Umweltfreundlich und schadstoffarm - Schunk erhält Auszeichnung für Entwicklung im Bereich der Brennstoffzellentechnologie

v.l.: Dr. Silke Wagener, Dr. Stefan Geiß (beide Freudenberg), Tanja Gönner, Umweltministerin Baden-Württemberg, Dr. Hofmann, Dr. Pawlik (beide Viessmann), Sven Bornbaum (Schunk Kohlenstofftechnik) Bild: PressContact, Ffm. (PresseBox) (Gießen, ) 1 / 3 Presseinformation
Umweltfreundlich und schadstoffarm - Schunk erhält Auszeichnung für

Entwicklung im Bereich der Brennstoffzellentechnologie Die Schunk Kohlenstofftechnik GmbH erhielt im Rahmen ihrer Entwicklungspartnerschaft mit Freudenberg Fuel Components KG und Viessmann Werke GmbH & Co. KG den begehrten "f-cell Award in Gold" für innovative Entwicklungen im Bereich der Brennstoffzellentechnologie. Der mit 15 Tausend Euro dotierte Preis zeichnet unter anderem das technologische Konzept, die Innovationshöhe, das Marktpotential und den Nutzen der Technologie für Gesellschaft und Umwelt aus. Der Schunk Kohlenstofftechnik (SKT) mit Sitz in Heuchelheim wurde am 29. September im Rahmen des internationalen Fachkongresses für Brennstoffzellentechnologie, f-cell, der renommierte "f-cell Award in Gold" verliehen. Den vom Umweltministerium Baden-Württemberg für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Brennstoffzellenforschung verliehenen Preis erhält Schunk zusammen mit Freudenberg Fuel Cell Components und den Viessmann Werken. Im Rahmen einer Forschungskooperation entwickelten die drei Unternehmen gemeinsam ein neuartiges Bipolarplattenmodul mit innenliegendem Kühlfeld und integrierten Dichtungen für den Aufbau von Brennstoffzellenstapeln. Die Entwicklung führt "zu signifikanten Kosteneinsparungen und kann den Aufbau der Wertschöpfungskette in Europa wesentlich beschleunigen", heisst es in einer Begründung der Jury. Schunk entwickelte dabei speziell ein aus zwei graphitischen Bipolarplatten bestehendes Kühlmodul. Im Gegensatz zu der bisher eingesetzten Bauweise mit mehreren einzelnen Komponenten ermöglicht die neu entwickelte, hochintegrierte Baugruppe eine hohe Fertigungssicherheit und sorgt gleichzeitig für eine lange Lebensdauer der Brennstoffzelle. "Wir sind stolz, mit unserem Know-how einen Beitrag für die breite Markteinführung der Brennstoffzelle geleistet zu haben und damit einer umweltfreundlichen und schadstoffarmen Energieversorgung weiter den Weg zu bereiten", freut sich Sven Bornbaum, verantwortlicher Entwickler bei der Schunk Kohlenstofftechnik über die von Umweltministerin Tanja Gönner überreichten Auszeichnung.

Schunk Kohlenstofftechnik GmbH Rodheimer Strasse 59 35452 Heuchelheim Germany
Telefon: +49 (0) 641/608-0 Telefax: +49 (0) 641/608-1223
www.schunk-group.com

2 / 3 Presseinformation
Die Kooperationspartner Schunk, Freudenberg und Viessmann konnten sich mit ihrer Entwicklung gegen das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Airbus Deutschland durchsetzen, die mit dem "Silber Award" ausgezeichnet wurden. Den "f-cell award in Bronze" teilten sich die Daimler AG aus Kirchheim/ Teck und die Rotarex Group aus Luxemburg. Für den "f-cell Award 2008", der vom Land Baden-Württemberg und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Energie Baden-Württemberg ausgeschrieben worden war, haben sich 22 Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen und Einzelpersonen beworben. Verliehen wurde die Auszeichnung bei einer Abendveranstaltung am 29. September im Rahmen des f-cell-Kongresses in Stuttgart. Der Kongress gehört zu den weltweit bedeutendsten Branchenveranstaltungen. Mehr als 600 Brennstoffzellen-Experten aus aller Welt diskutieren hier über Neuentwicklungen der Brennstoffzellenforschung. Die begleitende Messe war mit 42 Ausstellern ausgebucht. Die Schunk Kohlenstofftechnik ist Teil der Schunk-Gruppe, einem international agierenden Unternehmensverbund mit einem Produkt- und Leistungsspektrum in den Unternehmensbereichen Materials, Weiss Technik, Sintermetalltechnik und Sonosystems. Das 1913 von Ludwig Schunk und Karl Ebe in Fulda gegründete Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2007 einen Umsatz von 780 Millionen Euro. Zur Gruppe zählen 60 operative Tochtergesellschaften. Schunk ist in 26 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 7.900 Mitarbeiter.

Kontakt: Schunk-Gruppe Zentrale Kommunikation Andrea Gossel Rodheimer Strasse 59 35452 Heuchelheim
Telefon: +49 (0) 641-608-1383 Telefax: +49 (0) 641-608-1223
andrea.gossel@schunk-group.com

3 / 3 Presseinformation v.l.: Dr. Silke Wagener, Dr. Stefan Geiss (beide Freudenberg), Tanja Gönner, Umweltministerin BadenWürttemberg, Dr. Hofmann, Dr. Pawlik (beide Viessmann), Sven Bornbaum (Schunk Kohlenstofftechnik)

Die Preisträger der f-cell Awards in Bronze, Silber und Gold

Kontakt

Schunk Dienstleistungsgesellschaft mbH
Rodheimer Str. 59
D-35452 Heuchelheim

Bilder

Social Media