Master-Studenten bei Google und an der Stanford University

(PresseBox) (Bremen, ) Eine prall gefüllte Woche im Silicon Valley haben Sebastian Heise und Michael Hlatky, zwei an der Hochschule Bremen eingeschriebene Studenten im hochschulübergreifenden Master-Studiengang Digitale Medien, und ihr Professor Jörn Loviscach hinter sich. Im Moscone Center in San Francisco haben sie auf der Tagung der Audio Engineering Society zwei ihrer Arbeiten vorgestellt, aber daneben auch Vorträge beim Suchmaschinenbetreiber Google, beim Grafikchiphersteller Nvidia, an der San Francisco State University und am Center for Computer Research in Music and Acoustics (CCRMA) der Stanford University gehalten.

Die vorgestellten Arbeiten stammen aus dem Master-Projekt "NoISE" (Novel Interfaces for Sound Exploration) an der Hochschule Bremen. Hier werden Methoden erforscht, mit denen sich große Sammlungen von Klängen intelligent verwalten, durchsuchen und in Audio- und Videoproduktionssoftware benutzen lassen. Zielgruppen sind die Entwickler von Computerspielen und die Geräuschemacher (Foley Artists) in Filmproduktionen ebenso wie Musiker und Tontechniker. Das Spektrum an Themen dieses Projekts reicht von der automatischen Analyse von Wellenformen über die musikalische Kategorisierung von Klängen bis hin zur Programmierung komplexer grafischer Oberflächen, welche die Möglichkeiten aktueller Grafikchips ebenso wie die Möglichkeiten aktueller Eingabegeräte ausreizen, etwa dem Nintendo Wii Remote Controller. Wie in den meisten Bereichen der Digitalen Medien fußt diese Forschung auf Diskussionen mit potenziellen Anwendern und wird mit Nutzertests von Prototypen überprüft.

Durch ihre Vorträge an Unternehmen und Universitäten sowie viele Gespräche mit Firmenvertretern auf der Tagung konnten die Studierenden nicht nur den Erfinder der MP3-Kompression sowie den Erfinder der optischen Maus kennen lernen, sondern auch vielversprechende Kontakte zu internationalen Firmen knüpfen. Vertreter weltbekannter ebenso wie kleiner spezialisierter Hersteller von Multimedia-Hardware bzw. -Software haben starkes Interesse an den vorgestellten Prototypen gezeigt, so dass eine kommerzielle Anwendung greifbar ist.

Dies ist im laufenden Jahr bereits die siebte Tour, auf der Bachelor-, Diplom-, und Master-Studierende mit Prof. Dr. Loviscach unterwegs sind, um ihre Arbeiten auf internationalen wissenschaftlichen Konferenzen und an ausländischen Universitäten zu präsentieren - typischerweise etwas, das sonst Doktoranden und Post-Doktoranden vorbehalten bleibt. Bereits im August und im September standen London bzw. Los Angeles (samt einem Besuch beim Oskar-Preisträger und Film-Effektspezialisten Volker Engel) auf dem Programm; noch im Oktober fährt die nächste Gruppe von Studierenden zu einer Konferenz nach Schweden.

Digitale Medien ist ein gemeinsames Bachelor- und Master-Studienprogramm der Hochschule Bremen, der Hochschule Bremerhaven, der Hochschule für Künste Bremen und der Universität Bremen. Das Studienprogramm vereint Medieninformatik, Mediengestaltung und Medientheorie.

Kontakt

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
D-28199 Bremen
Ulrich Berlin
Hochschule Bremen
Pressesprecher
Social Media