Neues Niedrigenergiekonzept: Die Hausfassade wird ein Solarkollektor.

Solardämmungen können die Hausfassaden zum Solarwärmekollektor machen.
Auf deutschen Dächern wird es eng (PresseBox) (Düsseldorf, ) Das solaraktive Wärmedämmverbundsystem (S-WDVS) besteht aus drei aufeinander abgestimmten Komponenten, der kodierten Dämmplatte, der Armierung und Solarputz als Schlussbeschichtung. (Skizze in Anlage SK-001)

1. Herkömmliche Außendämmungen (WDVS) reduzieren den Wärmeverlust von Gebäu-den mit ihrer Dämmwirkung. Die Solardämmung dämmt, speichert Solarwärme im Fassadenmauerwerk und reduziert die Konvektions- und Abstrahlwärmeverluste auf den Fassaden. Fachleute schätzen auf der Basis von Praxis- und Vergleichsmessungen die zusätzlich zur Dämmung erzielbare Energieeinsparung bis zu 30 % hoch ein.

2. Im Zuge dramatisch gestiegener Energiepreise nimmt die Installation von Solaranlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung rasant zu. Allein im Jahr 2007 kamen auf deutschen Dächern über 200.000 Solaranlagen neu hinzu. Während es auf Dachflächen enger wird, bieten solarenergetisch ungenutzte Fassaden der Solardämmung ein geradezu ideales Flächenpotenzial! Ideal deshalb, da der Dämm-Solarwärmekollektor auch bei diffuser Strahlung Wärmeenergie generieren kann! Diffusstrahlung kann bis ca. 40 % Solarstrahlungsenergie enthalten, d.h. die Sonne muss nicht immer scheinen!


3. Die diffusionsoffene schimmelhemmende Dämmung verhindert Bausubstanzauffeuchtungen und verkürzt die Bauaustrocknung. Der hydroaktive Putz reduziert die Fassadenbetauung und entzieht Algen- und Pilzorganismen wichtige Wachstumsvoraussetzungen.

4. Die Solardämmung bietet der Volkswirtschaft neben der Dämmung ein solarener-getisches Abminderungspotenzial das Milliarden an kWh einsparen kann! Das zusätz-lich zur Dämmung mögliche energetische Sparpotenzial lässt sich z.Zt. nicht mit gesetzli-chen Rechenverfahren der WSVO oder der EnEV etc. bestimmen. Neben der EnEV För-derverordnung eröffnet die Reduzierung des Energieverbrauchs mit der Außendämmung der Bauindustrie und Verbrauchern die bauliche Option einer hochökonomischen energetischen Funktionserweiterung der Außenwandflächen!

Fazit: Durch die Solardämmung wirken relativ geringe solare Temperaturerhöhungen der Fassadenflächen ganzjährig energiesparend. Der hohe Produktnutzen besteht darin, dass die Speicherwärme im Sommer zur kostenlos solar gestützten Raumklimatisierung nutzt und im Winter zur kostenlos solar gestützten Heizkostenreduzierung.


Anlage SK-19-03: Die Vergleichsmessungen mit “S-WDVS und WDVS Prüfkörpern“ im Langzeitversuch zeigen die positive Wirkung der Solardämmung im Langzeitintervall.

Kontakt

solarcolor e.K.
Am Heidberg 26
D-40627 Düsseldorf
Dipl. Ing. Lothar Schuster
Geschäftsführer

Bilder

Social Media