Symantec Veritas Cluster Server One: Neue High-Availability- und Disaster-Recovery-Plattform für Rechenzentren

Erste Lösung für virtualisierte, heterogene und multi-tier Infrastrukturen
(PresseBox) (Den Haag, ) Im Rahmen der Vision Managed Fusion 2008 stellt Symantec heute Veritas Cluster Server One (VCS One) vor, eine HA/DR- Plattform für Rechenzentren der nächsten Generation. HA steht für "high availability", also hohe Verfügbarkeit, DR bedeutet "disaster recovery", die Wiederherstellung von Daten nach einem Vorfall. VCS One reicht weit über das herkömmliche Clustering hinaus. Diese Lösung ermöglicht die Implementierung von hoch verfügbaren Business-Anwendungen und die Integration von Kontrollmechanismen in heterogenen Serverlandschaften. Dabei erhöht sich die verfügbare Betriebszeit deutlich, während gleichzeitig Kapital- und Betriebskosten des Unternehmens sinken.

Herkömmliche Clustering-Lösungen können bei der Inbetriebnahme und dem Management von individuellen Datenbanken und Anwendungen aufwändig sein. Rechenzentren der nächsten Generation beanspruchen diese traditionellen Lösungen zudem überproportional, denn sie verlangen nach virtualisierten, skalierbaren und dezentralisierten Umgebungen. Diese Rechenzentren nutzen Servervirtualisierung zur Einrichtung tausender Server, die ihrerseits eine signifikant höhere Skalierbarkeit erfordern. Darüber hinaus erschweren beziehungsweise verhindern herkömmliche Lösungen den Einsatz von nützlichen Virtualisierungsfeatures wie Live-Migration. Letztendlich reicht die einfache Gewährleistung der Verfügbarkeit von traditionellen Back-End-Services wie zum Beispiel Datenbanken allein nicht aus. Stattdessen benötigen Unternehmen verfügbare End-To-End-Business-Applikationen auf Basis mehrstufiger, stark dezentralisierter Architekturen.

Veritas Cluster Server One bietet eine neue, einzigartige HA/DR-Architektur, die diesen Anforderungen nicht nur unmittelbar entspricht, sondern darüber hinaus die Implementierung wie auch das laufende Management von HA/DR-Services entscheidend vereinfacht. Die Architektur des VCS One ist Client-Server-basiert und hochskalierbar; sie unterstützt bis zu 256 Knoten pro Cluster. Sie befindet sich außerhalb des Betriebssystemkerns - und erleichtert so die Installation ebenso wie Upgrades. VCS One verfügt zusätzlich über ein einfacheres Netzwerkmodell und weist auf Konfigurationsänderungen hin, die die Verfügbarkeit beeinträchtigen könnten. VCS One arbeitet nach festgelegten Richtlinien (Policies). Ein Prioritäts-, Planungs- und Zuordnungsmanagement automatisiert die einzelnen Aufgaben und sorgt für mehr Betriebseffizienz. Außerdem verfügt VCS One über eine einzigartige Server-Virtualisierungs-Kontrolle in Bezug auf Hochverfügbarkeit. So kann eine zentralisierte und plattformunabhängige Hochverfügbarkeitslösung über die verschiedenen virtuellen Plattformen hinweg in einem Rechenzentrum geboten werden.

Veritas Cluster Server One bietet Hochverfügbarkeits- und Disaster-Recovery-Lösungen für Rechenzentren der nächsten Generation, dazu gehören: Eine Plattform für virtuelle und physikalische Umgebungen; eine Plattform für mehrstufige und monolithische Anwendungen; sowie eine Plattform für die Hochverfügbarkeit von "scale-out- und scale-up- Infrastrukturen". Folgende Leistungen von VCS One sind einzigartig im Markt:

- Active/Active Hochverfügbarkeit - Die meisten HA-Anwendungen benutzen ungenutzte, wertvolle Rechenleistung am Produktionsstandort. VCS One kombiniert seine einzigartige Virtualisierungskontrolle mit Richtlinien zu Anwendungsprioritäten indem das gesamte verfügbare Equipment der HA-Infrastruktur vollständig genutzt wird. VCS One stellt sicher, dass alle Applikationsabhängigkeiten unabhängig vom jeweiligen Ausfallszenario stets verfügbar sind.

- Mehrschichtige Hochverfügbarkeit - Die meisten Ausfallszenarien von Businessapplikationen beanspruchen Mitarbeiter und Prozesse zur Koordination von Ende-zu-Ende-Neustarts - selbst seitdem Back-End-Datenbanken mit traditionellen Clustering-Lösungen verfügbar sind. Die Richtlinien von VCS One für Anwendungsabhängigkeiten minimieren das gesamte Ausfallrisiko, indem sie den Neustart von Verbindungen zwischen dezentralisierten Anwendungskomponenten auf verschiedenen Betriebssystemen und über physische und virtuelle Plattformen hinweg koordinieren.

- Scale-Out Control - Durchschnittliche Rechenzentren enthalten hunderte, oft tausende von Anwendungen, die sich auf Produktion, Testcenter und Entwicklung verteilen. Alle diese Anwendungen benötigen routinemäßig Prozesse für den Start, den Stopp und den Neustart. VCS One automatisiert diese Aufgaben im Fehlerfall - ohne die Inanspruchnahme von Back-Line-Prozessen oder der Systemadministration. VCS One nutzt Live Migration in virtualisierten Umgebungen in vollem Umfang, um Ausfallzeiten weitestmöglich zu verhindern.

