3D-PROMPT: Bildverarbeitung: Plug&Play für den Roboter

Messepremiere für Lösung zur 3D-Objekterkennung auf der Vienna-Tec (PresseBox) (Steyr, ) 3D-PROMPT ist eine von der PROFACTOR Gruppe entwickelte Produktfamilie für die vielfältigen Aufgaben der dreidimensionalen Bildverarbeitung in der Industrie. Das System kann rasch in bestehende Prozesse integriert werden und akzeptiert neue Hardware nach dem Plug&Play-Prinzip. Trotz steigender Variantenvielfalt und geringerer Losgröße werden damit Stillstandskosten verringert.

Die PROFACTOR Gruppe konzentriert sich in der Robotik auf autonome Roboter, die sich selbst programmieren. Im Zusammenspiel mit industrieller 3D-Bildverarbeitung stellt das eine Schlüsseltechnologie zur Umsetzung autonomer Produktionssysteme dar. Die 3D-PROMPTProduktfamilie steht für dynamische, dreidimensionale Erfassung der Arbeitsumgebung und der Werkstücke mit einer autonomen Interpretation der Situation. Das ermöglicht dem Roboter die Interpretation von nicht exakt definierten Umgebungen oder einer nicht exakt standardisierten Lage der Teile.

3D-PROMPT ist in zahlreichen Projekten in der metallverarbeitenden Industrie, im Automotive-Sektor, bei Sensorherstellern und im Sondermaschinenbau im Einsatz.

- Automatische Werkstückerkennung: 3D-Sensoren identifizieren die Objekte innerhalb von Sekundenbruchteilen.

- Automatische Werkstücklageerkennung: Roboter und 3D-Sensorik agieren als kompakte Einheit und erkennen auch Objekte, die sich nicht durch aufwendige Teiledarbietungsmaßnahmen an einer exakt definierten Position oder in einer bestimmten Lage befinden. Dies ermöglicht dem Roboter einerseits, Werkstücke nach einem "Griff in die Kiste" für die Weiterverarbeitung zu manipulieren, andererseits können Roboter unkompliziert in neue Arbeitsumgebungen versetzt werden.

- Automatische Werkstückverfolgung: Die 3D-Bildverarbeitung ermöglicht die Rückverfolgung von einzelnen Teilen im Produktionsprozess ohne die Applizierung von Sensoren oder Marken. Das System vermisst ganze "chaotisch" bestückte Werkstückträger und verfolgt die einzelnen Werkstücke durch alle Verarbeitungsschritte.

- Automatische Arbeitsraum-Modellierung: Die automatische Erfassung der Umgebung einer Produktionsanlage sorgt für eine autonom programmierte Bewegungsplanung des Roboters.

- Automatische Gut-/Schlechtteil-Kontrolle: Das System bewertet die Qualität beliebig komplexer dreidimensionaler Teile und sortiert fehlerhafte Teile aus. Die Software ermöglicht dem System ein Erlernen der Qualitätskriterien nach dem Vorbild menschlicher Prüfer.

- Kundenspezifische Sensorik: Die PROFACTOR Gruppe entwickelt maßgeschneiderte 3DSensoren und optimierte SW-Auswertealgorithmen.

Kontakt

PROFACTOR GmbH
Im Stadtgut A2
A-4407 Steyr-Gleink
Bakk.Komm. Kathrin Riedlecker
PROFACTOR Gruppe
Corporate Communication
DI Dr. Andreas Pichler
Robotik und Adaptive Systeme
Fachbereichsleitung

Bilder

Social Media