Fortinet gibt Zahlen für erstes Finanzhalbjahr 2008 bekannt; neue Vorstandsmitglieder ernannt

Starke Verkaufszahlen, Nachfrage und Unternehmensführung fördern Ergebnis
(PresseBox) (Sunnyvale, Kalifornien, ) Fortinet meldet wichtige Kennzahlen für Vertrieb, Produkte, Markt und Betrieb, die erheblich zu den positiven Ergebnissen im ersten Finanzhalbjahr 2008 beitrugen. Dazu zählt auch die non-GAAP Operating Profitability*, die Fortinet erstmals im zweiten Quartal 2008 erreichte. Zudem meldet Fortinet zwei kürzlich neu ernannte Mitglieder im Board of Directors: Greg Myers, ehemaliger Vice President of Finance und Chief Financial Officer von Symantec, sowie Hong Lu, Chairman von UTStarcom.

Neue Mitglieder im Board of Directors Greg Myers und Hong Lu bereichern Fortinet mit den Erfahrungen und Erfolgen ihrer langjährigen Karrieren. Als erfahrene Führungskraft im Finanzbereich und versierter Kenner des Security-Sektors war Greg Myers von 1999 bis 2005 Vice President of Finance und CFO von Symantec, wo er von 1993 bis 1999 auch andere Führungspositionen im Finanzwesen inne hatte. Zudem ist Myers Board-Mitglied bei Altera und war Board-Mitglied bei Packeteer (bis zum Verkauf an Blue Coat Systems), Maxtor (bis zum Verkauf an Seagate Technology), Inktomi (bis zum Verkauf an Yahoo!) sowie bei der privat geführten Webroot Corporation. Myers beendete seine Hochschulausbildung mit einem B.S. der California State University in Hayward und einem MBA der University of Santa Clara.

Als namhafter Visionär und Unternehmer der TK-Branche war Hong Lu von 1991 bis 2008 President und CEO von UTStarcom, einem führenden IP-Netzwerk- und Telekommunikationsausrüster, und ist heute Executive Chairman des Boards von UTStarcom. Er ist der Gründer der Unitech Telecom Inc., die nach der Fusion mit Starcom Networks zu UTStarcom wurde. Lu war zudem von 1983 bis zur Fusion mit Kyocera 1986 President und CEO von Kyocera Unison, einem Tochterunternehmen von Kyocera International. Zudem war er CEO und COO des Software-Entwicklers Unison World. Lu erwarb seinen B.S. für Bauwesen an der University of California, Berkeley.

Finanzielle Highlights 2007 erzielte Fortinet ein Rechnungsvolumen von 193 Millionen USD netto sowie 155 Millionen USD Umsatz mit Netzwerk-Security-Produkten und -Services. Während des ersten Halbjahres 2008 stieg das Rechnungsvolumen um 32% auf 120 Millionen USD. Der Umsatz, der im ersten Halbjahr 2007 73 Millionen USD betrug, wuchs um 34% auf 98 Millionen USD. Enterprise- und High-End-Security-Appliances waren dabei die schnellst wachsenden Segmente des Unternehmens. Zusätzlich stiegen die so genannten Deffered Revenues (passive Rechnungsabgrenzungsposten) im ersten Halbjahr 2008 um 38% im Jahresvergleich. Damit wuchs der Cash-Bestand um 15 Millionen USD, so dass Fortinet den Zeitraum mit insgesamt 105 Millionen USD Cash, entsprechenden Äquivalenten oder Investitionen beendete. Zudem erreichte das Unternehmen im zweiten Quartal 2008 die non-GAAP Operating Profitability*, wobei seit 2005 jedes Jahr ein positiver Cash-Flow bestand. Bis heute hat Fortinet mehr als 350.000 Multi-Threat Security Appliances an Unternehmen und Service Provider jeder Größenordnung weltweit ausgeliefert.

"Die größten Konzerne der Welt vertrauen ihre IT-Sicherheit Fortinet an. Grund dafür ist der einzigartige Nutzen, den unsere hoch flexible, schnelle und sichere Plattform für zahlreiche Daten- und Netzwerk-Security-Anforderungen bietet", so Ken Xie, Gründer, President und CEO von Fortinet. "Unsere steigende Beachtung auf dem Markt, das wachsende Geschäft mit internationalen Großkunden und eine solide Unternehmensführung bestimmen unser Wachstum, das sich derzeit schneller als der Markt selbst entwickelt. Zudem bieten unsere starke Cash-Position und unsere Umsätze, die nach Produkten, Services, Regionen und Marktsegmenten gut verteilt sind, ein solides Fundament für anhaltendes Wachstum und Marktchancen."

