Sicherheitslösungen für den Mittelstand

IBM Internet Security Systems reduziert Komplexität und Kosten von Sicherheit
(PresseBox) (Stuttgart, ) IBM hat heute neue Produkte vorgestellt, die sich vor allem an mittelständische Unternehmen richten. Diese können damit anspruchsvolle Sicherheitsnetze implementieren, die denen großer Unternehmen in nichts nachstehen.

Die Produkte wurden aufgrund des wachsenden Bedarfs an Internetsicherheit entwickelt; Forschungen des IBM X-Force Teams zufolge wachsen die Bedrohungen im Netz. Es gilt, mit Sicherheitsproblemen Schritt zu halten und gleichzeitig gesetzliche Anforderungen zu erfüllen. Der IBM Ansatz strafft das Security-Management, so dass man der Bedrohung einen Schritt voraus ist. Die Sicherheitsinfrastruktur wird durch Konsolidierung vereinfacht und der Aufwand und die Kosten, die in Verbindung mit Compliance stehen, werden reduziert.

Die heutige Ankündigung schließt ein:

IBM Proventia Unified Threat Management (UTM) – dieses Tool bietet Sicherheit zu geringeren Gesamtkosten an. Es enthält sechs Sicherheitsmodule und ein Secure Sockets Layer Virtual Private Network (SSL VPN), mit dem Nutzer auch von außerhalb einfach, aber sicher Zugang ins Netzwerk erhalten. IBM bietet als einzige eine UTM Lösung an, die zehn der insgesamt zwölf Anforderungen der Payment Card Industry (PCI) erfüllt. Außerdem enthält das neue Modell mehrere Firewallerw-Eeiterungen und Upgrades, die der IT-Abeilung die Verwaltung erleichtern. Die UTM-Lösung ist ausgestattet mit Firewall, Intrusion Protection, Anti-Virus, Anti-Spam, URL-Filter und jetzt auch SSL VPN, so dass man nicht mehr verschiedene Anbieter und Produkte verwalten muss, sondern alles komplett aus einer Hand bekommt.

Das neue Proventia UTM wird auch als Teil der IBM Express Advantage Multi-Function Security Services für mittelständische Unternehmen erhältlich sein. Es kann sowohl in Form einer physischen Anwendung als auch in Form eines Sicherheitsservices erworben werden, dessen Betrieb IBM komplett rund um die Uhr übernimmt.


Innovation über das gesamte Portfolio

IBM Internet Security hat weitere Neuigkeiten der Produkt Plattform angekündigt, die die Komplexität und Kosten der Sicherheitsinfrastruktur reduzieren. Dazu gehören unter anderem:

IBM Proventia Network Virtual Intrusion Prevention System (VIPS):
Die erste virtuelle Anwendung, mit der Kunden die existierenden Hardwareinvestitionen maximieren können, indem virtuelle Anwendungen auf nicht ausgelasteten Hardwareressourcen laufen.

IBM Proventia SiteProtector 7.0: Die neuste Version einer Konsole, mit der Unternehmen ihre Sicherheitsinfrastruktur verwalten und messen können.

Mit IBM Proventia Network Enterprise Scanner können Schwachstellen identifiziert werden und ein umfassender Report der zur Behebung anstehenden Schritte erstellt werden.

„IBM (Internet Security Systems) schlägt neue Wege in Sachen Sicherheit ein. Wir waren die ersten im Bereich des schwachstellenbasierten Netzwerkschutzes, und heute lösen wir das nächste große Problem – nämlich die Kosten und die Komplexität von Sicherheit zu reduzieren“, sagt Val Rahmani, General Manager IBM Internet Security Systems. „Diese Erweiterungen machen die IBM ISS Platform zu der umfassendsen und effektivsten Lösungsplattform für Unternehmen jeder Größe.“

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Social Media