Coremetrics veröffentlicht neuen Release seiner Webanalyse-Software

„Coremetrics 2009“ bietet mit umfangreichen neuen Funktionen umfassenden Einblick in das Verhalten von Website-Besucher
(PresseBox) (Hamburg, ) Eines der Hauptprobleme von Marketingverantwortlichen im E-Commerce ist die tägliche Informationsflut aus den Performance-Auswertungen von Online-Kampagnen. Wie sollen die unzähligen erhobenen Daten und Statistiken interpretiert werden? Und wie kann mithilfe der Analyseergebnisse die Benutzerzufriedenheit optimiert und der Gewinn gesteigert werden? Coremetrics, weltweiter Anbieter von digitalen Marketingoptimierungslösungen, liefert mit seinem neuen Release „Coremetrics 2009“ Antworten auf diese Fragen. Mit einem umfassenden technologischen Upgrade seiner Produkte Coremetrics BenchmarkTM, Coremetrics ExploreTM und Coremetrics SearchTM sowie einer weiteren Verfeinerung der Webanalyse-Lösung Coremetrics AnalyticsTM bietet das kalifornische Unternehmen neue Funktionen für die Auswertung und eine um 30 Prozent verringerte Einrichtungszeit.

„Coremetrics 2009“ bietet u.a. folgende Funktionen und Erweiterungen:
• Neue Best-Practice-Standardberichte geben noch schneller Einblicke in Trends wie die Akzeptanz verschiedener Marketingkanäle und das Besucherverhalten auf der Website.
• „Mobile Analytics“ helfen, die Rolle von Mobilfunkgeräten und Mobilfunkbetreibern für den Erfolg von Marketingkampagnen besser zu verstehen.
• Mit dem „Relational Zoom“ können verschiedene Datensätze sofort miteinander in Beziehung gesetzt werden, um versteckte Korrelationen offenzulegen.
• Das Benchmarking-Tool wurde weiter ausgebaut, um die eigenen Marketingergebnisse noch effizienter mit anonymisierten Resultaten der Konkurrenz zu vergleichen.
• Eine neue Kommentarfunktion erlaubt es, innerhalb der Statistiken interessante Punkte und Trends zu markieren und mit Erläuterungen zu versehen.
• Marketingverantwortliche können ab sofort ihre Suchbegriff-Gebote in Abhängigkeit zu internen Metriken setzen, z.B. in Relation zum Lagerbestand, zu den Herstellungskosten (COGs) oder zu berechneten Metriken (Reinerlös oder Anzeigenerlös pro Page View).
• „Coremetrics 2009“ ist jetzt auch mit japanischer Sprachunterstützung erhältlich.

„Unternehmen sind heute mehr denn je darauf angewiesen, ihr digitales Marketing durch Webanalyse effizient zu gestalten. Dabei sollten die Analysetools den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Endnutzer entsprechen“, erläutert Bill Gassmann, Research Director bei Gartner. „Berichte müssen aussagekräftig sein und gleichzeitig flexibel genug, um auch Folgefragen beantworten zu können. Darüber hinaus sollte es möglich sein, neue Arten von Webinhalten und Mobilfunklösungen abzudecken oder bereits bestehende Datenbanken einfach zu integrieren.“

„Coremetrics 2009 ermöglicht es Unternehmen, sich tatsächlich in die Lage der Website-Besucher zu versetzen – durch die Analyse von Makro-Trends oder individuellen Verhaltensweisen“, erklärt John Squire, Chief Strategy Officer von Coremetrics. „In Verbindung mit Coremetrics BenchmarkTM, unserem Tool zum Abgleich der Performancedaten mit der Konkurrenz, bringen wir die Webanalyse auf eine neue Stufe. Marketingverantwortliche weltweit können von dieser effizienten Komplettlösung profitieren.“

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Social Media