Für eine saubere Umwelt - und mehr Wirtschaftlichkeit

Johnson Controls unterstützt mit Erlösen aus dem Autobatterie-Recycling Umweltprojekte des WWF (PresseBox) (Hannover, ) Die ecosteps Initiative von Johnson Controls Power Solutions Europe sorgt für Nachhaltigkeit und hält durch das neue Umweltbeitragssystem die Preise stabil.

Das Thema Umwelt ist weltweit in aller Munde - und bestimmt die Managementpolitik der Industrieunternehmen mehr denn je. Der Batterie-Spezialist Johnson Controls Power Solutions Europe beispielsweise setzt jetzt mit seiner neuen ecosteps Initiative auf ressourcenschonendes Recycling im Bereich Autobatterien. Eine Methode, die enorme Potenziale birgt.

Blei lässt sich fast vollständig wieder verwerten

Die Umweltressourcen werden immer knapper, die Rohstoffpreise steigen - vor allem im Bereich Autobatterien besteht ein riesiges, bisher weitgehend ungenutztes, Potenzial: Das in Autobatterien enthaltene Blei lässt sich nahezu vollständig wieder verwerten (bis zu 98 %). Dabei kann das Altblei direkt ins Werk zurückgeliefert und zur Wiederverwertung bereitgestellt werden. Genau diese Potenziale möchte Johnson Controls gemeinsam mit seinen Kunden und Partnern noch mehr nutzen - für eine bessere Umwelt, und um seinen Kunden eine stabile Preispolitik zu garantieren, indem sich das Unternehmen noch unabhängiger vom Weltmetallmarkt macht.

ecosteps setzt auf Recycling

Konsequentes Ziel der ecosteps Initiative ist deshalb: So viele Unterstützer wie möglich zu finden. Dabei richtet sich das Unternehmen an seine Großhändler und deren Vertrags-Werkstätten, um diese aktiv mit einzubinden. Denn: Je mehr Batterien innerhalb der ecosteps Initiative recycelt werden, desto umweltverträglicher und wirtschaftlicher wird die Produktion im Werk von Johnson Controls.

Erfolgreiche Partnerschaft mit WWF

Dass diese Initiative langfristig angelegt ist, untermauert auch die Partnerschaft mit der Umweltorganisation WWF (World Wildlife Found). Johnson Controls unterstützt mit der ecosteps Aktion den WWF finanziell, um das Projekt "Global 200" zu realisieren. Der WWF hat weltweit über 200 so genannte Ökoregionen identifiziert, die für die Erhaltung der Artenvielfalt besonders wichtig sind. Diese reichen von Regenwaldgebieten über Küstenlandschaften bis zu den Savannen, Gebirgszügen (z.B. die Alpen) oder einzigartigen Wüstengebieten. Das Engagement lohnt sich: Wenn "Global 200" gelingt, kann ein großer Teil der gefährdeten Arten und ihre natürliche Lebensgrundlage gerettet werden.

Umweltbeitragssystem sorgt für mehr Transparenz und stabile Preise

Gemeinsam mit seinen Partnern setzt Johnson Controls mit ecosteps neue Maßstäbe im verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Das schlägt sich auch ganz konkret im Preissystem der Johnson Controls Autobatterie GmbH wieder, das den Gesamtpreis für eine Batterie in einen fixen Grundbestandteil und in einen variablen sogenannten Umweltbeitrag aufteilt. Der Umweltbeitrag stellt die metallabhängige Komponente des Preises dar und reflektiert die Bewegungen am Marktpreis für den wesentlichen Batteriebestandteil Blei. Während der Grundpreis über ein Jahr stabil bleibt und somit eine deutlich bessere Planungsgrundlage darstellt, wird der Umweltbeitrag monatlich angepasst. Jeweils zu Beginn eines Kalendermonats wird auf www.varta-automotive.de der Umweltbeitrag pro Batterieklasse für den Folgemonat kommuniziert. Das neue System führt zu mehr Transparenz und größerer Aktualität der Preise. Endgebraucher werden Ihre Autobatterie künftig günstiger erstehen können, wenn sie beim Neukauf ihre verbrauchte Batterie abgeben und sie damit dem Recyclingkreislauf zuführen. In diesem Fall bezahlt der Autofahrer lediglich den Grundpreis und nicht den Umweltbeitrag.

Mehr Informationen zu ecosteps unter: www.johnsoncontrols.de/... .

Kontakt

Johnson Controls GmbH
Industriestraße 20-30
D-51399 Burscheid
Arne Peters
MT-Medien
Johnson Controls Autobatterie GmbH
ecosteps Team Deutschland

Bilder

Social Media