Enterprise- und Service Provider-Geschäft bestimmen Wachstum Fortinets Umsatz im ersten Halbjahr 2008 bestimmten vor allem das Neukundengeschäft aus Telekommunikation, Managed Security Service, Enterprise, öffentlicher Hand und Finanzdienstleistung. Neukunden in diesem Zeitraum sind unter anderem Verizon Communications, Belgacom, Toshiba-Sony Semiconductor, VMware, Cathay United Bank, Chunghwa Telecom und Samsung Tesco. Zur Präsenz im Konzerngeschäft trugen auch folgende Verkaufsabschlüsse bei, die sich Fortinet vor seinen Mitbewerber sichern konnte:

- PCI Compliance bei einem Unternehmen der Global 10
- Umfangreiches Firewall-Projekt bei einem Unternehmen der Global 25
- Datacenter Security-Projekt bei einem Telekomanbieter der Global 50
-- Absicherung des Investmentbanking-Netzwerkes bei einem Finanzunternehmen der Global 100
- Absicherung des internen Netzwerks bei einem Mobilfunkbetreiber der Global 100
- VoIP-Security und Wireless VPNs bei einem Unternehmen der Global 100

Zudem konnte sich Fortinet im ersten Halbjahr 2008 Abschlüsse von insgesamt über 1 Million USD sichern, einschließlich des Verkaufs von Managed Security Services an einen TK-Carrier der Global 30 und der Verkäufe an einen TK-Carrier der Global 200, einen großen spanischen Healthcare-Anbieter und an die US-Bundesregierung.

Business Highlights Fortinet weitete sein Business mit der erfolgreichen Übernahme einiger Technologie-Assets von IPLocks aus, einem führenden Unternehmen in den Bereichen Datenbank-Security und Compliance. Mit der Übernahme des IPLocks Vulnerability Assessment Tools sowie der Lizenzierung der Überwachungs- und Überprüfungs-Tools für Datenbanken von IPLocks weitete Fortinet sein Netzwerk-Security-Portfolio auf die Ebene der Datenbank-Anwendung aus.

Auch konnte das Unternehmen laut IDC seine Führungsposition auf dem weltweiten UTM-Markt für das 10. aufeinanderfolgende Quartal behaupten.

Daten aus dem IDC Worldwide Quarterly Security Appliance Tracker vom September 2008 bestätigen Fortinet als UTM-Gesamtmarktführer nach Factory Revenue für das erste Halbjahr 2008. Fortinet liegt damit vor Check Point, Cisco, Juniper und SonicWALL. Fortinets Führungsposition nach Factory Revenue und nach Stückzahlen wurde für denselben Zeitraum sowohl im High-End- (50.000-99.000 USD) als auch im Enterprise- (25.000-49.900 USD) Preisbereich für UTM bestätigt. Diese Zahlen unterstreichen Fortinets wachsende Präsenz bei Kunden aus dem Enterprise- und Service Provider-Segment.

Weitere Business Highlights des ersten Halbjahres 2008:

- Neue Patente: Das US Patent and Trademark Office verlieh Fortinet vier zusätzliche Patente für Netzwerkvirtualisierung und Erfindungen mit Security-Bezug. Die neuen Patente stärken Fortinets wachsendes Portfolio an geistigem Eigentum und erhöhen den Patentbestand auf 18, wobei die Vergabe von mehr als 80 Patenten noch aussteht.
- Zertifizierung nach ISO 9001:2000: Fortinet wurde für seine kanadischen Standorte Burnaby und Ottawa, beides wichtige Forschungs- und Entwicklungszentren für Hard- und Software, für die FortiGuard Netzwerk-Services, die technische Dokumentation und den Fertigungsbetrieb nach dem ISO 9001:2000 Quality Management Systems-Standard zertifiziert.
- Antispam-Zertifizierung: Fortinet war eines der ersten Unternehmen, das die ICSA Antispam-Zertifizierung für seine FortiMail-4000A Secure Messaging Appliance erhielt.
- FIPS Security-Zertifizierung: Fortinets FortiClient PC Endpoint Security Software erhielt vom National Institute of Standards and Technology (NIST) die begehrten Federal Information Processing Standards(FIPS) 140-2-Zertifizierungen für Level 1 und 2.

* Als non-GAAP Operating Profitability wird GAAP-Betriebsverlust definiert nachdem non-cash aktienbezogene Ausgleichszahlungen hinzuaddiert wurden.

Kontakt

Fortinet GmbH
Feldbergstr. 35
D-60323 Frankfurt a.M.
Heike Stautner
stautner & stautner consulting
Barbara Maigret
Fortinet
EMEA Public & Analyst Relations Manager
Sandhya Prabhu
Fortinet
Channel Manager Switzerland, Austria & CEE
Social Media