Gekonnt manipuliert, flexibel produziert

Die PROFACTOR Gruppe präsentiert auf der Motek Losgröße 1 in der Präzisionsmontage für die Massenproduktion.
(PresseBox) (Steyr, ) Die Neue Messe Stuttgart steht von 22. bis 25. September ganz im Zeichen von Montagetechnik, Industrial Handling, Robotersystemen und mechatronischer Produktions-Automatisierung. Wenn die Motek ihre Pforten öffnet, können sich Automobilindustrie, Werkzeugmaschinen, Elektrogeräte und Elektronik, Kunststoff- und Metallverarbeitung auf Innovationen aus der Welt der Montage- und Handhabungstechnik freuen. Die PROFACTOR Gruppe ist mit dabei und präsentiert hochstehende industrielle Anwendungen am Sektor der Präzisionsmontagetechnik und bildverarbeitende Methoden zur Inline-Kontrolle.

High-tech Montagelösungen

Als führendes österreichisches Unternehmen für angewandte Produktionsforschung weiß die PROFACTOR Gruppe mit komplexen Aufgaben umzugehen. Die Industrie verlangt immer weniger die einzelne Komponente – gefragt ist die technische und wirtschaftliche Lösung – von der Beratung bis zur fertigen Produktionsanlage.
„Im Bereich Prozess Design und Automation erarbeitet PROFACTOR industrielle Automatisierungs-Lösungen vom Produktdesign über die Entwicklung der Produktionsprozesse bis zur schlüsselfertigen Anlage. Mehrere solcher Anlagen werden pro Jahr für die Industrie realisiert. Die Kunden des österreichischen Unternehmens kommen vorwiegend aus der Automotive-, Elektro- und Konsumgüterindustrie. „Für die Montage von hochwertigen Zylinderschlössern haben wir europaweit einen der flexibelsten Montageprozesse entwickelt, der in der Lage ist, in Losgröße 1 zu produzieren“, sagt Friedrich Mader, Geschäftsführer der PROFACTOR Gruppe.

360° Kontrolle zylindrischer Oberflächen

Zur Oberflächenkontrolle von zylindrischen Objekten wie z.B. Stäbe, Tuben, Hülsen und Drähten entwickelte PROFACTOR Research and Solutions ein spezielles Bildverarbeitungssystem. Die Objekte werden quasi im freien Fall bei einer Geschwindigkeit von bis zu 2 m/s kontrolliert. Mit Hilfe eines speziell entwickelten Optikvorsatzes mit integrierter Beleuchtung und Triggerung wird die Mantelfläche gleichzeitig aus vier jeweils 90° zueinander versetzten Blickrichtungen erfasst. Die Kombination der vier Blickrichtungen ergibt eine lückenlose 360° Ansicht des Objektes und ermöglicht die gleichzeitige Überwachung von bis zu 10 Merkmalen wie z.B. Länge, Durchmesser, Position von Druckelementen oder Verschmutzungen.


Besuchen Sie uns auf der Motek in der Halle 7, Standnummer 7324.

Kontakt

PROFACTOR GmbH
Im Stadtgut A2
A-4407 Steyr-Gleink
Bakk.Komm. Kathrin Riedlecker
PROFACTOR Gruppe
Corporate Communication
Wolfgang Mann
Prozessdesign und Automation
Fachbereichsleitung
Social Media