provaldia bietet proQuality Workshop auf der ISoLA in Griechenland an

ISoLA - International Symposium On Leveraging Applications (PresseBox) (Bochum, ) Vom 13. bis 15. Oktober 2008 findet in Kassandra auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki zum dritten Mal das „International Symposium On Leveraging Applications (ISoLA)“ statt. Im Rahmen des Symposiums bietet der Bochumer IT Spezialist provalida erstmalig einen Workshop an, der neben interessanten Informationen zur Entwicklung und zum Forschungsstand der pro Quality Engine jABC auch Einblicke in die praktische Anwendung der proQuality Suite gibt. Außerdem wird auf der Veranstaltung die jABC/pro Quality Usergroup ins Leben gerufen.

Das „International Symposium On Leveraging Applications (ISoLA)“ versteht sich als Diskussionsforum, das die Brücke zwischen der Forschung und Entwicklung von Werkzeugen für die Analyse, Verifikation, Zertifikation sowie den Aufbau, Test und Betrieb von Systemen und deren Anwender schlägt. ISoLA fördert den Gedankenaustausch zwischen Forschern, Ingenieuren, Entwicklern und Entscheidern und unterstützt somit die Forschung bei der ständigen Verbesserung der Anwendbarkeit, Beständigkeit, Flexibilität und Effizienz der Software-Tools.
Veranstalter des Symposiums ist das “European Association of Software Science and Technology (EASST)”, Co-Veranstalter sind unter anderem, die Universitäten Dortmund und Potsdam, die auch für die Entwicklung von jABC verantwortlich zeichnen.

jABC ist die Engine der proQuality Suite der provalida und ermöglicht mit seinen verschiedenen PlugIn´s Prozesse und Systeme bereits bei der Modellierung auf ihre logische Richtigkeit und Ablauffähigkeit zu überprüfen. Zugrunde liegt ein neuartiger Lösungsansatz - der „one thing approach“. Dieser ermöglicht die einfache und durchgängige Darstellung von Prozess-Szenarien. Dabei sind die eingesetzten grafischen Steuerelemente so transparent, dass auch Benutzer, die nicht aus der Technik kommen, als Prozessarchitekten und Prozessmodifikatoren tätig sein können. Eine „Übersetzung“ von Business-Requirements in die Sprache der Informatiker ist nicht mehr nötig.

Der zweitägige Workshop startet am 15. und endet am 16. Oktober, also eine Tag nach der offiziellen Beendigung des Symposiums. In vier Sessions wird ein spannendes Informationsspektrum aus der Forschung und Entwicklung und aus der Praxis, unter anderem mit Berichten zum Einsatz der proQuality Suite bei T-Systems und bei BASF, geboten. Am Abend des ersten Workshoptages wird Herr Attila Mozes dann die von provalida initiierte proQuality Usergroup ins Leben rufen. Sie bildet fortan die Plattform für einen geregelten Austausch zwischen den Anwendern untereinander, stellt aber auch eine Kommunikationsmöglichkeit zwischen Forschung und Entwicklung und der Praxis her.

Interessenten erhalten weitere Informationen auf www.provalida.de oder unter der Email-Adresse ISoLA@provalida.de.

Kontakt

provalida GmbH
Industriestraße 27
D-44892 Bochum
Martin Esken
Public Relation

Bilder

Social Media