Preis und Verfügbarkeit
Veritas Cluster Server One kann über das weltweite Netzwerk von Distributoren und Resellern von Symantec ab sofort erworben werden. Interessenten finden einen Partner in ihrer Nähe unter folgendem Link: http://www.symantec.com/...

Zitate

- "Das Clustern von Anwendungen zur Hochverfügbarkeit war schon vor der Einführung der Servervirtualisierung schwierig genug. Der Komplexitätsgrad ist weiter gestiegen, und damit der Bedarf an Flexibilität und Skalierbarkeit beim Clustern", erklärt Robert Ball, Direktor Solutions & Services, Server Ware Corp. "Lösungen wie VCS One liefern genau das, was wir jetzt brauchen: eine neue HA/DR-Architektur, die sich nicht nur für virtuelle Umgebungen eignet, sondern auch die Inbetriebnahme und das Management von HA/DR entscheidend vereinfacht."

- "Eine der größten Herausforderungen für Kunden ist es eine skalierbare Kontrolle über die schnell wachsende Anzahl von End-to-End-Anwendungen zu erhalten, die auf physischen und virtuellen Servern laufen. Gelöst wird das Problem häufig durch eine Kombination von Menschen und manuellen Prozessen", sagt Jean S. Bozmann, Research Vice President, IDC Enterprise Platforms Group. "Lösungen wie VCS One ermöglichen den Kunden einen hohen Grad an operationaler Effizienz - durch die Automatisierung von Routineaufgaben einschließlich des Starts, Stopps, der Verschiebung und des Restarts von Applikationen. Ein solcher Ansatz kann die Betriebskosten signifikant reduzieren, da dieser Ausfallzeiten und die Einsatzzeiten der IT-Mitarbeiter deutlich verringert."

- "Angesichts geschäftlicher und rechtlicher Entwicklungen wird die Hochverfügbarkeit von Applikationen für viele Organisationen keine Frage der Wahl mehr sein. Unglücklicherweise verursachen traditionelle Clusterlösungen oft doppelte Kosten damit freie Kapazitäten für die HA-Lösung gewährleistet sind"; kommentiert Rob Soderbery, Senior Vice President der Symantec Storage and Availability Group. "VCS One setzt Servervirtualisierung und Prioritäten-basierte Richtlinien für active/active HA statt active/passive HA ein. Das reduziert den Investitionsaufwand für Hardware nachhaltig und gibt den Kunden das Vertrauen, dass sie die Wiederanlaufzeit ausgefallener IT-Systeme für geschäftskritische Anwendungen einhalten können."

VCS One hilft bei Green IT

- "Veritas Cluster Server One erleichtert Unternehmen die Implementierung von Virtualisierungslösungen und versetzt sie in die Lage, Server weiter zu konsolidieren und dabei prioritätenbasierte Hochverfügbarkeit zu erhalten. Mit VCS One lassen sich Start- und Endzeitpunkt von Anwendungen genau festlegen. Auf diese Weise können nicht benötigte Anwendungen geschlossen und entsprechend Energie gespart werden. Symantec hilft so Unternehmen bei der Entwicklung einer Green-IT-Strategie.

Disaster Recovery Studie

- "Gemäss einer von Symantec im Jahr 2008 durchgeführten Studie ist Virtualisierung der Hauptgrund dafür, dass 55 Prozent der befragten Unternehmen ihre Disaster Recovery-Pläne neu bewerten. Weltweit bezeichnen 35 Prozent der Befragten eine zu große Zahl verschiedener Instrumente als die größte Herausforderung beim Schutz geschäftskritischer Daten und Anwendungen innerhalb einer virtuellen oder physischen Umgebung. Zu den Nachteilen, die aus der Nutzung unterschiedlicher Instrumente für virtuelle und physische Umgebungen entstehen, zählen höhere Ausbildungskosten, weniger Effizienz beim Betrieb, höhere Softwarekosten und ein zu hoher Administrationsaufwand. Mehr Informationen unter: http://www.symantec.com/...

Blogeinträge zur Vorstellung des Veritas Cluster Server One finden Sie unter:

- Introducing VCS One: Part 1
- Introducing VCS One: Part 2

Zum Webcast der Präsentation zu Veritas Cluster Server One gelangen Sie unter folgendem Link:

- Changing the Game: Improving the Availability and Management of Multi-Tiered Applications with Veritas Cluster Server One

Zusätzliche Produktinformationen:

- Ein Datenblatt zum Veritas Cluster Server One finden Sie unter: Veritas Cluster Server Data Sheet
- Den Backgrounder zur Symantec Storage and Availability Management Group erhalten Sie unter: Symantec's Storage and Availability Management Group Backgrounder
- Zur Online-Demonstration der Server-Virtualisierung gelangen Sie über folgenden Link: Veritas Virtual Infrastructure

Kontakt

Symantec (Deutschland) GmbH
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
Sabine Kuch
Symantec (Deutschland) GmbH
Corporate PR Manager
Social Media