsere Modelle warten und hatten vielleicht in der Zwischenzeit bereits wieder neue Ideen, Details und Änderungen, die unser Produkt noch innovativer, allerdings das gerade im Bau befindliche Modell bereits überflüssig machten." Mit dem Dimension 3D Printer kann jetzt jede noch so kleine, aber vielleicht zukunftsweisende Änderung eines Details sofort in wenigen Stunden umgesetzt werden. Ein Vorteil, den das innovative Unternehmen Nestlé Nespresso nicht mehr missen möchte.

Hemmschwellen wurden abgebaut, die Kreativität gesteigert

Seit 2003 arbeitet die Abteilung laufend mit Modellen aus dem Dimension Printer, fast täglich werden Modelle erstellt. "Wir probieren sehr viel mehr aus als früher. Man kann sagen, die Hemmschwellen bei dem Entstehen neuer Ideen sind gefallen. Die Kreativität ist um ein vielfaches höher und viele Ideen und Ergebnisse resultieren aus den Modellen, die wir mit dem Printer in die Realität umsetzen", erklärt Jarisch.

Funktionstest mit Modellen

Die Herstellung mechanisch stabiler Teile im Dimension Printer wird durch den verwendeten ABS-Kunststoff sichergestellt. Nespresso führt mit den Modellen Funktionstest durch. So werden Brüheinheiten, Griffe, Kapselhalter, Wärmeplatten für Tassen und andere Einzelteile einer Nespresso-Maschine als Modell erstellt und im nächsten Schritt in ihrer Funktion getestet.

Design im Alltag

Für Alfred Yoakim spielt Design eine große Rolle im Alltag: "Die Kaffeemaschine ist eines der ersten Objekte, mit denen viele Menschen am Morgen konfrontiert sind. Und sicher ist sie eines der am meisten genutzten Objekte in der Küche." Für Yoakim stehen deshalb auch zukünftig die laufende Entwicklung und Verbesserung der Produkte im Vordergrund.

Innovation mit den richtigen Partnern

Dass das Unternehmen auch in Zukunft mit innovativen Partnern wie Dimension arbeitet, steht außer Frage für den Marktführer aus der Schweiz.

Durch Kooperationen mit den Firmen De' Longhi, Krups, Siemens, Turmix, König und Miele zur Herstellung von Kaffeemaschinen sind derzeit 5 Modellreihen auf dem Markt, die Espresso, Lungo, Cappuccino oder Caffè Latte auf Knopfdruck in gleichbleibender Qualität herstellen und mit 12 verschiedenen Grand Crus Kaffees ein Stück Lebensqualität bieten. Wenn wundert es da, dass die findigen Schweizer ihren Produkten auch ein passendes Gesicht verliehen haben: Oscar-Preisträger und Italienliebhaber George Clooney wirbt seit 2006 für Nespresso und stellt dabei nicht zum ersten Mal seinen Sinn für Humor und seine Liebe zu Italien unter Beweis.

Über die Dimension 3D Printing Group

Dimension ist ein Geschäftsbereich von Stratasys, Inc., Minneapolis/USA, dem führenden Hersteller von 3D-Printing und Rapid Prototyping-Systemen, die quer über alle Industrien eingesetzt werden. Stratasys-Anlagen finden Verwendung im Automobilbau, in Luft- und Raumfahrt, der Fertigungsindustrie, bei Sportartikelherstellern, im Bereich Elektro und Elektronik, in der Medizin, Konsumgüterindustrie und in deren Zulieferunternehmen.

Die Dimension 3D Drucker, die Modelle Dimension BST und Dimension SST der Serien 768 und 1200 sowie der Dimension Elite, sind ins Netzwerk integrierte Systeme, die dem CAD (Computer-Aided-Design) Anwender eine preiswerte bietet, schnelle, bürotaugliche und umweltfreundliche Alternative, um selbst funktionelle 3D-Modelle herstellen zu können. Der 3D Drucker bildet Schicht für Schicht akkurate Modelle aus haltbarem ABS-Kunststoff. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand, denn neben dem reinen Betrachten können mit den Modellen bereits erste Funktionstest durchgeführt und auch die Form- und Passgenauigkeit untersucht werden.

Kontakt

Nespresso Deutschland GmbH
Speditionstraße 23
D-40221 Düsseldorf
Claudia Dressler/Silke Warnke-Rehm
Christian Jarisch
Research & Development

Bilder

Social Media