Top-Position bei ERP-Freeware: BAUMANN Computer verzeichnet bis zu 5.000 Software-Downloads monatlich

Trend verstärkt sich durch Wirtschaftskrise: Freeware-Programme helfen Unternehmen über Durststrecke hinweg
BAUMANN Computer Firmengebäude (PresseBox) (Aalen, ) Das Aalener Softwarehaus BAUMANN Computer hat bei freeware.de nicht erst seit der jüngsten Wirtschafts- und Finanzkrise eine Top-Position inne. Zwischen 3.000 und 5.000 Mal wird jeden Monat ein Produkt aus der BAUMANN-Software-Palette auf der Freeware-Plattform oder auf der BAUMANN-Homepage direkt heruntergeladen.

Freeware
BAUMANN Computer bietet alle Produkte in einer Freeware-Version an: WWSBAU Warenwirtschaft, FIBAU Finanzbuchhaltung, KOBAU Kostenrechnung, ANBAU Anlagenrechnung. Außerdem gibt es eine Office-Suite, die alle Produkte beinhaltet. Damit ist jeder Betrieb rundum bestens mit Software versorgt – und das kostenlos. Vorbehalte sind unbegründet - auf dem Freeware-Markt gilt der Leitspruch „Was nichts kostet, ist nichts wert“ schon lange nicht mehr.

Industrie und Handel
Bei der BAUMANN-Freeware handelt es sich grundsätzlich um Voll-Versionen. Die Programme sind deshalb durchaus für Handels- und Industriebetriebe aller Branchen und Größen einsetzbar. Selbst die hohen Ansprüche der Einzel- und Serienfertiger werden erfüllt, denn WWSBAU bietet neben den gängigen Modulen „Einkauf“, „Verkauf“ und „Lager“ auch eine professionelle Produktionsplanung und Fertigungssteuerung.

Einschränkungen
„Die kleinen Einschränkungen sind in sehr vielen Fällen absolut tolerabel für die Anwender“, konstatiert Oliver Baumann, der zusammen mit seinem Bruder Gordon Baumann die Geschäftsführung innehat. So sind Artikelanzahl und Anzahl der User beschränkt, das Zugangskennwort kann nicht geändert werden und das BAUMANN-Logo erscheint auf allen druckbaren Listen. Ansonsten sind alle Funktionen der Voll-Version enthalten, in WWSBAU unter anderem sogar Module für die Verwaltung von Garantien, Reparaturen und Wartungsverträgen.

Vorteile
Natürlich liegt die Frage auf der Hand: Schneidet sich ein Softwareunternehmen nicht selbst ins Fleisch? „Nein, das sehen wir nicht so. Die Freeware ist eine sehr gute Möglichkeit, die Software auf Herz und Nieren im Echtbetrieb zu testen“, empfiehlt Oliver Baumann. Vielen reicht natürlich die Freeware, sie bleiben dabei. Andere Unternehmen wiederum wachsen mit der Zeit. Da sie bisher sehr gut mit der Freeware gefahren sind, werden sie irgendwann die Basis- oder die Voll-Version kaufen. „Einige unserer besten Kundenbeziehungen sind aus Freeware-Anwendungen heraus entstanden“, bestätigen die Schwaben, die mit ihrem Team aus Wirtschafts- und Fachinformatikern die Softwareprodukte ständig weiterentwickeln. Die Kundenzufriedenheit ist nachvollziehbar, denn der Kunde kennt die Software bereits und ist so vor unliebsamen Überraschungen gefeit.

Update-Service
Apropos „Weiterentwicklung“ - da fragt sich natürlich, wie ein Freeware-Anwender bei Bedarf an eine neue Version kommt. Auch dies ist kein Problem. Für einen geringen Unkostenbeitrag kann man den Update-Service in Anspruch nehmen.

Über weitere Einzelheiten kann man sich auf der Homepage www.baumanncomputer.de informieren.

Kontakt

BAUMANN Computer GmbH
Wiesentalstr.18
D-73434 Aalen
Betriebswirt (FH) Hans Baumann
Geschäftsführung
Beratung Softwaresysteme

Bilder

Social Media