Bundesminister Glos besucht Hongkong und Vietnam

(PresseBox) (Berlin, ) Vom 3. - 7. Oktober 2008 besucht der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, Hongkong und Vietnam. Er wird von einer Wirtschaftsdelegation begleitet.

Im Mittelpunkt der Gespräche mit den Regierungsmitgliedern der Sonderverwaltungszone Hongkong, dem für Finanzen zuständigen John Tsang sowie der für Handel und wirtschaftliche Entwicklung verantwortlichen Rita Lau, stehen Fragen der Vertiefung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und die internationale Wirtschaftsentwicklung.

Aus Anlass des Besuchs von Bundesminister Glos, wird econet china, eine Initiative von deutschen und chinesischen Unternehmen, ihre offizielle Eröffnungsveranstaltung abhalten. Bundesminister Glos ist Schirmherr dieser Initiative. Diese vor einigen Monaten ins Leben gerufene Initiative dient als Plattform deutscher Unternehmen für die Präsentation umweltfreundlicher Produkte, Verfahren und Know-how für den chinesischen Markt. Den Abschluss des Besuchs in Hongkong bildet die Festveranstaltung der Deutschen Handelskammer Hongkong anlässlich ihres 25-jährigen Gründungsjubiläums, bei der Bundesminister Michael Glos als Hauptredner auftritt.

Mit dem anschließenden Besuch in Vietnam möchte Bundesminister Glos die Wirtschaftsbeziehungen zu Deutschlands fünftwichtigstem Handelspartner in der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (ASEAN) ausbauen und sich vor Ort vom Stand der Vorbereitungen für die Stadtbahn in Ho-Chi-Minh-Stadt überzeugen. Bundesminister Glos: "Die vietnamesische Wirtschaft entwickelt sich weiterhin dynamisch. Wir wollen uns beim verstärkten Auf- und Ausbau der bilateralen Handelsbeziehungen gerne engagieren." In Vietnams Hauptstadt Hanoi sind u. a. Gespräche mit Premierminister Dung, Minister für Industrie und Handel Hoang, Minister für Planung und Investitionen Phuc und dem Minister für Verkehrswesen Dung vorgesehen.

Der deutsch-vietnamesische Handel hat sich 2007 dynamisch entwickelt und erreichte ein Rekordniveau von 3,4 Mrd. . Er legte bei den Lieferungen aus Deutschland um 74,5% gegenüber 2006 auf 1,24 Mrd. zu. Auch die deutschen Importe aus Vietnam stiegen um 23,7% gegenüber 2006, auf 2,15 Mrd. . Hiermit behauptete Deutschland seine Stellung als wichtigster Handelspartner Vietnams innerhalb der Europäischen Union.

Deutschlands wichtigste Exportgüter sind Maschinen, Elektronik, und Regeltechnik. Die wichtigsten Importe aus Vietnam sind Schuhe, Nahrungsmittel und Bekleidung.

Der Besuch soll auch die Bedeutung der deutschen Beteiligung bei der Errichtung einer Stadtbahn in Ho-Chi-Minh-Stadt, dem wirtschaftlichen Zentrum Südvietnams, unterstreichen.

Bundesminister Glos: "Leuchtturmprojekte wie die Stadtbahnlinie 2 in Ho-Chi-Minh-Stadt können deutsche Investitionen und Chancen für die deutsche Wirtschaft in Vietnam stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. Dieses Projekt wird dazu beitragen, unsere bilateralen Beziehungen zu stärken und damit die Chancen für die deutsche Wirtschaft über dieses Bauvorhaben hinaus an diesem zunehmend wichtigen Standort in Asien nachhaltig verbessern."

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Pressestelle des BMWi
Informationen
Social Media