Shopping and more

Das Lilien-Carré in Wiesbaden setzt gestalterische Akzente mit bedruckten Gläsern von Schollglas
Lilien-Carré in Wiesbaden (PresseBox) (Barsinghausen/Tübingen, ) Wer in Zukunft Aufenthalt am Wiesbadener Hauptbahnhof hat, der muss sich fortan keine Gedanken mehr über den nötigen Zeitvertreib machen: Direkt neben dem historischen Bahnhof auf dem Gelände der ehemaligen Hauptpost wurde Ende März 2007 das Lilien-Carré eröffnet. Das neue Einzelhandelszentrum mit angrenzendem Hotel- und Bürogebäude bietet mit zahlreichen Verkaufs- und Gastronomieeinrichtungen vielseitige Abwechslung.

Die Bebauung des Geländes "Lilien-Carré", dessen Name sich auf die Lilie im Stadtwappen Wiesbadens bezieht, stellte eine städtebauliche Herausforderung dar: Die besondere Lage zwischen Innenstadt, angrenzenden Wohnquartieren und dem Kaiser-Friedrich-Ring mit seiner historischen Bebauung sowie den Kulturdenkmälern Landeshaus und Hauptbahnhof erforderte eine feinfühlige Planung. Das zweigeschossige Einzelhandelszentrum mit ovalem Grundriss, ein Entwurf der Berliner Architekten Ortner & Ortner, bildet den Mittelpunkt des Gebäudekomplexes und ist aufgrund seiner prägnanten Architektur mit gewölbtem Metall-Glasdach visueller Anziehungspunkt.

Ein interessantes architektonisches Detail ist der Erschlie-ßungstrakt des zentralen Kuppelbaus, der als separater Glaskubus - auch Atrium genannt - in das Gebäude eingeschoben ist. Nachdem die Architekten nach einer Möglich-keit suchten, die "Lilie" nicht nur namentlich, sondern auch visuell in das architektonische Konzept einzubinden, wurde die abgehängte Glasfassade des Atriums mit einem Liliendekor versehen - ein Rastersiebdruck von Schollglas. Bei diesem Verfahren kommen keramische Farben zum Einsatz, die in das Glas eingebrannt werden und es ermöglichen, den witterungs- und UV-beständigen Farbdruck problemlos zur objektzugewandten Seite im Außenbereich einzusetzen.

Die Tragkonstruktion des Atriums bildet ein Betonkern, auf den eine mit weißer Folie bespannte Wärmedämmung auf

gebracht ist. Zwischen Betonkern und hinterlüfteter Außen
fassade verlaufen 80 cm tiefe Wartungsgänge, die außerdem der vertikalen Abhängung und Aussteifung der Fassade dienen. Die bedruckten Sicherheitsglasscheiben GEWE-safe von Schollglas - ein Verbund aus zwei 10 mm dicken Floatglasscheiben und mittiger PVB-Folie - sind über Zugstäbe und Klemmelemente aus Edelstahl an dem Betonkern abgehängt. Sie bieten optimalen Schutz bei Glasbruch. Die Glasscheiben sind nur in Teilbereichen der Fassade im Abstand von 10 mm geklemmt, sodass die vertikalen Edelstahlleisten nicht durchgehend verlaufen. Insgesamt besteht die Außenhaut des Atriums aus rund 260 Scheiben bis zu einem Format von 1,20 m auf 3,70 m. Um das Liliendekor in der Außenansicht noch stärker zur Geltung zu bringen, wurden außerdem hinter die bedruckten Scheiben farbige Gläser montiert. Doch nicht nur in der Außenansicht, auch im Innenraum des Treppenhauses ist das Liliendekor präsent: bedruckte Scheiben bilden den inneren Raumabschluss und erzeugen eine freundliche und elegante Atmosphäre.

Diese individuelle, durchdachte Fassadenplanung und
-gestaltung verleiht dem Gebäudekomplex Lilien-Carré eine ganz besondere Note und verwandelt funktionale Gebäudeabschnitte in attraktive Gestaltungselemente.

Objekt Lilien-Carré, Wiesbaden
Bauherr Multi Development Germany GmbH, Duisburg
Auftraggeber ARGE Wayss & Freytag Schlüsselfertigbau AG, Frankfurt Wolff & Müller, Stuttgart
Architekt T+T Design, Gouda, Niederlande Ortner & Ortner, Berlin, Kramm & Strigl, Darmstadt
Glaslieferant Schollglas Technik GmbH
Objektzentrum, Heynitz-Lehden
Metallbau Metallbau Jäger GmbH & Co. KG, Essen
Fassadenplanung IB Rache-Willms GmbH, Aachen
Fertigstellung März 2007
BGF Einkaufszentrum 27.000 m2
BGF Bürogebäude 9.000 m2

Kontakt

Schollglas Holding- u. Geschäftsführungs GmbH
Schollstraße 4
D-30890 Barsinghausen
SCHOLLGLAS TECHNIK GmbH
Objektzentrum
Social Media