TÜV SÜD stiftet Technik-Lehrstuhl an Tongji-Universität in Shanghai

Stiftungslehrstuhl "Zuverlässigkeit und Sicherheit technischer Systeme"
TÜV SÜD stiftet Technik-Lehrstuhl an Tongji-Universität in Shanghai (PresseBox) (München/Shanghai, ) TÜV SÜD finanziert einen Stiftungslehrstuhl "Zuverlässigkeit und Sicherheit technischer Systeme" am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg (CDHK) der Tongji-Universität in Shanghai. Mit dem Engagement sollen chinesische Nachwuchskräfte im Ingenieurswesen gefördert werden. An dem Kolleg können ausgezeichnete Studenten einen Masterabschluss in verschiedenen Fachrichtungen erwerben.

Der Stiftungslehrstuhl wird an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg (CDHK) eingerichtet. Dort erwerben pro Jahrgang 30 Bachelor-Absolventen aus China in einem dreijährigen Studiengang den Masterabschluss. Zwölf bis 13 davon werden ausgewählt, um das fünfte und sechste Semester an der Technischen Universität München zu absolvieren und den Doppelmaster beider Universitäten zu erwerben, die anderen erhalten am Ende des 3. Studienjahres den Master der Tongji-Universität. Neben technischen Fächern steht vor allem auch die deutsche Sprache auf dem Stundenplan. Derzeit wird international ein Leiter für den neuen Lehrstuhl gesucht.

"Wir sehen hier Top-Nachwuchskräfte für den Wachstumsmarkt China: Exzellente Ingenieurinnen und Ingenieure, die neben Chinesisch als Muttersprache fließend Deutsch sprechen", erklärt Dr. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender von TÜV SÜD, das Engagement von TÜV SÜD am CDHK. Themen wie Zuverlässigkeit, Sicherheit, Risikoanalyse oder Verfügbarkeit technischer Systeme an einem eigenen Lehrstuhl zu behandeln, sei zudem neu in China. Das werte den Studiengang und das CDHK weiter auf. Stepken: "Wir suchen Fach- und Führungskräfte in der Region 'Greater China' und setzen natürlich auf einheimische Bewerber. Über den Lehrstuhl haben wir die Möglichkeit, ständig Kontakt zu potenziellen Nachwuchskräften zu halten."

Das Chinesisch-Deutsche Hochschulkolleg ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Tongji-Universität Shanghai. Es wurde im Februar 1998 eröffnet und geht auf eine Initiative des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl zurück. Wegen des großen Zuspruchs von Studenten und aufgrund des wachsenden Engagements deutscher Unternehmen wird das CDHK mittlerweile als Dauereinrichtung fortgeführt. Neben Elektrotechnik werden Studiengänge in Maschinenbau, Kraftfahrzeugtechnik, Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsrecht angeboten.

Als Dozenten fungieren überwiegend chinesische Professoren, die in Deutschland promoviert haben und häufig lange für deutsche Unternehmen tätig waren. Zudem gastieren mehrmals im Jahr deutsche Professoren für einwöchige Blockvorlesungen am CDHK, die dann ausschließlich in Deutsch unterrichten. Denn Deutsch ist eines der Hauptfächer am CDHK: Das erste Studienjahr ist fast völlig dem Sprachunterricht gewidmet. Und im dritten Studienjahr steht Deutsch ganz nebenbei auf dem Stundenplan: Bei dem einjährigen Studienaufenthalt in München im fünften und sechsten Semester sitzen die Doppelmaster-Studenten aus Shanghai mit ihren deutschen Kommilitonen in Vorlesungen und Seminaren.

Auf dem Bild zu sehen sind v.l.n.r.: Prof. Dr. Christian Bode, Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Prof. Dr. Wan Gang, Präsident der Tongji Universität und Direktor des CDHK, und Dr. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender der TÜV SÜD AG bei der Unterschrift des Stiftungsvertrages am vergangenen Freitag.

Weitere Informationen unter www.tuev-sued.de und http://cdhk.tongji.edu.cn.

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Kristina Wegner
TÜV SÜD AG

Bilder

Social Media