SAS präsentiert erweiterte Version von SAS Risk Dimensions

Neue Version von SAS Risk Dimensions liefert Funktionalitäten für das unternehmensweite Risikomanagement
(PresseBox) (Heidelberg, ) Mit seiner neuen Version von Risk Dimensions adressiert SAS aktuelle Anforderungen im unternehmensweiten Risikomanagement, die durch Regelwerke wie Basel II oder den Sarbanes-Oxley Act entstehen. SAS hat dazu verschiedene Funktionalitäten für das Risikomanagement erweitert, unter anderem die Bereiche Produktportfolio-Optimierung, Cash-Flow-Analyse, Modellierung von Kreditrisiken, Asset Liability (Steuerung von Aktiva und Passiva) und Skalierbarkeit. Damit können Kunden von SAS ihre Risiken präzise evaluieren und managen.

In der neuen Version von SAS Risk Dimensions verbindet SAS seine analytische Leistungsfähigkeit mit führenden Technologien für den Datenzugriff und Data Warehousing. Auf diese Weise können Unternehmen Daten aus unterschiedlichen Geschäftsbereichen für die Risikosteuerung nutzen. Dabei lassen sich mit SAS Risk Dimensions sowohl Kredit- als auch Marktrisiken messen und steuern – individuell angepasst an die spezifischen Anforderungen von Unternehmen.

Mit SAS Risk Dimensions erhalten Unternehmen eine flexible Lösung, mit der sie Informationen in allen Aggregationsstufen und Details einsehen können. Fortgeschrittene Reporting-Optionen und die Möglichkeit, sich Ergebnisse über einen Webbrowser anzeigen zu lassen, erweitern den klassischen Anwenderkreis. Sowohl Risikomanager als auch andere Mitglieder des Managements können auf Risikoberechnungen zugreifen, sie unternehmensweit kommunizieren und so den Weg für bessere Entscheidungen ebnen. SAS Risk Dimensions eröffnet Führungskräften eine strategische Sicht auf ihr Unternehmen, ohne dass sie dabei den Zugang zu wertvollen Details verlieren.

Überblick über die neuen Funktionalitäten von SAS Risk Dimensions

Die neue Version von SAS Risk Dimensions basiert auf der kürzlich eingeführten SAS9 Intelligence-Plattform und profitiert von erweiterten Analysefähigkeiten, die Unternehmen dabei unterstützen, Informationen schneller zu sammeln, zu speichern, zu analysieren und zu verteilen. Damit unterstütz SAS Risk Dimensions Unternehmen dabei, ihr Portfolio auf Basis fundierter Risikoanalysen einfach zu optimieren. Das bestmögliche Produktportfolio lässt sich auf zwei unterschiedliche Arten definieren: Entweder man berechnet den zu erwartenden Ertrag bei einem definierten Risikoniveau, oder man legt einen festen Gewinn zu Grunde und ermittelt zu diesem das niedrigst mögliche Risiko. Die Ergebnisse dieser Berechnungen – das spezifische Risiko-/Ertragsprofil – können grafisch aufbereitet werden.

Die neue Version von SAS Risk Dimensions erlaubt darüber hinaus die Cash-Flow-Darstellung für frei definierbare Zeitfenster oder Intervalle. Dies führt zu einem deutlich verbesserten Asset-Liability-Management. Dabei kommen Verfahren wie Cash-Flow-Prognosen und Gap-Analysen zum Zuge. So können Unternehmen risikogewichtete Positionen und die zeitliche Ertragsentwicklung bestimmen. Der Portfoliowert bezieht Sicherheiten und gegenläufige Positionen (Netting) mit ein. Die Kompensationsrechnungen lassen sich auf allen Unternehmensebenen anstellen, wobei die Aufrechnung über verschiedene Ebenen hinweg einen kombinierten Kompensationseffekt ergibt.

Die erweiterte Skalierbarkeit von SAS Risk Dimensions unterstützt 64-Bit-Prozesse auf Windows- und Unix-Plattformen. SAS ist eines der wenigen Unternehmen, das diese Art der Hochleistungsanalytik anbietet.

SAS liefert Unternehmen eine konsolidierte und umfassende Architektur, die voll und ganz auf die Bedürfnisse des Risikomanagements im Finanzdienstleistungsbereich, aber auch in anderen Branchen abgestimmt ist. SAS Risk Dimensions bildet die Grundlage von SAS Credit Risk Management – einer Lösung, mit der Banken Basel-II-konformes Reporting mit flexiblen Analysen und Auswertungsmöglichkeiten verbinden können. Darüber hinaus steht mit SAS OpRisk Management eine innovative „State of the Art“-Lösung für das integrierte Messen und Managen operationeller Risken für Banken, Versicherungen und andere Branchen zur Verfügung.

Mit ConocoPhillips (NYSE:COP) hat sich der drittgrößte Ölkonzern der USA für SAS entschieden. „Unsere Wahl ist auf die Lösung SAS Risk Dimensions gefallen, da sie flexibel genug ist, um unsere spezifischen Anforderungen an das Risikomanagement zu erfüllen“, erklärt Dennis Cornwall, der weltweit zuständige Risikomanager von ConocoPhillips. „Mit SAS Risk Dimensions können wir unser Business und unsere Position als ein führendes Unternehmen der Energieindustrie wirkungsvoll stützen.“

„Kunden wie ConocoPhillips wollen bei der die Risikovorsorge und -steuerung jeden Vorteil nutzen“, so Austin Trippensee, der weltweit verantwortliche Produktmanager von SAS Risk Management. „SAS Risk Dimensions liefert unseren Kunden das Wissen, das sie brauchen, um ihre Risiken zuverlässig abzuschätzen und zu steuern.“

circa 4.800 Zeichen

Diesen Text können Sie von http://www.haffapartner.de oder http://www.sas.de herunterladen.

Kontakt

SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
Social Media