DJV erwartet Angebot der Zeitschriftenverleger

(PresseBox) (Berlin, ) Für die dritte Runde der Gehaltstarifverhandlungen mit den Zeitschriftenverlegern am 7. Oktober in Berlin erwartet der Deutsche Journalisten-Verband endlich ein verhandlungsfähiges Angebot. "Über zwei Monate nach Auslaufen des alten Gehaltstarifvertrags ist die Offerte der Verleger für ein neues Tarifwerk überfällig", erklärte DJV-Verhandlungsführer Hubert Engeroff. Auf dem Verhandlungstisch in Berlin liegt die Gehaltsforderung der Gewerkschaften DJV und ver.di von 7,5 Prozent für die rund 9.000 Zeitschriftenredakteurinnen und -redakteure. Außerdem sollen die Tarifverträge künftig auch für die Online-Redakteure der Verlage gelten.

Ohne Ergebnis war die zweite Verhandlungsrunde am 29. August in Hamburg zu Ende gegangen. Als konstruktiven Ansatz der zweiten Verhandlungsrunde wertete der DJV den Vorschlag der Zeitschriftenverleger, die von den Gewerkschaften geforderte Einbeziehung der Online-Journalisten in den Tarifvertrag ausführlicher zu diskutieren. Die Veränderungen im journalistischen Berufsbild sollten nach dem Wunsch der Verleger Teil dieser Diskussion werden. "Für eine Debatte, die sich ernsthaft den Veränderungen in den Redaktionen und im journalistischen Alltag stellt, sind wir in der kommenden Tarifrunde offen", sagte der DJV-Verhandlungsführer. "Wir hoffen, dass die Verleger die letzten Wochen dazu genutzt haben, sich konstruktiv mit den berechtigten Tarifforderungen des DJV auseinanderzusetzen."

Die dritte Verhandlungsrunde zum Gehaltstarifvertrag Zeitschriften findet statt am Dienstag, den 7. Oktober 2008, 13.00 Uhr
Grand Hotel Esplanade, Lützowufer 15
10785 Berlin
Tel.: (030) 25 47 80,
Fax (030) 254 78 82 22

Kontakt

Deutscher Journalisten-Verband e.V. Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Charlottenstr. 17
D-10117 Berlin
Deutscher Journalisten-Verband
E-Mail: DJV@DJV.DE
Social Media