Chemnitzer Freie Presse macht die digitale Druckplattenherstellung mit vier KODAK GENERATION NEWS Systemen zukunftsfähig

Die größte regionale Tageszeitung Ostdeutschlands steigt mit Hochleistungs-CTP-Systemen von Kodak auf die thermische Druckplattenbebilderung um
Erik Hofmann, stellvertretender Technischer Leiter der Freien Presse Chemnitz, am ersten von insgesamt vier KODAK GENERATION NEWS Systemen (PresseBox) (Osterode, ) Die Freie Presse in Chemnitz erneuert in einem groß angelegten Projekt ihre gesamte Druck- und Produktionstechnik – bei laufendem Betrieb. Im Zuge des Projekts investiert die Freie Presse auch in einen neuen Druckerei-Workflow und neue CTP-Technik. Das Unternehmen hat sich für die Anschaffung von vier KODAK GENERATION NEWS Systemen in der Z-Geschwindigkeitsversion und vier KODAK MERCURY P-HD Plattenverarbeitungsanlagen entschieden. Jedes der kompakten, vollautomatischen Zeitungs-CTP-Systeme ist bei dem in Chemnitz verwendeten Plattenformat in der Lage, 270 Druckplatten pro Stunde zu bebildern.

Die Vorzüge von Thermo-CTP in Kombination mit hoher Ausgabegeschwindigkeit

Den Ausschlag zugunsten von Kodak ergaben die Resultate umfangreicher Benchmark-Tests mit den Lösungen von vier Systemanbietern. Dazu Erik Hofmann, stellvertretender Technischer Leiter: „Kodak hat das Rennen durch seine präzise, prozessstabile Bebilderungs- und Plattentechnologie, die Belichterarchitektur und die enorme Ausgabegeschwindigkeit für sich entschieden. Außerdem hat uns die hohe Automatisierung und Wirtschaftlichkeit der Gesamtlösung überzeugt.“ Ein weiteres entscheidungsrelevantes Kriterium war die Systemverantwortung für Druckplatten, CTP- und Plattenverarbeitungstechnik, die Kodak als Hersteller der eingesetzten Komponenten bieten kann.

Die KODAK GENERATION NEWS Systeme lösen CTP-Systeme aus dem Jahr 1999 ab, die für sichtbares Laserlicht empfindliche Druckplatten belichten. Im Druckzentrum der Freien Presse, das an der westlichen Peripherie von Chemnitz liegt, nehmen im September und Oktober 2008 zwei der neuen KODAK Plattenbelichter die Produktion auf. Im März 2009, noch vor Abschluss der dritten und letzten Installationsphase der neuen XXL-Zeitungsdruckmaschinen von manroland, werden alle vier KODAK GENERATION NEWS Systeme in Betrieb sein und digitale KODAK THERMALNEWS GOLD Platten bebildern. Ausgabefertige Daten übernehmen die Plattenbelichter direkt von einem ppi printnet Output Management System.

Die imposante Durchsatzkapazität, welche die vier KODAK GENERATION NEWS Systeme zusammen repräsentieren, ist kein unnötiger Luxus. Wenn abends die Zeitungsproduktion anläuft, müssen in den ersten 90 Minuten etwa 1.200 Druckplatten bebildert werden – dies bei einem durchschnittlichen Gesamtbedarf von mehr als 2.500 Platten pro Tag. Für diese Anforderungen wurde die neue digitale Druckformherstellung ausgelegt, angemessene Leistungsreserven inklusive.

Jedes KODAK GENERATION NEWS System hat vier Plattenkassetten, in denen es insgesamt 1.600 Einzelplatten – bei der Freien Presse 346 x 526 mm groß – oder 800 Panoramaplatten mit Zwischenpapier bevorraten kann. Die Druckplatten werden paarweise geladen, bebildert und dann einer KODAK MERCURY P-HD Verarbeitungsanlage zugeführt, die sie im parallelen Durchlauf schnell entwickelt. Der Fließprozess setzt sich von den CTP-Linien zu neuen Registerstanz- und Abkantautomaten fort. Schließlich befördert ein Transportsystem die Druckplatten zu Ablagefächern an den Platteneinzugsautomaten der Druckmaschinen.

Zeitungen, Anzeigenblätter und einiges mehr
Die Freie Presse ist mit 19 Lokalausgaben und einer täglichen Gesamtauflage von über 300.000 verkauften Exemplaren die größte regionale Tageszeitung in Ostdeutschland. Neben der Zeitung werden im Unternehmen 18 regionale Anzeigenblätter mit dem Titel BLICK gedruckt, die es zusammen auf eine wöchentliche Auflage von über 1 Million Exemplaren bringen. Verschiedene Lohndruckaufträge, darunter die Jugendzeitschrift SPIESSER (Druckauflage 1 Million), vervollständigen das Produktionsprogramm. Gerade dieses Geschäft soll künftig mit den neuen technischen und qualitativen Möglichkeiten in Druckvorstufe und Druck stärker ausgebaut werden.

Kontakt

Eastman Kodak Company
Hedelfinger Straße 60
D-70327 Stuttgart
Ursula Voss-Eiden
Kodak
Martin Umbach
PR KOM

Bilder

Social Media