ICIDO verleiht Virtual Excellence Award an zwei Hochschulen

Innovation und Wirtschaftlichkeit ausgezeichnet
ICIDO VR Excellence Award (PresseBox) (Stuttgart, ) Gleich an zwei Hochschulen wurde im Rahmen des ICIDO SUMMIT 08 der erstmalig ausgerichtete ICIDO Virtual Reality Excellence Award verliehen. Die Fachhochschule Köln und die Technische Universität Chemnitz konnten sich gleichermaßen durchsetzen. Aber auch die Technische Universität München bewies als dritter Finalist, dass sich universitäre Forschung und wirtschaftliche Anwendung nicht ausschließen.

Der Abend des 25.9.2006 wird den Hochschulen aus Chemnitz, Köln und München sicher in dauerhafter Erinnerung bleiben. Zum ersten Mal überhaupt wurde an diesem Abend der ICIDO Virtual Reality Excellence Award vergeben. Mit Unterstützung von 3DConnexion wurden aus einer Vielzahl von Bewerbungen diese drei Hochschulen ausgewählt Ihre Leistungen einer fachkundigen Jury zu präsentieren.

Das Ergebnis fiel am Ende aber nicht so eindeutig aus, wie erhofft. Den ersten Platz teilen sich die Fachhochschule Köln mit ihrem Projekt „VRWeldgun“, einer virtuellen Schweißsimulation und die Technische Universität Chemnitz mit dem Projekt: „Virtual Reality Aided Design of Parts and Assemblies“. Bei diesem Projekt handelt es sich um die interaktive Verknüpfung eines CAD Systems auf einem TabletPC mit einer Virtual Reality Anlage. Auf diese Weise wird der TabletPC zu einem neuartigen Interaktionsgerät und kann in Echtzeit auf CAD Daten der gerade in Virtual Reality betrachteten Bauteile zugreifen.

„Beide Projekte waren auf Ihre Weise einzigartig“, so Ralf Breining, verantwortlich bei ICIDO für den VR Excellence Award und ergänzt: „die FH Köln stellte ein bereits in der Wirtschaft genutztes Projekt vor und kam so der Anforderung an die wirtschaftliche Umsetzung am Nächsten, die TU Chemnitz wiederum präsentierte ein Projekt, das sich langfristig auf die Interaktion mit Virtual Reality auswirken kann und so ein großes Potential verspricht.“

Den dritten Platz belegte die Technische Universität mit Ihrer Einreichung: „Human Integrated Simulation (HIS) in the field of production-/logistics-system design based on the Virtual Reality Technology“. In diesem Projekt geht es schwerpunktmäßig um die Überprüfung von Laufwegen und Kommissioniervorgängen und deren Simulation
in einer virtuellen Umgebung. Dazu sollte überprüft werden, ob sich die Personen in der virtuellen Welt genauso verhalten, wie in der physischen. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass die Zeit für die Erledigung einer Kommissionieraufgabe in der virtuellen Welt zwar systembedingt etwas länger dauert, dass die Lernkurve aber mit der Lernkurve in der Realität übereinstimmt und so das Virtual Reality System als Trainingssystem für solche Aufgaben verwendet werden kann.

Im Rahmen des ICIDO Virtual Reality Excellence Award, der unter anderem durch die Firma 3DConnexion gefördert wurde erhalten die Gewinner die Möglichkeit Ihre Projekt einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen um Presseinformation so den Zugang zu neuen Kunden zu erleichtern und die Projekte auch unter der praktischen Anwendbarkeit zu überprüfen.

Hinter dem ICIDO Excellence Award steckt die Idee neue Impulse für den Einsatz von Virtual Reality (VR) in der Produktentwicklung auszulösen. Gesucht wurden besonders innovative VR-Anwendungen in Unternehmen, Instituten oder Forschungseinrichtungen in ganz Europa, die innerhalb der letzten zwei Jahre entwickelt wurden und bei denen der wirtschaftliche Nutzen klar im Vordergrund steht. Ausgesprochen gute Chancen hatten Anwärter, die sich von gängigen Denkmustern lösten und ungewohnte Wege einschlugen, beispielsweise mit neuen Prozessen, neuen Industrien oder neuen Technologien.

Kontakt

ESI Engineering System International GmbH
Siemensstr. 12B
D-63263 Neu-Isenburg
Sebastian Grimm
Marketing
Director Marketing

Bilder

Social Media