Wirtschaft durch Bürokratieabbau um rund 1,8 Mrd. Euro entlastet

(PresseBox) (Berlin, ) Unnötige Bürokratie verhindert Erneuerung und Wachstum, bremst wirtschaftliche Betätigung, kostet Zeit und Geld gerade der kleinen und mittleren Unternehmen. Je kleiner die Unternehmen, desto stärker leiden sie unter der Überregulierung.

Mit dem "Programm Bürokratieabbau und Bessere Rechtsetzung" ist die Bundesregierung angetreten, insbesondere dem Mittelstand sowie Existenzgründern mehr Luft zum Atmen zu verschaffen.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos MdB: "Wer die Wachstums- und Beschäftigungsdynamik in unserem Land stärken will, kommt am Bürokratieabbau nicht vorbei. Dabei müssen viele Widerstände überwunden werden - bei den "Bürokraten" wie in der Politik. Doch die Mühe lohnt, denn jede wegfallende Informationspflicht spart der Wirtschaft Zeit und damit bares Geld, das produktiver eingesetzt werden kann, statt unnötige staatliche Informationsbedürfnisse zu stillen."

Bundesminister Glos weiter: "Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat kontinuierlich und nachhaltig immer neue Schneisen in den Bürokratiedschungel geschlagen. Unter meiner Federführung wurden bislang drei Mittelstands-Entlastungsgesetze verabschiedet bzw. auf den Weg gebracht. Ein Katalog mittelfristiger Reformvorhaben wurde von der Bundesregierung fast vollständig abgearbeitet. Im Ergebnis beläuft sich der Entlastungseffekt aller Maßnahmen auf insgesamt rd. 1,8 Mrd. Euro."

Eine Bestandsaufnahme der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in der laufenden Legislaturperiode federführend betreuten Bürokratieabbaumaßnahmen finden Sie unter "Downloads".

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Social Media