BMW Motorrad Motorsport - WEC GP Italien

Schwere Prüfung beim härtesten Rennen der Meisterschaft
(PresseBox) (München, ) Die vorletzte Runde der 2008er Enduro-Weltmeisterschaft, der GP von Italien in Piediluco, Zentralitalien, war für das Team von BMW Motorrad Motorsport eine schwere Prüfung. Alle vier Werksfahrer - Anders Eriksson, Simo Kirssi, Jeff Goblet und Bert Meyer - hatten mit der trockenen, harten Strecke schwer zu kämpfen. Wegen der langen Motocross- und Enduro-Sonderprüfungen sowie der knappen Zeitvorgaben war es eines der härtesten Rennen der diesjährigen Meisterschaft. Zu dieser Härte gesellte sich für das Team noch Pech durch zwei technische Ausfälle.

In der Klasse Enduro 2 kam nach drei Rennen Verletzungspause Jeff Goblet wieder zurück in die WEC. Der italienische Extremtest war allerdings nicht so angelegt, dass er dort seine überlegenen Trial-Fähigkeiten hätte ausspielen können. So wurde er am ersten Tag Zehnter, wobei er in den langen Enduro-Tests seine besten Leistungen zeigte. Am zweiten Tag musste Jeff mit einem mechanischen Problem nach dem vierten Spezialtest aufgeben.

Simo Kirssi, in der gleichen Klasse am Start, hatte in Italien wohl die letzte Runde der Deutschen Cross Country Meisterschaft im Hinterkopf, bei der er am kommenden Wochenende den begehrten Titel einfahren kann. So ließ er die Form vermissen, in der er beim WEC-Lauf in Polen auf das Podium gefahren war. Obwohl ihm das Rennen Spaß machte und er im Motocross-Test an Tag eins gute Zeiten fuhr, fand er den richtigen Rhythmus nicht. Wie sehr er sich auch mühte, er konnte nicht sein gewohntes Tempo fahren. Frustrierend für ihn war auch, dass er wegen eines technischen Problems Tag eins nicht beenden konnte. An Tag zwei fuhr er schließlich auf Platz 11.

Wie viele andere verstand auch Anders Eriksson (Klasse E3) nicht, warum er in Italien einfach nicht schneller fahren konnte, obwohl er sich auf der trockenen Strecke zuhause fühlte. In allen Spezialtests fühlte er sich wohl, machte aber vor allem in den Extrem-Tests Fehler, weshalb er sich am Ende nicht unter den Top-Ten wiederfand. Den zweiten Tag beendete Anders wie sein Teamkollege Simo auf Platz 11.

In der Junioren-Klasse belegte Bert Meyer am ersten Tag den 16. Platz. Am zweiten kämpfte er sich weiter nach vorne und fand sich ebenfalls auf Platz 11. wieder.

Die achte und letzte Runde der WEC, der GP von Europa, findet am 11./12. Oktober in Mende, Frankreich statt.

Simo Kirssi - Enduro 2: "Das war sicher nicht meine beste Vorstellung in diesem Jahr, und ich bin schon etwas enttäuscht von mir. Mein Bike hat wirklich gut funktioniert auf diesem Boden, das Team hat super gearbeitet, aber ich bin einfach nicht gut gefahren. Frustrierend war dann auch mein Ausfall am ersten Tag. Ich hatte kurz vor dem Ende des Rennens ein mechanisches Problem. Unter all den Sonderprüfungen hatte ich glaube ich nur eine gute, die restlichen liefen nicht besonders. Ich hoffe, dass ich in Frankreich wieder besser dabei bin."

Anders Eriksson - Enduro 3: "Das war ein seltsames Rennen, weil viele Fahrer mit ihrer eigenen Leistung zu kämpfen hatten. Ich war einer von ihnen. Ich fühlte mich in den Sonderprüfungen gut, und mir hat das Rennen Spaß gemacht, aber ich war einfach nicht schnell genug. Mein Bike funktionierte perfekt, aber ich konnte das nicht in Geschwindigkeit umsetzen. Ich machte einige Fehler, eingeschlossen zwei dumme Ausrutscher im Extremtest an Tag eins - es lief einfach nicht. Es war ein enttäuschendes Wochenende."

2008 World Enduro Championship Grand Prix von Italien - Tag 1

Enduro 2 class

1. Jonny Aubert (Yamaha) 1:09:00.88; 2. Juha Salminen (KTM) 1:09:18.87; 3. Rodrig Thain (TM) 1:10:25.86; 4. Alessandro Belometti (KTM) 1:10:32.56; 5. Fabrizio Dini (Yamaha) 1:11:00.72; 6. Fabio Mossini (Honda) 1:11:09.04; 7. Nicolas Paganon (Aprilia) 1:11:47.23; 8. Nicolas Deparrois (Gas Gas) 1:12:16:81; 9. Joakim Ljunggren (Husaberg) 1:12:18.22; 10. Jean-Francois Goblet (BMW Motorrad Motorsport) 1:13:51.04; 11. Aaron Bernardez (Husqvarna) 1:13:58.48; 12. Antoine Meo (Husqvarna) 1:13:08:07; 13. Rudy Cotton (Beta) 1:14:14.72; 14. Dario Cardinali (Husqvarna) 1:39:40.66

