Die OE-A eröffnet neuen Standort in Nordamerika

Die Organic Electronics Association (OE-A) hat im September 2008 ein Büro in Nordamerika eröffnet, um den Service für die dortigen Mitglieder auszubauen
OE A logo (PresseBox) (Frankfurt/Main and Pittsburgh, ) Seit seiner Gründung 2004 baut die OE-A das internationale Netzwerk für die Branche kontinuierlich aus und hat sich so als führender internationaler Interessenverband für organische und gedruckte Elektronik weltweit etabliert. "Aufgrund unseres starken internationalen Wachstums, insbesondere in den Vereinigten Staaten, gründen wir ein neues Chapter der OE-A in Nordamerika," sagt Wolfgang Mildner, Vorsitzender der OE-A und Geschäftsführer der Poly IC GmbH & Co KG. Barbara M. Fisher wird als "Regional Manager OE-A in North America" die lokale Repräsentanz der OE-A in Pittsburgh, Pennsylvania leiten. Frau Fisher verfügt über langjährige internationale Erfahrung in der Automobil- und chemischen Industrie.

Das neue nordamerikanische Büro wird ein wichtiger Teil des internationalen Netzwerks der OE-A sein und den direkten Kontakt der Mitgliedsfirmen fördern. Hierfür wird die OE-A in Zukunft auch in Nordamerika vierteljährliche Arbeitskreistreffen organisieren, um diese aufstrebende Industrie sowohl in den USA als auch weltweit voranzubringen.

"Die Stärke der OE-A ist ihre globale Ausrichtung", sagt Andy Hannah, stellvertretender Vorsitzender der OE-A und Präsident und CEO von Plextronics, Inc. "Nordamerika stellt eine wichtige Region für den Erfolg unserer Industrie dar, und wir freuen uns, dass Frau Fisher die Branche unterstützen wird."

"Die Branche profitiert außerordentlich von den Aktivitäten der OE-A, die z.B. Fortbildung, Networking und strategisches Marktverständnis fördert und den Austausch von Ideen erleichtert. Durch diese Plattform vereint sie die gesamte Industrie. Wir freuen uns über das weitere Wachstum der OE-A durch neue Mitglieder in Nordamerika", sagt Bob Zaccone, Executive Vice President von GSI Technologies, Gastgeber des letzten Arbeitskreistreffens der OE-A in den USA.

Die OE-A deckt mit seinen Mitgliedern die gesamte Wertschöpfungskette der organischen und gedruckten Elektronik ab: Forschungsinstitute, Material- und Anlagenhersteller, Komponentenhersteller, Produzenten wie auch Endanwender arbeiten in der OE-A zusammen. Kürzlich erfolgte Firmenbeitritte in den USA bestätigen, dass die Aktivitäten der OE-A für die gesamte Industrie von Nutzen sind: der Komponentenhersteller Kammann Machines und der Endanwender The Marketing Store sind der OE-A beigetreten und haben damit die Mitgliederzahl auf über 100 Firmen weltweit erhöht.

Kontakt

Organic Electronics Association (OE-A)- Arbeitsgemeinschaft innerhalb der VDMA -
Lyoner Str. 18
D-60528 Frankfurt
Dr. Klaus Hecker
Managing Director
Karen Strauch
Barbara M. Fisher

Bilder

Social Media