Wirtschaftliche Potenziale der Nanotechnologie nutzen

Fraunhofer-Technologiezirkel am 15. und 16. Oktober
(PresseBox) (Würzburg, ) Nie mehr Fensterputzen, keine Flecken mehr auf der Klei-dung, Sonnenbaden ohne Reue - das sind populäre Anwendungsbeispiele für die millionstel Millimeter kleinen Nano-Teilchen, wie sie heute teilweise schon realisiert wurden. Doch die Nanotechnologie kann noch viel mehr - z. B. wenn es darum geht, Ressourcen effizienter zu nutzen und den Energieverbrauch zu reduzieren. Eine Vielzahl von Nano-Produkten ist bereits auf dem Markt, und der weitere Fort-schritt großer Industrien wird immer mehr bestimmt vom Einsatz der Nanotechno-logie. Das gilt vom Autobau bis hin zur Medizin, wo Nanoteile helfen sollen, ge-zielt Krebszellen zu zerstören. In wenigen Jahren wird der Markt mit den kleinsten Produkten weltweit ein Volumen zwischen 500 Milliarden und einer Billion Euro erreichen, schätzt der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Die Nanotechnologie, so vermuten Experten, wird als neue Querschnittstechnologie eine ähnlich branchen-übergreifende Bedeutung erreichen wie die Informationstechnologie.

Auf einem zweitägigen Seminar des Fraunhofer-Technologiezirkels zum Thema "Wirtschaftliche Potenziale der Nanotechnologie" am 15. und 16. Oktober in Würzburg geben neun Fraunhofer-Experten technisch orientierten Führungskräf-ten einen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten der Nanotechnologie und ihre wirtschaftliche Bedeutung. Weitere Informationen und Anmeldemodalitäten unter www.technologiezirkel.de.

Prof. Dr. Gerhard Sextl, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC, un-ter dessen Dach das Seminar statt-findet, navigiert die Teilnehmer im ersten Vortrag durch den Kosmos der Nanoprodukte. Dr. Karl-Heinz Haas, Vorsitzender des Fraunhofer-Verbunds Nanotechnologie, referiert anschließend über Anwendungs-bereiche und Märkte. Weitere Programmpunkte des ersten Tages sind Dünn-schichttechnologie, Kohlenstoff-Nanotubes, Vorbilder aus der Natur sowie Herstel-lungs- und Analyseverfahren.

Der zweite Seminartag beschäftigt sich mit den Anwen-dungsmöglichkeiten der Nanoteilchen in der Optik-, Solartechnik und Halbleitertechnologie. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem Einblick in die besonderen Herausforderungen des NanotechnoIogiemanagements und einem Ausblick in die Zukunft.

Neue Anwendungen der Nanotechnologie eröffnen sich überall - ob in der Ener-gietechnik, Umwelttechnik, Informationstechnik oder im Gesundheitswesen. Mehr als 20 Fraunhofer-Institute bündeln in der Fraunhofer-Allianz Nanotechnologie umfassendes und anwendungsnahes Know-how für ein breites Branchenspekt-rum. Mit dieser Bandbreite und der fachlichen Exzellenz steht die Allianz Nano-technologie in der anwendungsorientierten Nano-Forschung in vorderster Linie.

Im Fraunhofer-Technologiezirkel erfahren Geschäftsführer und Führungskräfte von technischen Innovationen und Trends und pflegen in kleinem Kreis einen intensi-ven Erfahrungsaustausch mit führenden Technologieexperten. Der Fraunhofer-Technolgiezirkel findet unter Regie der Fraunhofer Technology Academy zu ver-schiedenen Themen statt, mehr dazu unter www.technology-academy.fraunhofer.de.

Kontakt

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
D-97082 Würzburg
Marie-Luise Righi
Marketing und Kommunikation
Social Media