AIIM setzt neuen Ausbildungsstandard im Informations-Management

Über 8.500 erfolgreiche Kursteilnehmer in zweieinhalb Jahren
(PresseBox) (Worcester (UK), ) Der internationale Anwender-Fachverband AIIM Europe hat seit Einführung seiner ersten Seminare in 2006 inzwischen über 8.500 Informations-Spezialisten verschiedener Stufen ausgebildet. Mittels eines variierenden, vielfältigen Kursangebots haben sie gelernt, wie sich Unternehmensinformationen aus Dokumenten, E-Mails, Records und Internetseiten finden, kontrollieren und optimieren lassen. Sie sind damit gut gerüstet für den von Analysten vorausgesagten rasanten Informationsanstieg in Unternehmen: Dieser soll sich 2011 auf die zehnfache Menge dessen belaufen, was noch in 2006 zu bewältigen war.

„Immer mehr Unternehmen erkennen in letzter Zeit, dass sie ihre unstrukturierten Informationen aus Dokumenten, Records, E-Mails und Internetseiten nicht länger unkontrolliert lassen können“, stellt Hanns Köhler-Krüner, Director Global Education Services EMEA der AIIM Europe, fest. „Darüber hinaus stehen sie noch vor der zusätzlichen Herausforderung, ihre Zusammenarbeit verbessern und vorhandenes Know-how effizient unternehmensweit nutzen zu müssen.“

Daher suchen viele Organisationen nach Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung, um ihre Prozesse rund um die Informationsnutzung und -verarbeitung zu optimieren. Mit seinem erfolgreichen Ausbildungsprogramm liegt der Non-Profit Verband AIIM voll im Trend: Von den 8.500 bisherigen Teilnehmern sind die Mehrzahl – über 70% – Anwender aus Organisationen jeglicher Größe – von kleinen Büros bis hin zu Konzernen. Die verbleibenden 30% sind Absolventen aus dem Vertriebs- und Beratungssektor, einschließlich einiger der bekanntesten Branchenführer.

AIIM führte Anfang 2006 die ersten beiden Zertifizierungsprogramme ein. Sie basierten auf Lernzielen, die von führenden Experten aus der AIIM Education Advisory Group in Europa und den USA definiert wurden. Derzeit sind es sechs Zertifizierungsprogramme, die AIIM anbietet, und die zum AIIM Practitioner-, Specialist- oder Master-Abschluss führen. Diese decken die Bereiche Enterprise Content Management (ECM), Electronic Records Management (ERM) und Business Process Management (BPM) ab. Hinzu kommen “Information Organization and Access (IOA)”, wo es um den verbesserten unternehmensweiten Zugriff auf Informationen geht, E-Mail-Management (EMM) sowie Enterprise 2.0 (E2.0) zur Nutzung von Web 2.0 Technologien.

Die von AIIM angebotenen Kurse zählen aufgrund ihrer hohen Anzahl an erfolgreichen Absolventen inzwischen zum führenden Angebot im Bereich Dokumenten- und Records Management. Die Seminare sind online, öffentliche Kurse oder individuelle Kunden-Kurse vor Ort verfügbar.

„Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen und der Akzeptanz unseres Aus- und Weiterbildungsangebots. Zumal unsere Reichweite in dieser kurzen Frist globale Ausmaße angenommen hat“, erklärt Atle Skjekkeland, Vice President von AIIM. „Derzeit sind wir mit der Einführung der ‚Specialist‘- und ‚Master‘-Abschlüsse für unser Enterprise 2.0 Zertifizierungsprogramm beschäftigt. Hier wird vermittelt, wie sich mittels Web 2.0-Tools wie Wikis, Blogs, RSS und ‚Social Networking‘ die Zusammenarbeit in Unternehmen verbessern lässt. Das dürfte extrem interessant sein für alle Organisationen, die die gemeinsame Nutzung, Bewahrung und Innovation von Wissen optimieren wollen.“

Informationen zum Schulungsangebot von AIIM sind unter www.aiim.org/training erhältlich.

Kontakt

AIIM Europe
8, CanalsideLowesmoor Wharf
-WR1 2R Worcester
Hanns Köhler-Krüner
E-Mail:
Nicole Körber
E-Mail:
Social Media