Enduro 3 Class

1. Stefan Merriman (Aprilia) 1:09:04:51; 2. Sebastien Guillaume (Husqvarna) 1:09:31.19; 3. Christophe Nambotin (Gas Gas) 1:09:37.36; 4. Samuli Aro (KTM) 1:10:18.82; 5. Antoine Letellier (Aprilia) 1:10:34.07; 6. Alessandro Botturi (Honda) 1:10:44.97; 7. Xavier Galindo (KTM) 1:10:52.36; 8. Marko Tarkkala (KTM) 1:11:05.23; 9. Bjorne Carlsson (KTM) 1:11.26.03; 10. Marcus Kehr (KTM) 1:11:33.61; 11. Anders Eriksson (BMW Motorrad Motorsport) 1:12:09.04; 12. Alessio Paoli (Beta) 1:12:45.71; 13. Euan McConnell (TM) 1:13:08.21; 14. Joan Jou (Honda) 1:13:58.50; 15; Stefan Svitko (KTM) 1:14:43.84; 16. Erwin Plekkenpol (Honda) 1:15:14.98; 17. Glauco Ciarpaglini (KTM) 1:16:04.51; 18. Juan Pedrero (Yamaha) 1:17:08.87

Enduro Junior class

1. Robert Kvarnstrom (TM) 1:11:05.12; 2. Oriol Mena (KTM) 1:11:09.08; 3. Sebastien Bozzo (Husqvarna) 1:11:56.50; 4. Thomas Oldrati (KTM) 1:11:57.67; 5. Jeremy Joly (Sherco) 1:12:00.79; 6. Mirko Gritti (Beta) 1:12:18.54; 7. Marc Bourgeois (Husqvarna) 1:12:24.14; 8. Lorenzo Santolino (KTM) 1:12:28.61; 9. Maurizio Gerini (Husqvarna) 1:12:29.05; 10. Vanni Cominotto (KTM) 1:11:39.29; 11. Michael Pogna (KTM) 1:12:54.91; 12. Armand Monleon (Yamaha) 1:12:58.17; 13. Edoardo D'Ambrosio (TM) 1:13:01.18; 14. Benoit Fortunato (Husqvarna) 1:13:05.76; 15. Lucas Puerta (Yamaha) 1:13:18.01; 16. Bert Meyer (BMW Motorrad Motorsport) 1:13:44.97; 17. Marc Sola (Yamaha) 1:15:31.51; 18. Guillem Pares (Yamaha) 1:15:36.53; 19. Vitorio Conforti (Husqvarna) 1:16:28.75; 20. Simon Wakely (Husqvarna) 1:17:23.93

Tag 2

Enduro 2 class

1. Juha Salminen (KTM) 1:24:08.99; 2. Jonny Aubert (Yamaha) 1:25:30.87; 3. Alessandro Belometti (KTM) 1:25:50.52; 4. Antoine Meo (Husqvarna) 1:25:50.87; Rodrig Thain (TM) 1:26:03.75; 6. Fabio Mossini (Honda) 1:26:28.70; 7. Nicolas Paganon (Aprilia) 1:27:25.47; 8. Fabrizio Dini 1:27:46.89; 9. Joakim Ljunggren (Husaberg) 1:27:48.92; 10. Nicolas Deparrois (Gas Gas) 1:27:56.58; 11. Simo Kirssi (BMW Motorrad Motorsport) 1:29:43.32 Enduro 3 Class 1. Stefan Merriman (Aprilia) 1:24:26.47; 2. Christophe Nambotin (Gas Gas) 1:25:10.78; 3. Sebastien Guillaume (Husqvarna) 1:25:27.63; 4. Alessandro Botturi (Honda) 1:25:41.22; 5. Marko Tarkkala (KTM) 1:25:44.28; 6. Samuli Aro (KTM) 1:26:07.29; 7. Antoine Letellier (Aprilia) 1:26:15.80; 8. Xavier Galindo (KTM) 1:26:33.47; 9. Marcus Kehr (KTM) 1:26:34.07; 10. Bjorne Carlsson (Husaberg) 1:27:02.58; 11. Anders Eriksson (BMW Motorrad Motorsport) 1.28:09.60; 12. Alessio Paoli (Beta) 1:29:34.40; 13. Euan McConnell (TM) 1:31:43.94; 14. Glauco Ciarpaglini (KTM) 1:35:34.65

Enduro Junior class

1. Thomas Oldrati (KTM) 1:27:03.34; 2. Oriol Mena (KTM) 1:27:30.93; 3. Vanni Cominotto (KTM) 1:27:53.18; 4. Jeremy Joly (Sherco) 1:28:13.95; 5. Sebastien Bozzo (Husqvarna) 1:28:34.49; 6. Lorenzo Santolino (KTM) 1:28:46.96; 7. Maurizio Gerini (Husqvarna) 1:29:38.33; 8. Marc Bourgeois (Husqvarna) 1:29:42.74; 9. Armand Monleon (Yamaha) 1:30:13.69; 10. Michael Pogna (KTM) 1:30:23.55; 11. Bert Meyer (BMW Motorrad Motorsport) 1:30:59:54; 12. Lucas Puerta (Yamaha) 1:31:15.81; 13. Simon Wakely (Husqvarna) 1:31:44.73; 14. Guillem Pares (Yamaha) 1:33:08.29; 15. Carl Sjo (KTM) 1:34:45.16; 16. Marc Sola (Yamaha) 1:35:11.87; 17. Vitorio Conforti (Husqvarna) 1:35:40.55; 18. Roger Sanllehi (Honda) 1:35:46.62; 19. David Gannac (Suzuki) 1:36: 57.36; 20. Nicolo Mori (KTM) 1:39:14.78

Weitere Informationen zur BMW G 450 X finden Sie im BMW Group PressClub unter www.press.bmwgroup.de

Kontakt

BMW AG
Petuelring 130
D-80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
BMW Group
PressClub
Liane Drews
BMW Group
Rudolf-Andreas Probst
BMW Group
Kommunikation Motorrad
Social Media